Deutsch
Gamereactor
Kritiken
The Expanse: A Telltale Series

The Expanse: A Telltale Series - Die ersten drei Episoden

Der Versuch, im Weltraum am Leben zu bleiben, erfordert Opfer.

HQ

Ich hatte das Glück, die Episoden 1-3 des ersten Spiels von Telltale seit seiner Wiederbelebung zu erleben, einem Spiel, das auf der beliebten Serie The Expanse basiert. Davon abgesehen denke ich, dass es nur fair ist, mit einem kurzen Haftungsausschluss zu beginnen. Dies ist meine erste Interaktion, in irgendeiner Weise, mit The Expanse - seine Charaktere und sein Setting sind mir völlig unbekannt. Daher werde ich keine Ähnlichkeiten mit der Serie, mögliche Ungereimtheiten oder neue Charaktere kommentieren und das Spiel einfach für bare Münze nehmen und darüber sprechen, was mir gefallen hat und was nicht.

Im Gegensatz zu The Expanse bin ich mit Telltale Games' früheren Arbeiten vertraut, vor allem mit The Wolf Among Us und The Walking Dead, und ich bin ein Fan dieser Spiele. The Expanse hält an der bewährten Strategie von Telltale fest und paart ihren comicartigen Kunststil mit einer zutiefst fesselnden Geschichte, die den Spieler dazu zwingt, einige schwierige Entscheidungen zu treffen.

HQ

Ich denke, dass die Art von Low-Tech, düsterem Space-Age-Setting von The Expanse in Telltales Kunststil wirklich glänzt. Schattige, schwere, dunkle Umgebungen, wie sie oft im Spiel zu finden sind, werden nur noch verstärkt. Die Erkundung wird unheimlich und angespannt, wenn die leeren Ecken längst verlassener Schiffe und Raumstationen nur durch das Flackern von Notlichtern und Navigationsbaken unterbrochen werden. "Irgendetwas war schon einmal da, aber ist es immer noch?", war die Frage, die mir während des gesamten Durchspielens immer wieder durch den Kopf ging.

Werbung:

Die Erkundung in der Schwerelosigkeit - sowohl innerhalb der oben genannten Raumschiffe und Außenposten als auch im kalten Vakuum des Weltraums - ist eine zentrale Mechanik im Spiel, und ich denke, sie ist gut ausgeführt. Die Umgebungen fühlen sich weitläufig an, und der Charakter bewegt sich genau mit der richtigen Geschwindigkeit, langsam genug, um sich angemessen anzufühlen, um durch den Weltraum zu driften, aber schnell genug, um sich nicht langweilig anzufühlen. Neben den Hauptzielen der Missionen gibt es viele Geheimnisse zu entdecken, und die Spieler werden dafür belohnt, dass sie sich in die Aasfresser-Mentalität versetzen und nach Schrott suchen, wo sie zu finden sind.

Vor allem gibt es ein paar optionale Gegenstände, die den Besatzungsmitgliedern helfen, freundlich auf dich zu reagieren, wenn du die Rolle von Camina Drummer übernimmst, ihrer ehemaligen XO, die zur Kapitänin wurde, die versucht, Beziehungen zu ihrer Crew aufzubauen und ihre neu entdeckte Machtdynamik zu steuern, während sie das "Richtige" tut. ob diese Entscheidung auf Moral oder Überleben basiert.

Diese Gegenstände sind für mich das, worum es in dem Spiel geht, und bieten einige seiner besten Momente. Eine Zigarre zu finden, die es Ihnen ermöglicht, zu der verschrobenen alten Navigatorin Khan durchzubrechen und endlich zu verstehen, warum sie distanziert und verschlossen bleibt. Etwas so Triviales wie getrocknete Pilzflocken macht einen großen Unterschied in der Welt von The Expanse und war ein motivierender Faktor für den schwer fassbaren Schiffsdoktor, der sich mir gegenüber über seine verdorbene Vergangenheit öffnete.

