Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Skate 3

Skate 3

Black Box und EA, mal wieder. Sie kämpfen gegen sich selbst um den Preis für das beste Skateboarding-Spiel. Wie soll das nur gutgehen? Immerhin hat der Fortsetzungswahn auch Tony Hawk das Genick gebrochen.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Junge, Hand-Augen-Koordination ist der Schlüssel. Habe ich dieses Gespräch nicht schon beim letzten Skate-Spiel mit mir selbst geführt? Warum werde ich dieses miese Gefühl nicht los, zu schnell zu altern? Das gleiche Gefühl, das ich damals auf dem echten Skateboard hatte. Das waren diese Probleme geradeaus zu fahren, während 12-jährige Kids Ollies machten, als wären sie mit den Brettern an ihre Füße geleimt geboren.

Also gut, meine Augen und meine Hände wollen nicht wirklich vernünftig zusammen spielen in Skate 3. Ich hab' ja auch eine lange, lange Gehirnwäsche durch Tony Hawk hinter mir und erwarte einen Force Grab oder wenigstens ein Paar verrückte Stunts, wenn ich Knöpfe drücke. Es dauert eine Weile, bis die Panik wegbleibt, sobald ich mich einer Kante oder einer Ledge nähere und ich mich stattdessen entspanne. Und mit der Entspannung gewinnt das gute Gefühl des Cruisens die Oberhand - ab jetzt beginnt Skate 3 richtig zu leuchten. Es geht nicht um Geschwindigkeit. Es geht nicht darum zu spielen wie Darth Maul. Nein, es geht darum, sich Zeit zu nehmen. Sich jedem Hindernis mit einem klaren Plan zu nähern. Es geht um Improvisation im Vorbeiflug, aber eben unter Beibehaltung der nötigen Ruhe.

In Skate 3 wird sogar eine Geschichte erzählt - und die ist zum Glück nicht so wertlos wie bei anderen Spielen des Genres. Ein Freund und ich haben im schönen Port Carverton eine neue Skate-Company gestartet, und wir wollen Decks verkaufen. Je mehr Herausforderungen erfolgreich absolviert werden, umso höher steigen die Deck-Verkäufe und umso mehr Herausforderungen öffnen sich und neue Profis kommen ins Team. Die Geschichte gibt es, aber sie steht nicht im Weg. Sie nervt nicht oder will dem eigentlichen Spiel die Show stehlen. Es geht in Skate 3 hauptsächlich um Skateboarding und um berühmte Skate-Pros, die realitätsgenau eingebaut wurden. So soll es sein.

Skate 3
BS Tailslide an einem Curb, relistisch verknotet sieht der Skater dabei aus.

Um ehrlich zu sein, ich habe ein Problem damit, wie sich die Skateboarding-Szene verändert hat, seit Jackass das erste Mal ausgestrahlt wurde. Die ganze Szene wurde unausstehlich. Während die ersten, noch brillanten Tony Hawk-Spiele wunderbar waren und Spaß machten, waren die Spätwerke nur noch Schrott. Als jemand, der Shows wie Jackass oder Viva la Bam verabscheut, gab ich resigniert auf. Dieser institutionalisierte Quatsch-Mist, davon kriegt man nur Kopfschmerzen. Ich will skaten, wenn ich ein Skatespiel spiele. Und mit Skate 3 sind die guten alten Zeiten zurück. Für mich ist das eine großartige Nachricht. Ich genieße sogar jene Herausforderungen, in denen ich so viele Knochen meines Körpers wie möglich brechen muss - wenigstens springt danach niemand ins Bild, macht ein paar Teufelszeichen mit den Händen, rülpst und brät sich danach ein Omlett aus seinem eigenen Erbrochenen.

Vor allem ist Skate 3 endlich auch einfacher geworden. Es gibt drei Schwierigkeitsgrade, von Leicht bis Profi. Und trotz der Tatsache, dass ich gleich dankend auf Leicht starte, verliert das Spiel dadurch nichts von seinem Gefühl. Ich slamme immer noch, häufig sogar. Skate-Veteranen verspotten mich dafür, aber das Spiel verspottet mich nicht. Statt dessen lächelt es - und gewinnt. Es ist leichter zugänglich. Und eben das ist für mich am wichtigsten, wenn es um ein Spiel geht, das am Ende doch ein Sport-Spiel ist. Wer ein Hardcorefan ist und viele Stunden mit den beiden Vorgängern verbracht hat, der setzt die Schwierigkeit natürlich gleich höher.

