Gamereactor International Deutsch / Dansk / Svenska / Norsk / Suomi / English / Italiano / Español / Português / Français
Einloggen






Passwort vergessen?
Noch kein Mitglied?, Dann kannst du das hier werden!

Via Facebook anmelden
FacebookFacebook
Kritik

F1 2011

Im letzten Jahr war der Zeitdruck der Codemasters-Macher stellenweise deutlich spürbar. Die leicht ruckelige Fahrmechanik, die oberflächlichen Fahrerinterviews und der berüchtigte Boxengassen-Bug nervten im ansonsten guten Spiel. Ein sehr solides Fundament war vorhanden, so dass genug Zeit blieb, die Fehler auszumerzen und eine Reihe von Verbesserungen einzubauen. Ganz oben auf der Liste standen dabei das nun komplett neue Federungssystem, erweiterte Multiplayer-Optionen und die F1-Regeländerungen, die die Spannung im Cockpit noch erhöhen.

Werbung:

Die Fahrmechanik baut weiter auf dem für Codemasters typischen semi-realistischen Ansatz auf, aber die Rückmeldung der Wagen ist jetzt einfacher vorherzusagen. Dank der besseren Federung bekommt man eher das Gefühl zu fahren anstatt zu rutschen. Man merkt das besonders in Highspeed-Schikanen: Die Zentrifugalkraft, die den Wagen aus der Kurve drückt, ist jetzt wirklich spürbar. Und der fehlende Grip, wenn man's übertreibt, auch.

Auch wenn das Spiel vielleicht kein Hardcore-Simulator ist - wer nach einer echten Formel 1-Erfahrung sucht, wird zufrieden sein. So ermuntert die Mechanik dazu, die Idealspur zu halten. Wer von ihr abweicht, bezahlt mit Zeit und Platzierung, weil er von der aggressiveren Künstlichen Intelligenz gnadenlos abserviert wird.

Werbung:

Der Spieler bestimmt über die Länge eines Grand Prix-Kurses, die Schwierigkeitsgrade und die Reglements. Sogar Rennen mit nur einer Rundenlänge sind möglich - auch wenn dabei die Spielerfahrung dann eher einer Runde Autoscooter gleicht. F1 2011 funktioniert am Besten ab einem Fünftel eines Grand-Prix-Kurses als Streckenlänge. Dann kann man auch vorgeschriebene Reifenwechsel einbauen, die Sprit-Mischung optimieren oder sich von unerwarteten Wetterumschwüngen überraschen lassen. Ein 12-Runden-Rennen kann bei trockener Witterung starten... und im strömenden Regen enden.

F1 2011
Verbremser haben Auswirkungen, denn auch die Strecken-Oberfläche verändert sich im Lauf des Rennens:

Auch die Strecken-Oberfläche verändert sich im Lauf des Rennens: Der Grip auf der Rennlinie wird besser, rechts und links davon lagern sich Gummi und Schmutz ab, die jeden Fahrfehler teuer werden lassen. Das alles erzeugt Spannung und fordert strategisches Denken - anders als in gewöhnlichen Sprint-Rennspielen.

Die größte Neuerung in diesem Jahr dürften aber KERS und DRS sein: KERS speichert die Bremsenergie und überträgt sie als zusätzliche PS auf den Motor, allerdings nur in begrenzter Menge pro Runde. Praktisch funktioniert das wie ein Nitro-Boost auf Knopfdruck. Durch DRS kann der Fahrer auf langen Geraden den Heckflügel ausfahren, um das Überholen zu erleichtern. Beide Systeme geben dem Spiel eine interessante zusätzliche Dimension, weil der Fahrer den richtigen Moment für ihren Einsatz finden muss. Das KERS-System wurde schon in der 2009er-Saison eingeführt, aber letztes Jahr wieder weggelassen. Jetzt hat es ein Comeback - zumindest in der Mehrzahl der Wagen: Lotus-Fahrer und ein paar andere müssen darauf verzichten und sind deswegen auf langen Geraden im Nachteil.

So sehr sich das Fahrerlebnis weiterentwickelt hat - so trocken fühlt sich die Karriere nach wie vor an: Natürlich kämpft man für bessere Verträge, verbessert seinen Wagen über die Saison und spricht hin und wieder mit der Presse - aber nichts von alledem geht wirklich in die Tiefe. Gerade weil F1 2011 keine technische F1-Simulation sein soll, würde mehr Leben und eine enthusiastischere Atmosphäre dem Spiel gut tun. Blutarme Renningenieure und halbleere Boxen lassen zu wünschen übrig.

F1 2011
Codemasters Sicht der Formel 1 ist ereignisreich, fernseh-ähnlich und im Ganzen ziemlich authentisch.

Selbst die kurzen Animations-Sequenzen, die den Fahrer nach dem Rennen zeigen, helfen da nur bedingt: Um die Freude von Team und Fahrer in Bilder umzusetzen, wenn sie nach einem sensationellen Rennen im einfachen Wagen ihre ersten Punkte geholt haben, reichen die pantomimischen Filmchen bei Weitem nicht aus. Nach einem Sieg ist die Stimmung zwar ein bisschen gelöster, aber warum sehen wir nicht die Siegerehrung auf dem Podium - sondern nur, wie der Fahrer aus seinem Wagen klettert?

Der Multiplayer kommt mit einigen Verbesserungen daher: So können wir Meisterschaften mit einem Freund zusammen im selben Team fahren. Das sorgt für echten Teamgeist auf dem Weg zur Konstrukteurs-Meisterschaft und gleichzeitig für Konkurrenz untereinander. Der traditionelle Multiplayer unterstützt jetzt 16 Spieler, die Künstliche Intelligenz übernimmt alle leeren Cockpits. Neu ist auch der Zweispieler-Splitscreen, der allerdings die Grafikqualität etwas verschlechtert.

Obwohl F1 2011 zwischen den Klassikern des Genres nicht heraussticht, bietet es trotz aller Unvollkommenheit eine schöne Rennerfahrung. Spätestens, wenn man in eines der Siegerteams aufgestiegen ist und seine Runden auf einem Lieblingskurs drehen kann, vergeht die Zeit wie im Flug. Mir ist jedenfalls auch bei einstündigen Rennen nicht langweilig geworden. Codemasters Sicht der Formel 1 ist ereignisreich, fernseh-ähnlich und im Ganzen ziemlich authentisch. Die neuen Strategieelemente wie KERS und DRS, die wechselnden Fahrbahnbedingungen und sogar das Safety-Car unterscheiden das Spiel von anderen Renntiteln. Wer nicht nach dem realistischsten F1-Simulator sucht, kann mit F1 2011 fündig werden. Und kriegt als Bonus die volle F1-Lizenz geboten - mit allen Teams, Fahrern und Kursen der laufenden Saison. Unter den respektablen 19 verschiedenen Kursen sind sogar zwei neue: Indien und der Nürburgring.

F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
F1 2011
08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Dynamischeres Fahrverhalten, tolles Tempogefühl, spannende Wettkämpfe, erweiterter Multiplayer, das Safety-Car
-
Karriere-Modus ist oberflächlich, Grafik nicht so richtig glamourös

Leserkritiken

  • JZzockerAK
    Coder Masters fährt mit F1 2011 auf die Poleposition der F1 Simulationen !! Die Größte Erneuerung ist der Grand Prix Modus ,indem du nicht nur... 9/10
Werbung: