Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Wii Sports Resort

Wii Sports Resort

Nintendo ist zurück. Mit mehr Sport und einem kleinen Stück Plastik namens Wii Motion Plus. Hört sich nach einem perfekten Fluchtplan für einen regnerischen Sommertag an?

HQ

Beiläufig extravagant, so genau fühlt sich die Introsequenz zu Wii Sports Resort an, der Fortsetzung eines Phänomens, das zum meist verkauften Konsolenspiel aller Zeiten wurde (die mit einer Wii gebundelten Versionen eingerechnet). Unser Mii steht von seinem Sitz im Flugzeug auf, reguliert seinen Fallschirm und schließt sich Dutzenden anderer Springer in der Luft an. Wir drehen unsere Wiimote ein bisschen zu den anderen hin und halten Händchen im freien Fall. Unter uns wartet Wuhu Island.

Aber Fallschirmspringen ist nicht das Erste, was wir bei Wii Sports Resort präsentiert bekommen. Das Spiel startet mit einem dreiminütigen Videoclip darüber, wie wir das neue Wii Motion Plus am besten benutzen und kostspielige Unfälle vermeiden (Riemen dran!). Stecke das eine Teil ins andere Teil. Fertig.

Wii Sports Resort ist ein komplettes Spiel. Der Vorgänger war trotz des Erfolgs mehr eine Tech-Demo, um die neue Konsole zu präsentieren. Statt magerer fünf Minispiele wie in Wii Sports gibt es jetzt zwölf Minispiele, und die fast alle in drei Varianten. Dadurch, dass alle Ereignisse auf derselben Insel stattfinden und die Bowlingbahn nur einen Steinwurf vom Wakeboard-Pier entfernt ist, wirkt alles wie eine logische Einheit. Die Spiele werden allerdings immer noch in einem schlichten Menü ausgewählt, lediglich das Flugzeug und das Radfahren ermöglichen ein bisschen Freiraum zum Entdecken.

Das erste Minispiel, das mein Herz eroberte, war Bogenschießen. Als Rechtshänder behält man die Wiimote in der linken Hand, während man mit der rechten Hand den Nunchuk-Controller zurückzieht wie die Sehne des Bogens. Die Pfeile schlagen im Ziel mit einem überzeugenden Vibrieren kräftig ein. Das Bogenschießen ist wohl am nächsten dran am echten Sportereignis von allen Wii Sports Resort-Sportarten. Eine weitere Schwierigkeitsdimension (und mehr Spaß) kommt hinzu, wenn sich die Ziele bewegen (und den Wind müssen wir natürlich auch noch einkalkulieren). Das letzte Level findet im Inneren eines Vulkans statt - und meine meine Gedanken schweifen ab wie wohl das nächste Legend of Zelda aussehen wird. Während Bogenschießen manchmal nicht wirklich leicht zugänglich ist, bleibt es am Ende doch das überzeugendste Minispiel.

Frisbee ist auch unterhaltsam, und das ist das erste Minispiel, wo der Unterschied spürbar wird, den Wii Motion Plus macht. Während wir mit dem Mii die Frisbeescheibe aus dem Mund eines süßen kleinen Hundes zerren, werden diese Bewegungen auf dem Fernseher glatt real nachgeahmt. Das Minispiel selbst verlangt dieselbe Technik wie der echte Sport. Das Timing beim Loslassen der Frisbee ist ebenso wichtig wie im echten Leben. Mit ein bisschen Training haben wir schnell die perfekte Handgelenk-Action für alle drei Frisbee-Varianten erlernt.

Diese Präzision ist auch beim Basketball vorhanden. Nach den ersten drei Runden Freiwürfen wird schnell klar, dass das hier ein sehr populäres Minispiel bei kommenden Partys werden wird. Die erste Basketball-Variante treibt den Mii am Halbkreis entlang von Station zu Station. Das Ziel: möglichst viele Körbe während des Zeitlimits versenken. Das eigene Handgelenk genau zur rechten Zeit einzuklappen ist die große Herausforderung. Am Anfang trafen die meisten Würfe nur den Ring, während ich etwas über weiße Miis murmelte, die nicht springen können. Aber schließlich verwandelte sich mein Mii eine weiße Cartoon-Version von Kobe Bryant.

Einige Runden Tischtennis waren auch halbwegs lustig. Wir kontrollieren hier übrigens nur den Schläger, nicht den Spieler. Eine weise Entscheidung der Entwickler. Die Steuerung gibt viel Feedback. Wir können Spin auf den Ball geben, und die Geschwindigkeit fordert erhöhte Aufmerksamkeit. Im Gegensatz zu Rockstar Games präsentiert Tischtennis, wo man auch als verrückt winkender und schwenkender Spieler noch über die Runden kam, ist bei Wii Sports Resort der Unterschied zwischen Vor- und Rückhand real spürbar. Wenn sie nur Doppel mit eingebaut hätten, das wäre wirklich super gewesen.

