Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Super Mario Maker for Nintendo 3DS

Super Mario Maker for Nintendo 3DS

Super Mario Maker gibt es jetzt endlich auch für den Nintendo 3DS - und was für ein Heidenspaß das ist, erfahrt ihr in unser Kritik.

Im Sommer habe ich mit ein paar Freunden eine Geburtstagsparty gesprengt, weil wir im Keller einen Super Nintendo mit dem Spiel Super Mario World gefunden haben. Irgendjemand hat die graue Kiste angeschmissen und binnen Minuten versammelten sich alle Gäste vor einem staubigen Röhrenfernseher. Selbst nach all den Jahren ist dieses Spiel noch immer ein Meisterwerk - und reicht man mir einen Controller, muss ich nicht lange überlegen. Nun ist es aber so, dass selbst die besten Spiele irgendwann einmal durchgespielt sind. Die Prinzessin wurde gerettet, alle Geheimnisse gelüftet und 96 Ausgänge sind gefunden. Da kann selbst ein Spiel wie Super Mario World langweilig werden.

Deshalb habe ich mich so sehr gefreut, dass Nintendo mit Super Mario Maker auf der Wii U endlich neue Inhalte für mein liebstes Retrospiel brachte. Mit dem Super Mario Maker steht uns seit Herbst letzten Jahres auf der Wii U ein Tool zur Verfügung, mit dem wir eigene Mario-Welten erschaffen dürfen. Dort werden wir zum Leveldesigner und nutzen neben Super Mario World die Engines von Super Mario Bros., Super Mario Bros. 3 und dem Wii-Spiel New Super Mario Bros. U.

Super Mario Maker for Nintendo 3DSSuper Mario Maker for Nintendo 3DS
Wer auf andere 3DS-Spieler trifft, darf sich an ihren Kursen versuchen oder eigene Level mit ihnen teilen.

Pünktlich zum Weihnachtsverkauf veröffentlicht Nintendo das unerwartet erfolgreiche Konzept nun auch für den Nintendo 3DS und beschert uns mit Super Mario Maker for Nintendo 3DS einen besinnlichen und ebenso nostalgischen Zeitfresser. Für mich persönlich ist Nintendo 3DS die Plattform der Wahl, wenn es um Mario-Titel geht. Die Formel der Serie ist kurzweilig und reduziert - das passt perfekt für unterwegs und damit ideal zum kleinen Handheld.

Die Grundformel des Spiels bleibt in der 3DS-Version unangetastet: Per Drag & Drop platzieren wir Items und Gegner in einem Level und schauen uns im Anschluss daran an, wie sich das Ganze spielt. Wer nicht genug Kreativität hat, sucht online nach Kursen und verzweifelt an furchtbar fiesen Karten. Die Level aus aller Welt bieten einen steten Fluss an neuen Herausforderungen, das ist die ultimative Antwort in puncto Langzeitmotivation.

Der reine Offline-Umfang von Super Mario Maker for Nintendo 3DS umfasst 100 Level, die Nintendo für uns gebaut hat. Für die Super-Mario-Challenge werden die meisten Spieler wohl etwa acht bis zehn Stunden benötigen. Zusätzlich zum normalen Durchspielen bietet jede dieser Karte zwei Zusatzherausforderungen, die meist perfekt auf das Leveldesign zugeschnitten sind und je nach Mission variieren. Wer die beiden Zielvorgaben absolviert hat, darf das Level zur Belohnung im Editor nach seinen eigenen Vorlieben umgestalten. Online stehen die beiden Spielmodi "100 Mario Herausforderung" und die empfohlenen Kurse bereit. Das sind alles Level, die aus der Wii U-Version stammen.

Super Mario Maker for Nintendo 3DSSuper Mario Maker for Nintendo 3DS
In den Online-Modi stehen Tausende Karten bereit, die aus der Wii U-Version stammen.

Der Kurseditor ist ein Teil des Spiels, der wahnsinnig viel Zeit fressen wird. Wer Super Mario Maker for Nintendo 3DS zum ersten Mal startet, dem stehen nur ein paar Standarditems zur Verfügung. Im Vergleich zur Wii U-Version ist die Anzahl der verfügbaren Teile jedoch schon seicht angestiegen, damit der Einstieg in die Bauphase insgesamt erleichtert wird. Außerdem haben viele Gegenstände eine zweite versteckte Form, die offenbart wird, wenn wir sie schütteln oder miteinander kombinieren. Weitere Objekte müssen in der Mario-Herausforderung freigespielt werden. Dort werden die jeweiligen Gegenstände zudem im Detail vorgestellt und mögliche Verwendungszwecke ansprechend in Szene gesetzt.

