Deutsch
Gamereactor
Kritiken

Quake II: Remastered

Der alte Shooter von Id Software wurde von den Leuten hinter Quake: Remastered restauriert und Hegevall ist super zufrieden...

HQ

Ich sollte meine Energie für etwas anderes aufwenden, als wirklich Mitleid mit den Reboot-Königen in den Nightdive Studios zu haben, aber ich kann es einfach nicht. Das Einzige, woran ich seit der Ankündigung der Quakecon 2023 letzte Woche an Quake II: Remastered denke, ist, dass das Studio, das dem alten Kultklassiker von Id Software bereits zum zweiten Mal neues Leben eingehaucht hat, der am schwersten fassbare Auftakt der Spielewelt bleibt. Nightdive hat Quake II sicherlich nicht von Grund auf neu erstellt (natürlich nicht), aber sie haben hart daran gearbeitet, es zu erneuern, aufzufrischen, zu verbessern und auf einen Standard zu polieren, den wir noch nie zuvor gesehen haben, wenn es um Quake II geht, und für ihre Arbeit wurden sie derzeit nicht einmal erwähnt. Nirgends.

Während der Quakecon wurde der Name Nightdive Studios nicht ein einziges Mal erwähnt. Es gibt keine Erwähnung in der Pressemitteilung, keine Erwähnung auf den eigenen Websites von Id Software oder Bethesda, und auf der offiziellen Quake II-Website (die ebenfalls überarbeitet wurde) gibt es keine einzige winzige Erwähnung des Mikrofons. Nicht eine. Die Tatsache, dass das rein schwedische Wolfenstein-Studio Machine Games eine neue kleine Erweiterung zu Quake II: Remastered gemacht hat, ist überall zu lesen, aber kein Wort über die Leute, die tatsächlich hinter diesem Reboot stehen. Und das ist einfach bedauerlich. Ich habe jedoch nicht vor, die Arbeit von Nightdive hier zu übersehen. Sie haben, genau wie im Fall von Quake: Remastered, hervorragende Arbeit geleistet, um dieses alte Grundnahrungsmittel der 90er Jahre in die Gegenwart zu bringen, und ich habe es sehr genossen, in der soliden Fortsetzung von Id Software zum Strogg-Krieg zurückzukehren.

Wie ich bereits letzte Woche erwähnt habe, war Quake II nie wirklich mein Ding, auch wenn Quake und vor allem Quake III: Arena zwei meiner absoluten Favoriten im Action-Genre sind. Wenn ich mich heute, hier 26 Jahre später, beschäftige, bin ich fest davon überzeugt, dass es nur um Erwartungen ging und nicht darum, dass das Spiel nicht perfekt ist, denn das ist es. 1997 hatte ich mehr Death Metal-NiN-basiertes Lovecraft-Design erwartet und diese patentierte, seltsam wunderbare Mischung aus mittelalterlichen Katakomben, glühenden Albtraumdämonen und Raketensprüngen. Ich habe etwas... Verschieden. Und während Quake II 1997 natürlich vor Qualität strotzte, habe ich das Spiel nie wirklich als das geschätzt, was es tatsächlich war. Manchmal können wir Gamer Größe nicht schätzen, wenn sie uns über den Kopf schlägt, und jetzt, wo ich die Strogg-Konflikte am Wochenende noch einmal erlebt und Quake II durchgespielt habe, werde ich nicht davor zurückschrecken zu sagen, dass der 19-jährige Petter einfach falsch lag.

Werbung:

Denn auch wenn Quake in meiner Welt immer Quake II übertrumpfen wird, wage ich im Nachhinein zu behaupten, dass das zweite Spiel fast genauso revolutionär war. Wenn wir ein wenig zurücktreten und eine Weitwinkelperspektive einnehmen, wo das FPS-Genre heute steht und was in den letzten 20 Jahren passiert ist, wird schnell klar, dass viele der Teile, die das Ganze von Quake II ausmachten, einen Standard gesetzt haben, der auch heute noch gilt. Das Ribbon-Design. Die künstliche Intelligenz und die feindlichen "Muster" in Bezug auf Angriffe und Aggressivität und das Storytelling, das über Funkgeplapper, Audiodateien und die Arbeit mit Unterzielen als "Nebenmissionen" erfolgt, fast. All dies wurde in Valves ikonischem Debüttitel weiter verfeinert, aber selbst in Quake II gibt es viele Zutaten, die heute in Blockbustern wie Call of Duty, Halo und allem dazwischen verwendet werden. Ich habe damals nichts davon verstanden oder geschätzt, und ich möchte mich bei Id Software dafür entschuldigen - ich mache einen jugendlichen Mangel an Wissen, Bewusstsein und Perspektive dafür verantwortlich. Wenn ich heute bei jedem anderen Spiel den gleichen Fehler mache, schiebe ich die Schuld auf altmodische Vergesslichkeit und Müdigkeit. Tut mir Leid... Mit anderen Worten, davon gibt es hier reichlich.