Zwei alte Bekannte sind Golf und der Partyliebling Bowling. Einige neue Spielmodi wurden hinzu gefügt, etwa das 100-Pin-Game. Und Bahnen, auf denen wir den Spin besser kontrollieren können sollen. Kein wirklich großer Unterschied zu Wii Sports, lediglich die Kugel mit Spin auf die Bahn zu bringen, geht jetzt leichter von der Hand. Irgendwie trifft diese Erkenntnis auf das ganze Wii Sports Resort zu: Es ist mehr eine Verbesserung als eine eigene Revolution. Und ich habe mir wohl eher eine Revolution gewünscht.

Fechten ist eine Mischung aus lustigen Elementen und Langweile. Es macht schon gut Spaß, riesige Weißbrote zu zerteilen. Und auch der Level, wo wir versuchen müssen, möglichst viele bizarre Objekte zu zerschneiden, ist sauschnell und witzig. Aber wenn ich gegen einen Gegner kämpfe, habe ich plötzlich einen dieser gepolsterten Schlagstöcke von American Gladiators in der Hand. Sofort fühlt man sich ans Boxen in Wii Sports erinnert - das hier wäre dann eine passende Version des sinnlosen Stockwedelns.

Diese Kritik führt nahtlos zu Punkt der Lückenfüller. Es gibt nämlich eine Reihe von Minispielen, die nicht so gut sind wie die bis jetzt erwähnten. Vier Minispiele fallen komplett durch, weil sie einfach keinen Spaß machen und man sie nicht noch mal spielen will. Kanufahren ist eines davon. Die Wiimote ist ein Paddel, der Spielspaß nicht vorhanden. Auch nicht gemeinsam mit Freunden. Wakeboarding klappt ein bisschen besser, wegen der Geschwindigkeit und den netten Wassereffekten. Aber eine traditionelle Steuerung wie etwa bei Ubisofts Könige der Wellen hatte besser funktioniert.

Das Radfahren ist noch ein Opfer derselben Krankheit. Durch die sonnigen Areale von Wuhu Island zu Radeln ist charmant, aber natürlich kein Spiel sondern eher Sightseeing. Es gibt zwar kleine Finessen, die das Ausnutzen des Windschattens vom Vordermann und eine Ausdauerbalken, der schwindet, wenn wir zu hart reintreten. Aber das Radfahren lebt von Beinen. Während wir also die Arme rauf und runter kurbeln, fühlt sich mehr wie das Melken einer Kuh an als ein Anstieg zu L'Alpe d'Huez.

Einige tolle Games also, einige echt schlimme. Mehr brauchen wir über Wii Sports Resort nicht erzählen. Wii Motion Plus hinterlässt keinen großen Kulturschock, stellt aber wirklich bessere Präzision und Möglichkeiten zur Verfügung (wäre da nicht das Problem, das wir natürlich mehr als die eine dem Bundle beigelegte Wii Motion Plus brauchen, um mit Freunden zu spielen). Einige Minispiele sind zwar überflüssig, alle aber werden trotzdem von dem speziellen Nintendo-Charme aufgewertet. Und es ist ein charmantes Spiel, das leicht von der Hand geht. Und es gibt wieder diese besonderen Minispiele, bei denen wir es hassen, gegen unsere Freunde zu verlieren.

Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
Wii Sports Resort
07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
+
Unterhaltsame Minispiele, nette Grafik, charmantes Design, excellentes Partyspiel
-
Einige lahme Minispiele, manchmal arg komplizierte Steuerung
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Zweite Meinung

Wii Sports Resort ist ein sehr typisches Produkt für Nintendo im Jahr 2009. Gutes Design, toller Look, perfekter Gesamteindruck, reichlich Charme - aber es fehlt das Neue. Da hilft es auch nicht, dass mit dem beiliegenden Wii Motion Plus die Bewegungssteuerung dorthin aktualisiert wurde, wo sie eigentlich im Originalprodukt bereits hätte sein müssen. Das lästige Update-Virus hat mittlerweile nicht nur vollständig die Konsolenspiele infiziert, sondern auch ihre Peripherie. Neu also ist die durch ein Plastikteil künstliche verlängerte Wiimote nicht, genauso wenig wie die Bewegungssteuerung selbst. Zwar sind Bogenschießen und Frisbee wirklich tolle (und toll für die Wii umgesetzte) Sportarten, aber das Prinzip ist schlicht gleich geblieben. Es macht immer noch unglaublich viel Spaß, gemeinsam mit Freunden einen (wer älter als 16 ist, hier bitte gedanklich einfügen: mit reichlich Alkohol unterstützten) Party-Wii-Abend zu feiern. Dafür funktionieren die gelungenen Minispiele von Wii Sports Resort perfekt, und die schlechten fallen einfach durchs soziale Netz. Alles genauso wie bei Wii Sports, mit neuen (und leider auch alt bekannten) Minispielen. Für einen richtigen Kracher einfach zu wenig. Haben wollen es vermutlich trotzdem alle Wii-Besitzer. Und glücklich werden sie damit vermutlich auch alle. Win-win-Wii-Situation, Nintendo-Style.

Meint: Christian Gaca und wertet 8/10

Ähnliche Texte

Wii Sports ResortScore

Wii Sports Resort

KRITIK. Von Jonas Elfving

Bogenschießen und Frisbee mit besserer Steuerung. Wow! Aber Kanufahren!?! Ein Tag im Wii Sport Resort.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.