Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Retropolis 2: Never Say Goodbye

Retropolis 2: Never Say Goodbye

Ein Jahr nach den Ereignissen der ersten Retropolis ist es für Detektiv Philips Log an der Zeit, sich auf ein neues Geheimnis einzulassen.

Die Point-and-Click-Adventures, an denen wir vor allem in den 90ern unseren gerechten Anteil hatten, hatten etwas unglaublich Charmantes. Es ist ein Genre, das vielleicht nicht ganz ausgestorben ist (wir haben in den letzten Jahren einige Abenteuer dieser Art gesehen), aber es ist zumindest etwas in Vergessenheit geraten. Der VR-Titel Retropolis 2 lässt sich am besten als ein solches Spiel beschreiben, allerdings in der Egoperspektive und in VR. Wir besuchen den Detektiv Philip's Log aus dem ersten Spiel aus dem Jahr 2021 und da ich es nicht gespielt habe, musste ich mir einige Videos ansehen und über die Handlung des Spiels lesen, um für diese Fortsetzung bereit zu sein.

Philips Geliebte Jenny verschwindet auf mysteriöse Weise und eine Figur, die sich The Magician nennt, behauptet, sie in seiner Gefangenschaft zu haben. Wir bekommen ein Spiel, das in vier Episoden unterteilt ist, in denen Philips dann in ein Mysterium geworfen wird, das sowohl in Bezug auf die Story als auch vor allem in Bezug auf das Gameplay an die Point-and-Click-Titel der Vergangenheit erinnert. Du siehst das Spiel aus der Ego-Perspektive, kannst aber nicht frei herumlaufen, sondern die langen Roboterarme verwenden, um Objekte in der Umgebung zu untersuchen. "Roboter?", fragen Sie sich vielleicht. Und ja, die Bewohner der Stadt Retropolis sind alle von der mechanischen Art, wir werden mit einer Art futuristischem Noir-Stil mit leuchtenden Farben und einem charmanten visuellen Stil verwöhnt, der auch handgezeichnet ist. Die ganze Atmosphäre des Spiels atmet wirklich etwas Besonderes und ich mag das gewählte Design, auch wenn sich die Umgebung oft etwas verlassen anfühlt.

Retropolis 2: Never Say Goodbye

In jeder dieser Umgebungen gibt es oft eine Reihe von Objekten, die aufgehoben und an einem Ort platziert werden müssen, um weiterzukommen. Es ist manchmal ziemlich knifflig, aber gleichzeitig sehr klar, wann man Erfolg hat und man oft schnell versteht, was man wo platzieren muss. Sie haben auch eine kleine Truhe, in der Sie die Gegenstände platzieren können, damit Sie sie nicht herumtragen müssen. Dann geht es hauptsächlich darum, die Szene selbst zu erkunden und dann Objekte zu platzieren oder eine Art Rätsel zu lösen, um in der Handlung voranzukommen und an neue Orte zu gelangen.

Retropolis 2 ist in vielerlei Hinsicht recht einfach, und das ist der Punkt. Die Entwickler wollen ein entspanntes und zugängliches Spielerlebnis bieten, das im Sitzen und ohne große Bewegung gespielt werden kann. Für mich ist das großartig, aber ich vermisse es wirklich, an den Orten, die man besucht, herumlaufen zu können. Man ist irgendwie immer an Ort und Stelle eingesperrt und kann sich nur umdrehen, aber sich nicht um oder näher an Dinge heranbewegen, sondern man streckt einfach seine Arme nach Dingen aus, die leuchten, wenn sie integriert werden können. Die eigentliche Interaktion mit den Dingen ist in Ordnung, aber eher spärlich und wird etwas zu einfach und reduziert, wenn das Bewegungsmuster in seiner Position fixiert ist. Ich verstehe den Sinn eines Spiels, bei dem man einfach klickt und dreht, aber wie gesagt, es wird ein wenig zu einfach.

Werbung:
Retropolis 2: Never Say Goodbye

Obwohl einige der Visuals mit großen schwarzen Flächen und Lichtquellen reduziert sind, die nur das zeigen, was gezeigt werden muss, reicht der visuelle Stil aus, um alles sehr charmant zu machen. Ich mag alles, von den Animationen der Robotercharaktere bis hin zum Design der meisten Orte. Die kurzen Zwischensequenzen, die man als kleine Filme sieht, reißen mich jedoch aus der virtuellen Realität heraus, wenn man sie als 2D-Film sieht. Aber insgesamt ist das Design etwas, das dieses Spielerlebnis sehr verbessert, und es gibt viele lustige Details in allem, von Schildern bis hin zu den manchmal skurrilen Dialogen. Die Sprachausgabe ist durchweg gut und die Musik verbessert oft die Stimmung und fühlt sich sehr passend für das Abenteuer an.

Die vier Episoden, aus denen sich die Geschichte zusammensetzt, dauern jeweils etwas mehr als eine Stunde – je nachdem, wie schnell man Rätsel löst, natürlich und man kann auch ganz einfach über das Menü auf einen Rundgang in Textform zugreifen. Einige Rätsel fühlen sich nicht ganz offensichtlich oder logisch an, aber wenn Sie ein wenig Hilfe benötigen, ohne die ganze Lösung zu erhalten, ist es ein gutes Werkzeug, um ein wenig zu sehen und die Frustration zu vermeiden, lange an einem Rätsel festzustecken.

Retropolis 2: Never Say Goodbye
Werbung:

Es gibt eine Menge, was man an Retropolis 2: Never Say Goodbye mögen kann, und wenn man sich eine Rezension des ersten Spiels ansieht, wird klar, dass daraus viel entwickelt wurde. Ich mag den skurrilen Charme des Spiels und die Rätsel sind etwas, das mir persönlich immer Spaß macht. Wie so oft funktioniert das auch in VR sehr gut.

Das Spiel selbst fühlt sich jedoch etwas zu abgespeckt an und bringt nicht wirklich viel Neues für das Format selbst, außer dass es eine nostalgische Erinnerung an genau das Genre ist, über das ich in der Einleitung gesprochen habe. Es ist jedoch ein unterhaltsames Abenteuer auf ganzer Linie und bietet ein paar Stunden gute Unterhaltung und einigermaßen knifflige Rätsel, verpackt in einem coolen Design.

06 Gamereactor Deutschland
6 / 10
+
Schöner visueller Stil, einigermaßen clevere Rätsel, fühlt sich an wie ein klassisches Point-and-Click
-
Man kann sich nicht frei bewegen, in mancher Hinsicht etwas zu einfach, macht nichts Besonderes für das VR-Format
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt