Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor
News

Vage Hinweise füttern Gerüchte zum baldigen Start von Sonys Xbox-Game-Pass-Konkurrenz

Neue Sony-Patente deuten eine bessere Abwärtskompatibilität an und Playstation-Now-Geschenkkarten werden in England bald nicht mehr verkauft.

HQ

Der Bloomberg-Journalist Jason Schreier berichtete vor einigen Wochen, dass sich Sony in Zukunft ebenfalls stärker auf Abonnementdienste konzentrieren werde. Angeblich soll das Unternehmen mit dem Gedanken spielen, die bestehenden Online-Mitgliedschaften PS Now und PS Plus zusammenzufassen und auszuweiten, um das Angebot vom Xbox Game Pass zu kontern. Das Thema ist nun wieder aufgekommen, weil verschiedene Entwicklungen bevorstehende Änderungen andeuten.

Gegenüber Venturebeat bestätigt Sony zum Beispiel, dass nun auch britische Einzelhändler aufgefordert wurden, den Verkauf verbleibender Playstation-Now-Gutscheinkarten bis zum 21. Januar zu beenden. In vielen europäischen Ländern ist das bereits im letzten Jahr geschehen, diese Entwicklung verwundert uns also erst einmal nicht weiter. Indem diese Gutscheinkarten jedoch aus dem Verkauf genommen werden, wäre es für Sony leichter, die Preisgestaltung des Dienstes in ausgewählten Märkten zu verändern. Das passt ins Bild, da mehrere Preismodelle für Sonys Abonnement denkbar wären.

Schreier berichtete, dass Abwärtskompatibilität eine Möglichkeit sei, einen gekoppelten Dienst bestehend aus PS+ und PS Now attraktiver zu gestalten. Die Playstation 5 kann die meisten PS4-Games abspielen, doch Titel älterer Playstation-Generationen laufen auf dem System nicht so ohne weiteres. Möglicherweise könnte sich das bald ändern, denn Mark Cerny, der Systemarchitekt der PS4 und der PS5, hat ein Patent beantragt, das sich näher mit dem Thema "Abwärtskompatibilität" beschäftigt. Da PS4-Spiele bereits nativ auf der PS5 laufen, geht die Gerüchteküche aktuell davon aus, dass die Technologien "Spoof Clock" und "Fine Grain Frequency Control" genutzt werden sollen, um Titel älterer Playstation-Konsolen auf dem System zum Laufen zu bringen.

Angeblich nimmt Sony die Fusion der beiden Dienste in einem Livestream vor, den wir vielleicht schon in einigen Wochen erwarten können. Gesichert sind diese Informationen nicht und deshalb möchten wir euch bitten, sie nicht mit echten, gesicherten Nachrichten zu verwechseln.

Vage Hinweise füttern Gerüchte zum baldigen Start von Sonys Xbox-Game-Pass-Konkurrenz

Quelle: Gamingbolt, Shaun Mcilroy.



Lädt nächsten Inhalt