The Expanse: A Telltale Series
Werbung:

Dies ist kein Spiel, das man auf Autopilot abschließt, indem man auf die Dialoge der Charaktere achtet - in einigen Fällen sogar Wegwerfzeilen - und indem man beharrlich nach Beziehungen zu ihnen strebt, wird man die erzählte Geschichte exponentiell bereichern. Im Wesentlichen fühlt es sich so an, als ob Sie wirklich dafür belohnt werden, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, ein guter Kapitän zu sein, und das ist etwas, das Sie gegen die harten Entscheidungen ausgleichen müssen, die Sie manchmal treffen müssen, um Ihre Crew am Leben zu erhalten.

An dieser Stelle möchte ich über das Entscheidungsprotokoll von Telltale sprechen - wie immer ein willkommenes Feature in diesen Spielen. Ich will nicht in Spoiler-Territorien geraten, aber wie so oft habe ich einige meiner Entscheidungen bereut, und The Expanse, wie bei vielen Telltale-Produkten, zeichnet sich dadurch aus, dass es dich tritt, wenn du am Boden liegst (auf die bestmögliche Art und Weise).

The Expanse: A Telltale Series

Nach jeder Episode wurde ich mit allen möglichen Entscheidungen aus meinem Durchspielen konfrontiert, zusammen mit den Prozentsätzen der Entscheidungen anderer Spieler und anderen möglichen Ergebnissen. Es gibt nichts, was einen harten Anruf schlimmer macht, als wenn man ihm ins Gesicht rieb, wie viel besser er hätte laufen können, und doch liegt darin die Magie von Telltale-Spielen - ich wollte nicht zurückgehen und die Dinge anders machen.

Ich hatte meine Entscheidung getroffen, diese Entscheidungen hatten Konsequenzen, und diese Konsequenzen sind es, die mein Durchspielen, nun ja, mein Durchspielen ausmachen. Ich würde nicht zurückgehen und sie für die Welt eintauschen, und die Siege und Niederlagen in zukünftige Kapitel mitzunehmen, ist das, was dazu beiträgt, die Camina-Schlagzeugerin zu formen, als die ich spiele.

Apropos vorwärts, die Vorahnung in diesem Spiel hat ein echtes Potenzial. Einige der besten Charaktere, vor allem Feinde, sind diejenigen, deren Anwesenheit man spürt, lange bevor wir sie jemals von Angesicht zu Angesicht treffen. In The Expanse habe ich immer wieder an Captain Toussaint und Anderson Dawes gedacht, weil sie innerlich und äußerlich in der Welt präsent sind, und die Aussicht, diese Charaktere in zukünftigen Episoden zu treffen, ist aufregend.

The Expanse: A Telltale Series

The Expanse glänzt als Alternative zum eleganten Space-Age-Traum von Franchises wie Star Trek, mit seinem rauflustigen Survival-Sci-Fi-Setting, das sich perfekt mit dem düsteren Kunststil und der entscheidungsorientierten Erzählung von Telltale Games.

Camina Drummer ist der perfekte Charakter, um sich in dieser Welt zurechtzufinden. Ein fehlerhaftes, heimgesuchtes und vor allem hoffnungsvolles Individuum. Am wichtigsten ist vielleicht, dass sie nicht als Captain beginnt, sie ist niemandes Heldin. Genau wie wir als Spieler versucht sie einfach, die besten Entscheidungen zu treffen, die sie treffen kann, um das Richtige zu tun und sicherzustellen, dass ihre Crew einen weiteren Tag erlebt. Das ist das Schöne an The Expanse: A Telltale Series, und ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie die restlichen Episoden die Geschichte abschließen.

08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Lohnende Charakter-Nebengeschichten. Wirklich schwierige Entscheidungen.
-
Kapitel können sich ziemlich kurz anfühlen.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt