Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Startseite
Kritiken
Rocket League

Rocket League

Wir schießen den Ball mit der Stoßstange quer über das Feld im wunderbaren Fußball-Rennspiel-Hybriden von Psyonix.

Es gibt zwei Dinge, die mir immer Spaß gemacht haben, aber in denen ich besser sein wollte. Dazu gehören Fußball und Autofahren. Fußball spiele ich seit meiner Jugend, aber ich war nie so gut, wie ich gern gewesen wäre. Und zum Thema Autofahren: Ich habe den Test hinter mich gebracht, bevor ich in meinen Dreißigern war. Und ich bin auch kein Naturtalent. Digital bin ich ein bisschen besser unterwegs, auch wenn ich kein echter Meister auf dem Gebiet bin. Wenn also ein Spiel herauskommt, dass diese beiden Dinge verbindet und mich gleichzeitig dazu einlädt, in beidem Unsinn zu veranstalten, dann bin ich zu gleichen Teilen interessiert und auch besorgt.

Zum Glück, brauchte ich nicht besorgt zu sein. Nach ein paar glanzlosen Begegnungen war ich zugegebenermaßen noch nicht überzeugt, aber es dauerte nicht lange, bis mich Rocket League fest umklammerte und nicht mehr loslassen wollte.

You watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Rocket LeagueRocket League
Die größte Stärke des Spiels ist seine Einfachheit.

Die größte Stärke des Spiels ist seine Einfachheit. Es gibt eine Art von ferngesteuerten Autos, einen riesigen Ball und ein Tor. Nun heißt es: Auto schießt Ball ins Tor. Ganz einfach. Das wäre es zumindest, mit Ausnahme der klitzekleinen Tatsache, dass Autos mit Mehrfach-Raketen-Unterstützung durch die Arena rasen und dazu neigen, für jede Menge Chaos zu sorgen. Zudem gehen diese Partien oft in brutale Rammattacken und opportunistisches Torejagen über. Es spielt allerdings auch keine wirkliche Rolle. Denn in Rocket League geht um den Spaß und das Spiel an sich.

Es gibt eine Auswahl an Spielmodi und los geht es mit den Solo-Aktivitäten. Die sind nämlich praktisch zum Aufwärmen für den Mehrspieler-Spaß. Sobald wir die Trainingsmodi aus dem Weg geräumt haben, gibt es einen normalen Spielmodus, in dem können gewöhnliche Partien von 1 vs. 1 bis 4 vs. 4 geübt werden können. Je niedriger die Zahl der Mitspieler, desto direkter ist ein Match. Ein Spiel eins gegen eins ist ziemlich zahm im Vergleich zu dem Chaos einer Runde vier gegen vier. In ersterem geht es mehr um die Fähigkeiten des Einzelnen, während es bei letzterem eher darum geht, Vorteile aus dem Gemetzel auf dem Bildschirm zu ziehen und eine Chance zum Punkten beim Schopf zu packen, wenn sie sich ergibt.

Es gibt auch einen Saison-Modus, in dem wir ein Team zusammenstellen und in einer Mini-Liga spielen. Die Gewinner kommen in eine KO-Entscheidungsrunde, bis am Ende ein Champion bekanntgegeben werden kann. Beide Solo-Modi sind eine nette Ablenkung, um einige Stunden mit dem Spiel zu verbringen. Allerdings ist es der Mehrspielermodus von Rocket League, der wirklich herausragend ist.

You watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Rocket LeagueRocket League
Es ist der Mehrspielermodus, der wirklich herausragend ist.

Wir sammeln Punkte für das Abschließen eines Matches und auch für Aktionen innerhalb des Spiels. Dazu gehören Dinge wie das Anpassen von Teamkollegen und natürlich auch das Tore schießen selbst. Mit diesen Punkten wiederum können wir unser Level erhöhen und Anpassungsmöglichkeiten freischalten, um unsere Fahrzeuge zu personalisieren. Die Bandbreite ist ordentlich und reicht von verschiedenen verschiedenen Fahrgestellen bis hin zu diversen Lackierungen und Dekorationselementen, um sich weiter von der Masse abzuheben. Am Ende des Tages zählen auf dem Platz aber nur Können und Fähigkeiten.