Skate 3
Ollie over troubled waters - die Herausforderungen sind endlos und werden gerade im Profimodus gerne auch mal zur Qual...

Die Musik ist auch erstaunlich gut, für ein Skatespiel. Ich bin mit Blink 182 und Konsorten durch - wie wunderbar ist es da, die ersten Takte von Joy Divisions' Disorder zu hören, während ich auf ein Geländer zurolle. So geht das. Ich, mein Skateboard, coole Klamotten, die ich durch den Verkauf von Boards freigeschaltet habe - und gute Musik. Es wird immer schneller, das Board wird immer schneller... und jetzt verliere ich wieder die Kontrolle und schlag' lang hin. Aber hey, ich hab' ein breites Grinsen im Gesicht.

Eingewebt ins Game ist ein umfangreicher Online-Modus, wo ein Teil der Herausforderungen mit oder gegen Freunde spielbar sind. Wir könne unsere Buddys im Spiel anrufen, wenn wir nicht allein skaten wollen. Fotos und Filmsequenzen aus dem Game dürfen wie gehabt auf die EA-Server hochgeladen und bewertet werden. Nett ist auch, dass die Gesichter der Freunde (und das eigene) als Resultat davon auf den Plakatwänden in der Stadt auftauchen. Auch tauchen die Skater aus der Freundesliste quasi automatisch in der eigenen Stadt auf, ein schönes Social-Gaming-Feature. Einen Skatepark-Editor gibt es auch - und die Resultate aus der Bastelstunde lassen sich hochladen und mit anderen teilen. Der Onlinemodus wird erst in den Wochen nach dem Release seine ganze Stärke zeigen, dann aber relativ sicher mit Nachdruck.

Skate 3
Im Skatepark-Editor können wir unseren eigene Traumpark intuitiv und schnell zusammenbauen - und dann online zum Download verfügbar machen.

Skate 3 ist ein wirklich schönes Skate-Spiel. Und da die Tony Hawk-Games derzeit immer schlimmer und schlimmer werden, zementiert EA seinen Anspruch auf das beste Skate-Spiel sehr deutlich. Die Flickit-Steuerung mit den beiden Sticks mag sich für manch einen anfangs komisch anfühlen - aber sobald man sie begriffen hat, liefert sie ein unschlagbares Spielgefühl ab. In der heutigen Zeit, wo so viel über Motion-Controller geschwafelt wird und wie die für Immersion sorgen sollen, beweisen Spiele wie Skate 3, dass der gute alte Controller nicht ausgedient hat, im Gegenteil.

Mit dem ausschweifenden Onlinemodus und zahllosen Herausforderungen im Hip-Bag wird Skate 3 seine Fans eine lange, lange Zeit bei Laune halten. Zwar gibt es immer wieder Probleme mit der bisweilen störrischen Kamera - aber das Gesamtpaket stimmt und es ist und bleibt ein großartiges Spiel. Selbst für alte Leute, die damit begonnen haben, ihre Hand-Augen-Koordination zu verlieren.

Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3
Skate 3

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Großartige Steuerung, endlich verschiedene Schwierigkeitsgrade und dadurch einfacher, reichlich Herausforderungen
-
Probleme mit der Kamera
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Leserkritiken

  • GeorgeAK
    Skate 3 hat seinen Vorgänger deutlich getoppt: Das Ultimative Skate Spiel bietet jetzt die Möglichgeit, ein eigenes Team zu bliden, was eigentlich... 9/10

Ähnliche Texte

Skate 3Score

Skate 3

KRITIK. Von Petter Mårtensson

Black Box und EA, mal wieder. Sie kämpfen gegen sich selbst um den Preis für das beste Skate-Spiel. Was soll das nur werden?



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.