Deutsch
Gamereactor
News
The Hobbit: An Unexpected Journey

Peter Jackson dachte, der Hobbit-Star sei pleite, als er sein Schwert zum Verkauf stehen sah

Es stellt sich heraus, dass ein Dieb Orcrist aus einem Gefängnis gestohlen hat.

Peter Jackson zog einmal Richard Armitage - den Schauspieler, der Thorin Eichenschild in den Hobbit-Filmen spielte - beiseite, um ihn zu fragen, ob er pleite sei und Geld brauche. Jackson hatte entdeckt, dass Armitages Schwert Orcrist im Internet zum Verkauf stand.

Armitage erklärte Total Film die ganze Tortur (via GamesRadar). "Ich habe einfach nicht erwartet, dass ich das Originalschwert aus dem Shooting geschenkt bekomme", sagte er und erklärte, warum ihm Orcrist so am Herzen liegt. "Tatsächlich hatte ich es in einem Gefängnis und es wurde gestohlen, und jemand versuchte, es zu verkaufen."

"Peter [Jackson] nahm mich zur Seite und sagte: 'Bist du hart für Geld?' Ich sagte: 'Wovon redest du?' Er sagte: 'Dein Schwert steht online zum Verkauf.' Also musste ich diese ganze Sache durchmachen, um die Polizei einzuschalten, aber wir bekamen das Schwert zurück. Jetzt steht es in einem Regal an einem sehr prominenten Ort."

Gut zu wissen, dass es wieder dort landete, wo es hingehörte, aber es ist interessant, dass Jackson entdeckte, dass das Schwert zum Verkauf stand. Wir sind sicher, dass Thorins Vorfahren nicht allzu glücklich darüber wären, wenn sein Schwert in einem Gefängnis gestohlen würde, aber wie jeder gute Zwerg hörte Armitage nicht auf, bis er zurückforderte, was ihm gehörte.

The Hobbit: An Unexpected Journey

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt