Deutsch
Gamereactor
Film-Kritiken

Need for Speed

Die Bleifuß-Saga The Fast and the Furious geht schon in die siebte Runde und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Kein Wunder, dass im lizenzverrückten Hollywood jemand dadurch auf die Idee kam, aus dem Need for Speed-Videospielfranchise einen Kinofilm zu machen. Die Spieleserie trumpft schließlich mit noch mehr Teilen auf als die Furious-Filmreihe. Bei der Leinwand-Adaption hat man sich auf eine Art Mischung aus den Spielen Hot Pursuit und The Run konzentriert. Der talentierte Mechaniker und Straßenrennenfahrer Tobey Marshall wird von einem Geschäftspartner übers Ohr gehauen und muss nach einem schlimmen Unfall in den Knast. Anschließend sinnt er auf Rache und die einzige Möglichkeit dafür stellt sich dem Underdog in Form eines prestigeträchtigen Straßenrennens namens DeLeon dar, bei dem es Autos mit Millionenwert zu gewinnen gibt. Ebenso millionenschwer ist die schicke und autoversessene Britin Julie Maddon, die Tobey mit einem brachial getunten Ford Mustang aushilft. Den gibt sie aber nicht komplett aus der Hand und sitzt deswegen auf dem Beifahrersitz, während Tobey und seine Boxencrew innerhalb von 48 Stunden einmal komplett die USA durchqueren müssen, um bei dem Rennen an den Start zu gehen.

Vorhersehbare Komplikationen, viele Klischees und einige Plot-Löcher dämpfen das Vergnügen etwas, aber schließlich geht es hier um eine Videospielverfilmung und keine Motorsport-Doku. In dieser Hinsicht punktet der Film, die Schauwerte sind nicht zu verachten. Dabei werden die Stunts nie so abgedreht wie in den Furious-Filmen, aber die Hochglanzoptik liegt auf vergleichbarem Niveau. Die Macher haben außerdem viele kleine Reminiszenzen an die Games eingebaut, von Straßenkarten im Hot Pursuit-Design bis hin zum Anruferbild des flippigen Piloten Benny, das an das Charakterdesign des allerersten Need for Speed auf der 3DO-Konsole erinnert. Und die hochkarätigen Fahrzeuge, die im Showdown-Rennen an den Start gehen, sind auch allesamt im aktuellsten Rivals-Teil vertreten. Da kann man sich als Fan der Serie wirklich nicht beschweren.

Need for Speed
07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

Need for Speed

Need for Speed

FILM-KRITIK. Von Kalle Max Hofmann

Die Bleifuß-Saga The Fast and the Furious geht schon in die siebte Runde und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Kein Wunder, dass im lizenzverrückten Hollywood jemand...



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.