Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Persona 5 Tactica

Persona 5 Tactica

Wir haben viele Spin-offs von Persona 5 gesehen, aber wie geht Atlus mit einem taktischen Actionspiel um?

HQ

Ich war kein großer Fan davon, wie sehr Atlus ihre Persona 5-Serie gemolken hat, auch wenn einige Spiele gut waren. Wir hatten den Dungeon-Crawler Persona Q2: New Cinema Labyrinth, bei dem die neuen Persona 5-Charaktere die große Attraktion waren, wir haben Hack-and-Slash mit Persona 5 Strikers gesehen, wir haben in Persona 5: Dancing in Starlight getanzt und wir konnten die Hauptgeschichte in Persona 5 Royal wieder aufgreifen. Aber als sie ein taktisches, rundenbasiertes Rollenspiel ankündigten, weckte es trotzdem mein Interesse. Ein Genre, das heutzutage vor allem durch regelmäßige Veröffentlichungen von Fire Emblem, obskureren Spielen wie Disgaea und einigen anderen am Leben erhalten wird. In der Vergangenheit war es jedoch eine großartige Nebenbeschäftigung für große japanische Rollenspiele wie Final Fantasy Tactics und Suikoden Tactics.

Persona 5 Tactica

Ich hatte auch erwartet, dass Persona 5 Tactica wie diese beiden Spiele sein würden. Etwas langsam auf einem großen Gittermuster mit vielen Auswahlmöglichkeiten. Es stellte sich jedoch heraus, dass dies stattdessen in den gleichen Geist wie XCOM und Mario + Rabbids geht. Wenn Sie eines der beiden Spiele schon einmal gespielt haben, werden Sie die Formel hier sofort wiedererkennen. Du kannst dich frei auf dem Brett bewegen, so weit dein Charakter gehen kann. Es gibt nur einen bestimmten Bereich, in dem er sich in jeder Runde bewegen kann, aber er kann frei laufen. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass ein Versteck nicht gut genug ist, gehen Sie einfach woanders hin. Das Einzige, was eine weitere Bewegung verhindert, ist, wenn der Charakter angreift. Danach wird es bis zur nächsten Runde an diesem Ort gesperrt. Sie müssen planen, wo jede Runde endet. Wenn du dich nicht versteckt, sondern mitten im Nirgendwo stehst, bekommst du mehr Löcher als ein Schweizer Käse. Stattdessen solltest du jede Runde hinter einer Wand oder neben einem Hindernis beenden. Die Abdeckung, die von Boxen bis hin zu Tischen reichen kann, ist in halber oder voller Größe erhältlich. Wenn du dich z.B. hinter einem großen Stein verbirgst, werden eingehende Schüsse komplett abgeblockt (Schüsse von hinten verursachen immer noch weniger Schaden). Halbgroße Hindernisse blockieren die Schüsse nicht, führen aber zu weniger Schaden.

Der Aufbau ist recht einfach, aber die Entwickler haben gute Arbeit geleistet, indem sie verschiedene Eigenschaften aus dem Hauptspiel eingebaut haben, um den Kämpfen zusätzliche Würze zu verleihen. Personas müssen natürlich mit einbezogen werden, denn das ist der Sinn der Spielereihe. Der Velvet Room ist zurück, in einer anderen Form, aufgrund dessen, was in der Geschichte passiert, mit Lavenza an der Spitze. Hier kannst du zwei oder drei Personas zu einer neuen zusammenfügen, die dann von einem Charakter verwendet werden kann. Jedem Charakter kann eine Persona zugewiesen werden, und in Tactica führt dies zu einem Anstieg der HP, SP und verschiedener Angriffe sowie zu spezifischen Angriffen, die mit dieser bestimmten Persona einhergehen. Ein wenig im Spiel kannst du auch neue Waffen erstellen, indem du Personas zusammenführst. Aber das ist noch nicht alles. Die Baton Pass-Funktion ist im Hauptspiel eine Funktion, mit der du einen Angriff an einen anderen Charakter weitergeben kannst. In Tactica ist es stattdessen so etwas wie ein Rettungsanker. Wenn einer der drei Charaktere, die im Kampf eingesetzt werden können, alle seine LP verliert, kann er mit einem Staffelstabpass durch einen Ersatzcharakter ersetzt werden. Normalerweise sind drei pro Gefecht verfügbar. Die Phrasen, die mit dem Staffelstabpass in Persona 5 verwendet wurden, "Downing" und dann "One More", sind auch in Tactica verfügbar. Erinnerst du dich, wie ich gesagt habe, dass du dich verstecken musst? Wenn du oder ein Feind sich nicht versteckt und angegriffen wird, ist dieser Charakter "am Boden" und der Angreifer bekommt "noch einen". Das heißt, der Angreifer erhält einen weiteren Angriff, den er verwenden kann. Dies kann mehrmals hintereinander passieren, wenn du es schaffst, andere offene Feinde zu treffen.

Werbung:
Persona 5 Tactica

Die Gegner sind leider einer der schwächeren Aspekte des Spiels. Über weite Strecken des Spiels stehen nur drei verschiedene Gegner zur Verfügung. Es gibt einen langen, schmalen Scharfschützen, einen kräftigen Beefcake, der den Nahkampf mag, und einen kleinen Trommler, der seine Kameraden antreibt. Sie sind in allen Welten genau gleich, außer dass sie unterschiedliche Kleidung tragen. In einigen Levels schleichen sich einige spezielle Feinde ein, wie z.B. ein Sumo-Ringer, der seine Kumpels wirft (?) oder ein Ninja, der sich teleportieren kann, aber fast das gesamte Spiel wird gegen die gleichen drei Arten von Feinden gespielt. Die Bosse hingegen sind hochwertig und einprägsam. Ich werde sie hier natürlich nicht spoilern, aber jede ist unverwechselbar und hat einen großen Einfluss auf die Geschichte. Ganz zu schweigen von der Boss-Musik. Lecker. Persona 5 hatte bereits hervorragende Musik und Atlus hat hier noch einen draufgesetzt. Tatsächlich hat das gesamte Spiel großartige Musik mit alten Klassikern und neuen, kommenden Klassikern.