So wie es in Quake II viele Feinde gibt, gibt es auch viele Schießereien und Waffen. Es ist voll von Gewehren, Kugeln und angreifenden Mutantensoldaten, die tief im Inneren nur ein One-Way-Ticket in die Hölle wollen. Füge ihnen! Das erste, was mir auffiel, als ich Quake II: Remastered auf meiner PS5 startete, war, wie skurril sich die Feinde anfühlen und wie wenig sich in den letzten 27 Jahren auf der KI-Seite in Bezug auf die Gegnerintelligenz getan hat. Leider fast nichts. Die Soldaten in Quake II ducken sich, arbeiten seitwärts, flankieren mich als Spieler und verhalten sich clever, wenn nicht sogar wie eine Art unsterblicher Supersoldat. Die Spielmechanik ist straff, die Waffen fühlen sich gut an und das Tempo ist brillant gegen die Feuerrate und die Bewegungsmuster der Feinde ausbalanciert. Genau wie im Vorgänger sind auch die labyrinthartigen Umgebungen clever gestaltet, und es macht Spaß, sich durch die Levels zu finden, über gut versteckte Geheimnisse zu stolpern und einfache, objektbasierte Umgebungsrätsel zu lösen, die dem Spieler das Gefühl geben, unangemessen schlau zu sein.

Nightdive hat wieder einmal brillante Arbeit geleistet, indem es die Grafik genug aufpoliert hat, ohne etwas zu ändern, das das Ganze stören würde. Die Umgebungen sind gestochen scharf und bieten einen faszinierenden Kontrast zu den polygonarmen Gegnern, die hier meiner Meinung nach auffälliger sind als im Vorgänger und seinem aufwendigen, ehrgeizigen Reboot. Wenn man bedenkt, wie beliebt neu hergestellte "Boomershooter" in den letzten Jahren geworden sind, ist es wirklich schön, zu den berühmtesten Originalen zurückzukehren, um zu sehen, woher all die Inspiration kommt. Id Software war, genau wie Epic Games, Valve und 3D Realms, mit diesen Titeln ihrer Zeit weit voraus, und das ist umso offensichtlicher, wenn sie 27 Jahre später auf königlichem Gelände unterhalten.

Werbung:

Die neu erstellte Erweiterung Call of the Machine von Machine Games ist ebenfalls brillant. Tatsächlich enthält dieser Teil die besten Levels in diesem Gesamtpaket, und genau wie im Fall von Quake: Remastered haben es die Schweden geschafft, die Lücke zwischen modernen Ansätzen/Stilen und Old-School-Action-Mash zu schließen. Die Missionspakete "Abrechnung" und "Ground Zero" sind hier ebenfalls brillant, und es gibt jede Menge Inhalte für diejenigen, die wirklich alles durchgehen möchten, was mit dem Quake II-Original zu tun hat. Volle 4K/120Hz-Unterstützung, Crossplay, Koop, Splitscreen-Multiplayer sowie Online-Multiplayer, N64-Karten, restaurierte Midi-Musik... Alles ist hier in einem Paket enthalten, das sich poliert und sauber anfühlt, wie es die heutigen Spiele sehr selten tun. Es besteht kein Zweifel, dass dies ein großartiges Paket voller Nostalgie ist, das sich kein Action-Junkie entgehen lassen sollte.

09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
Brillante Spielmechanik, wunderschöne Retro-Grafik, viele Inhalte, cleveres Ribbon-Design, herausfordernd, ausgefeilt
-
Kein Raytracing
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

0
Quake II: RemasteredScore

Quake II: Remastered

KRITIK. Von Petter Hegevall

Der alte Shooter von Id Software wurde von den Leuten hinter Quake: Remastered restauriert und Hegevall ist super zufrieden...



Lädt nächsten Inhalt