Deutsch
Gamereactor
News
Elden Ring

Hidetaka Miyazaki gibt zu, dass er mit den Giftsümpfen von Elden Ring zu weit gegangen ist

Und doch gibt er auch zu, dass er den Boss-Schwierigkeitsgrad im DLC auf 11 erhöht hat.

HQ

Der See der Fäulnis. Ich werde mich an das Leid erinnern, das du mir von diesem Tag an bis zu meinem Todestag zugefügt hast. Elden Ring, als erstes Open-World-Erlebnis von FromSoftware, bescherte den Spielern einige stinkende Giftsümpfe, was Game Director Hidetaka Miyazaki bedauert.

In einem Interview mit CNET gab er zu, dass er es vielleicht ein wenig verloren hat, als er Giftsümpfe in das Originalspiel einbaute. "In Bezug auf den giftigen Sumpf bin ich im Original wohl etwas zu weit gegangenElden Ring. Also versuche ich, einige Lehren daraus zu ziehen", sagte er. "Und man kann sagen, dass die Version, die im DLC existiert und die ich bereits bestätigt habe, viele dieser Erkenntnisse anwendet."

Wir können also immer noch einen Giftsumpf erwarten, nur hoffentlich einen weniger schrecklichen. Wir können auch einige unglaublich harte Bosse im DLC Shadow of the Erdtree erwarten, da Miyazaki sagte, dass er "wirklich an die Grenzen dessen gegangen ist, was unserer Meinung nach vom Spieler ausgehalten werden kann".

Vielleicht keine kaputten Controller, weil sie durch Sumpfgift gestorben sind, aber definitiv ein paar von wahnsinnigen Boss-Angriffsmustern, die eine Woche dauern werden, um sie zu lernen. Miyazaki nimmt und gibt. Wenn ihr vor Shadow of the Erdtree noch mehr Elden Ring braucht, schaut euch hier den Launch-Trailer für den DLC an.

Elden Ring

Ähnliche Texte

Elden RingScore

Elden Ring

KRITIK. Von Stefan Briesenick

Das Warten hat ein Ende, denn Fromsoftware begrüßt die befleckten Soulslike-Fans in der offenen Welt. Wie ist das Experiment mit George R.R. Martin gelungen?



Lädt nächsten Inhalt