Persona 5 Tactica

Die Geschichte wird nicht als Klassiker in Erinnerung bleiben. Ich persönlich mag es, aber es ist nicht mehr als gut. Es ist eine Art Fortsetzung des Originalspiels und die Phantom Thieves-Bande hat sich bei Leblanc versammelt, um sich an die guten Zeiten zu erinnern. Die Studenten des letzten Jahres in der Gruppe sind dabei, in andere Teile des Landes zu ziehen, und die Diskussion ist, dass es langweilig ist, aber sie werden sich trotzdem manchmal sehen. Aber es gibt immer noch etwas zu tun für Joker, Morgana und die anderen, die in diesem Spiel niedliche Chibi-Versionen sind. Optisch gibt es im Spiel nichts zu meckern. Der Grafikstil, den sie gewählt haben, passt wirklich und die Zwischensequenzen sind sehr gut gemacht. Auch die Synchronsprecher machen wieder einmal einen richtig guten Job. Wie auch immer, zurück zur Geschichte. Ein ruhiger Tag im Café nimmt eine plötzliche Wendung, als verdammt viel Licht und Geräusch vor die Tür kommt. Eine Tür, die auch ihre Form verändert. Draußen wartet etwas, das man als Paris des 19. Jahrhunderts bezeichnen kann. Genau wie in allen Königreichen im Spiel wurde der Palast durch Königreiche ersetzt, es gibt einen Tyrannen und ein Volk, das revolutionieren will, aber aus irgendeinem Grund nicht kann. Hier finden wir Marie, die völlig besessen von Hochzeiten ist und die richtige findet. Hier lernen wir auch die spielbare Newcomerin Erina kennen. Sie ist die einzige Person in einem Land, in dem es Menschen mit Hut gibt. Ja, sie haben alle Hüte als Köpfe. Sie kann keine Personas verwenden, aber andere Arten von Angriffen. Sie führt die Rebellengruppe im ersten Königreich an und wird dann zu einem wichtigen Teil der Geschichte. Es gibt auch einen Mann namens Toshiro Kasukabe. Während einer Mission zur Befreiung von Gefangenen finden ihn die maskierten Helden in einer Zelle, was seltsam ist, da er in der realen Welt verschwunden ist. Das ist kurz bevor er voraussichtlich der nächste Premierminister wird. Es überrascht nicht, dass er die Hauptfigur in dieser Geschichte ist.

Werbung:
Persona 5 Tactica

Eine ca. 30 Stunden lange Geschichte, die düster ist, aber mit dem üblichen Persona-Humor. Je länger das Spiel dauert, desto düsterer wird es. Und obwohl ich das vielleicht von einem Spiel dieser Serie hätte erwarten sollen, ließ mich der neue charmante Stil etwas Leichteres erwarten. Eines der Probleme, die ich habe, liegt vielleicht nicht im Inhalt der Geschichte, sondern in der Art und Weise, wie sie sich entfaltet. Diese Serie hat sich für mich mindestens genauso sehr auf Erkundung und verschiedene Nebenaktivitäten verlassen wie auf Kämpfe. In Persona 5 Tactica gibt es überhaupt keine Erkundung. Alles folgt dem gleichen Muster. Bereite dich auf Leblanc vor, indem du neue Waffen kaufst, die Eigenschaftsbäume der Charaktere verbesserst und Dialoge führst. Drücke dann, um zum nächsten Kampf zu gelangen. Übergeben Sie es, lesen Sie einen Haufen Text und wiederholen Sie es. Was Sie vor diesem sich wiederholenden Kreisverkehr bewahren kann, sind die sehr gut gestalteten Herausforderungen. Diese werden nach und nach freigeschaltet und fungieren als sehr kleine Nebengeschichten, in denen ein Level wie ein Puzzle ist. Ein Level muss in der ersten Runde abgeschlossen werden, indem man "noch eins" verwendet, Feinde in die richtige Position drängt und vieles mehr. Einige dieser Herausforderungen erfordern wirklich, dass Sie alles sehr sorgfältig durchdenken.

Persona 5 Tactica

Persona 5 Tactica ist ein gutes Spiel im Genre der taktischen Rollenspiele, aber es erreicht nicht die gleichen Höhen wie andere ähnliche Spiele. Es verblasst auch im Vergleich zu einem Spiel wie Baldur's Gate 3, wenn es um Taktik geht, wenn man sie vergleichen will. Aber was es hat, ist eine Fülle von Charme und die Tendenz, sehr düstere Geschichten mit Humor zu vermischen. Es schafft es auch, Dinge aus Persona 5 einzubauen, die normalerweise nicht in diese Art von Spiel passen. Persona 5 Tactica ist kein Meisterwerk, aber es lohnt sich, es zu spielen, vor allem, wenn Sie den Game Pass haben, da er genau dort am Freitag veröffentlicht wird.

07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
+
Die Musik ist phänomenal, tolle Auswahl an Grafikstilen, gute Bosse, die Geschichte ist vollkommen in Ordnung
-
Sehr schlechte Gegnervariation, überhaupt keine Erkundung
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

0
Persona 5 Tactica Score

Persona 5 Tactica

KRITIK. Von Johan Vahlström

Wir haben viele Spin-offs von Persona 5 gesehen, aber wie geht Atlus mit einem taktischen Actionspiel um?



Lädt nächsten Inhalt