Während des Bauens dürfen wir jederzeit zwischen den sechs Mario-Themen (Luftgaleere, Festung, Unterwelt, Wasser, Spukhaus und dem zeitlose Vanilla-Theme) sowie den vier Game-Styles wechseln. Der Kurs und die platzierten Objekte bleiben dabei im Grunde bestehen, allerdings hat jede Spielengine ihre Eigenheiten. Der gravierendste Unterschied ist Marios eigene Fortbewegung. In New Super Mario Bros. U springt der Klempner beispielsweise von Wänden ab, um höhere Ebenen zu erreichen, und verbindet Sprünge mit Saltos. Ob wir eine Feder, ein Blatt oder ein Propeller-Helm bekommen, hängt ebenfalls vom Game-Style ab. Wenn ein Kurs auf solche Spielelemente aufbaut, funktioniert er deshalb in anderen Mario-Versionen nicht.

Wer jetzt Angst hat, in unlösbare Level zu geraten, kann aufatmen. Bevor ein Kurs auf den Nintendo-Servern gespeichert wird, muss er zuvor vom Levelerbauer durchgespielt worden sein. Damit wird immerhin sichergestellt, dass die Karten funktionieren. Was dabei nicht beachtet wird, ist der Schwierigkeitsgrad. Der wird anhand der Fehlversuche anderer Spieler errechnet, denn wenn Mario auf dem Weg zur Fahne häufig stirbt, ist das Level nichts für Einsteiger. Online dürft ihr filtern, wie groß eure Herausforderung sein soll - Super Mario Maker hat dahingehend ja nicht ohne Grund einen gewissen Ruf...

Super Mario Maker for Nintendo 3DSSuper Mario Maker for Nintendo 3DS
Der Touchscreen des älteren 3DS-Modells ist ein bisschen zu klein, um alles einzufangen. Der 3DS XL hat hier die Nase vorn.

Super Mario Maker for Nintendo 3DS ist kein Spiel, das das System unseres 3DS vollkommen lahmlegt. Allerdings bietet der Titel keine 3D-Unterstützung und ganz selten treten sogar mal spürbare Ruckler auf. Es ist ein guter Port des Originalspiels, doch bei umfangreich gestalteten Arealen sinkt die Performance in die Knie und jeder Mario-Fan weiß, wie fatal das ist. Der kleine Touchscreen älterer 3DS-Geräte wird für Super Mario Maker ebenfalls ordentlich in Beschlag genommen. Er ist für meinen Geschmack insgesamt ein bisschen zu klein, weshalb die XL-Modelle hier einen deutlichen Vorteil haben.

Super Mario Maker ist wundervolles Mario für die Wii U und die 3DS-Version des Spiels bietet uns das gleiche Erlebnis, nur eben zum Mitnehmen. Wer auf andere 3DS-Spieler trifft, darf sich an ihren Kursen versuchen oder eigene Level mit ihnen teilen. Der simultane Bau an einer Karte ist nicht möglich, die Kurse müssen nacheinander über die Street-Pass-Funktion gespeichert und übertragen werden. Da der 3DS nicht dieselbe Leistung bietet wie die Wii U, müssen wir jedoch einige Abstriche hinnehmen. Damit sind Abzüge in der Präsentation, im Umfang der unterstützten Karten und in der Online-Anbindung gemeint. All das macht Super Mario Maker for Nintendo 3DS nicht zu einem schlechten Spiel. Wer Mario liebt und ein gewisses Maß an Kreativität hat, wird mit Super Mario Maker for Nintendo 3DS seine helle Freude haben.

09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
Mobilitätsfaktor, zeitloses Gameplay, schier endloser Strom an neuen Inhalten, Level-Editor überzeugt mit intuitivem Spielgefühl
-
kleinere Performance-Probleme, nicht alle Level der Wii U-Version sind auf dem 3DS spielbar, Level-ID-Suche nicht möglich, selbsterstellte Kurse dürfen nicht auf Nintendo-Server geladen werden
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.