So bald wir unser Fahrzeug gemeistert haben und mit der Steuerung vertraut sind, wird es Zeit, sich in den Online-Bereich zu wagen und es mit menschlichen Gegnern aufzunehmen. Wir können entweder mit Freunden in selbst erstellten Begegnungen spielen oder aber wir nehmen es in lockeren Partien oder Rangspielen mit allen auf. Das Matchmaking ist meiner Erfahrung nach sehr solide und es dauert nicht lang, um in ein Spiel zu kommen. Wenn es einen freien Platz in einem bestimmten Team gibt, dann werden Computer-Gegner einbezogen, um die Lücken zu füllen.

Das führt zu soliden Partien, die meist ausgewogen sind. In einem Spiel wurde ich mit zwei Bots zusammengetan und spielte gegen einen Bot und zwei menschliche Gegner auf der anderen Seite. Wir haben das andere Team absolut fertig gemacht. Die Bots waren dabei jeweils besser als die Gegner und jeder von uns hat einen Hattrick hingelegt. Die meiste Zeit aber, schien das Matchmaking ausgeglichen und nur selten wurde viel Prügel ausgeteilt.

Die Spiele selbst sind spannend, aber am Ende trotzdem spaßig, selbst wenn man verliert. Das gilt vor allem, wenn man in den Splitscreen-Modus wechselt. Während der rasanten Kämpfe um die Führung macht die simple Natur der Spielmechaniken Platz für differenzierte Taktiken, die von erprobten Spielern durchgeführt werden können. Das Spiel über die Bande, Passspiel und weitere Techniken gehören schnell zum festen Bestandteil des Repertoires eines jeden Spielers.

Rocket League
Das Spiel sieht mit seinen vielen visuellen Effekten großartig aus.

Dank Turbo gibt Kämpfe um den Ball auch mitten in der Luft. Wir fahren Wände hoch und runter und können sogar eine Weile an der Decke hängen. Es gibt hüpfende Autos, Möglichkeiten, einen Ball in letzter Sekunde zu retten und heroische Tore in der Nachspielzeit. Ein Tor entfesselt eine unglaubliche Energiewelle, die alle Spieler vom Torraum wegstößt. Es ist ein wirklich befriedigendes Gefühl, den explodierenden Ball zu beobachten, wenn er die Torlinie überquert.

Das Spiel sieht mit seinen vielen visuellen Effekten großartig aus. Dazu gehören der bereits erwähnte explodierende Ball und auch die Flammen/Blasen/Funken, die aus dem Auto sprühen, so bald man den Booster aktiviert - dieser lässt sich übrigens aufladen, wenn wir über den Platz fahren und Benzin sammeln. Im Bezug auf die Bildsprache ist es sehr direkt und verständlich. Es behält die Einfachheit bei, die es auch sonst auszeichnet. Und dank einer cleveren Kamera, die uns per Knopfdruck auf den Ball zoomen lässt, ist es einfach, jederzeit die Übersicht zu behalten.

Ich habe wirklich viel Spaß mit dem Spiel gehabt und das sogar in den Solo-Partien, als der Server nicht funktioniert hat. Einzig bezüglich der Langlebigkeit habe ich ein paar, wenn auch wenige, Bedenken. Es bleibt abzuwarten, ob es dem Spiel gelingt, langfristig zu unterhalten, um uns auch nach den ersten paar Wochen regelmäßig an den Bildschirm zu fesseln.

Auf kurz oder lang bietet Rocket League großartigen Mehrspielerspaß. So viel, dass es wirklich leicht ist, es weiter zu empfehlen - und das zum Preis von 19,99 Euro. Es ist ein großartiges Spiel, zu dem der alte Spruch bestens passt, dass es leicht zu lernen, aber schwer zu meistern ist. Und man wird es meistern wollen, auch wenn eben das nicht direkt sichtbar ist, so gut ist das Auto-Fußball-Mashup.

You watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Rocket League
Rocket League
Rocket League
08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
großartiger Multiplayer, einfach zu erlernen, schwer zu meistern, nette Auswahl von Anpassungsmöglichkeiten
-
Künstliche Intelligenz zum Teil uneinheitlich, ein paar Serverausfälle, allein nicht so unterhaltsam wie im Multiplayer
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

Rocket LeagueScore

Rocket League

KRITIK. Von Mike Holmes

Wir schießen den Ball mit der Stoßstange quer über das Feld im wunderbaren Fußball-Rennspiel-Hybriden von Psyonix.



Lädt nächsten Inhalt