Deutsch
Gamereactor
Kritiken
NBA 2K11

NBA 2K11

NBA 2K11 ist die Basketballsimulation, die wieder einmal alles besser machen will. Neben aller inneren Schönheit und den kleinen Verbesserungen setzt 2K auf den großen Auftritt. Es prangt nämlich eine echte Legende auf dem Titelbild: Michael Jordan. Ein Held, aber auch ein längst pensionierter Superstar.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Michael Jordan ist die Legende vermutlich nicht nur meiner Jugend aus einem Sport, in dem ich nie wirklich gut war. Er spielte Basketball und war unendlich cool. Ein Popstar der MTV-Generation. Ich liebte diese Werbung hier. Jordan war reduziert aufs Wesentliche, auf diese Textzeile: "23 feet of vertical leap. He's an ultrasonic dunkadelic atmospheric freak." Jordan war und ist cool - und ich war und bin für Basketball leider zu klein, um wirklich gut zu sein. Aber ich habe Basketball immer gemocht, viel NBA im Fernsehen geschaut spät abends im Sportfernsehen und alle Basketballgames gezockt.

Irgendwann hörte das auf, und die Liebe entflammte nie wieder so richtig von neuem. Basketballspiele haben mich die letzten zehn Jahre kaum interessiert. Das einzige, was ich immer wieder registrierte, war der immer naturalistischere Look der Games. Aber der Spaß war weg.

Insofern bräuchte ich NBA 2K11 eigentlich nicht anschauen. Aber Jordan macht neugierig und der Start des Spiels auch. Die Legende erscheint, überlebensgroß. Dann schickt uns das Spiel direkt ohne Vorrede durch die Katakomben der Halle der Chicago Bulls ins Spiel 1 der NBA-Playoffs im Jahr 1991. Wir folgen Jordan nach draußen, er dreht sich um, lächelt in die Kamera und fragt: "Bist du bereit?" Dann rennt er hinaus aufs Spielfeld und ich habe tatsächlich Gänsehaut. Bei einem Basketballvideospiel. Wie geht das denn?

NBA 2K11
Korbleger ins Glück. NBA 2K11 sieht wirklich wunderbar aus

Natürlich liegt es an Jordan, an den epischen Momenten seiner Karriere, die wir jetzt nachspielen dürfen. Dazu gibt es zehn Jordan-Herausforderungen, die wir erfüllen müssen. Alles sind schier unerfüllbare Aufgaben, so wie die 69 Punkte in einem Spiel der Wizards gegen die Cavaliers im Jahr 1990. Dazu mindestens 50 Prozent der Würfe aus dem Feld versenken plus mindestens sechs Assists. Heftige Ansagen sind das, aber eben auch großartige Momente der Karriere des Michael Jordan. Hier werden Solospieler glücklich, besondere jene, die die NBA der 1990er liebten.

Als Bonus lassen sich im Laufe des Games 40 Paar Nike Air Jordans freischalten und dem eigenen Basketballer anziehen. Der profitiert dann von verbesserten Attributen. Natürlich gibt es auch andere Modelle aus dem Hause Nike und Adidas. Den eigenen Spieler in einer Karriere von der Highschool in die NBA zu bringen, das ist wie gehabt eine harte Aufgabe. Vor allem deshalb, weil der Spieler so viel schlechter trifft und spielt als die Stars aus der NBA. Besser wird er nur durch erspielte Fähigkeitspunkte, die sich auf über vierzig Attribute verteilen lassen. Wer hier anfängt und gepackt wird, der wird Wochen verbringen.

Die Optik von NBA 2K11 ist kurzum beeindruckend. Zahllose Kameraperspektiven erlauben es, jede nur erdenkliche Anicht des Spiels zu genießen. In verschiedenen Modi werden die zudem vom Spiel selbst immer wieder variiert, so dass man quasi immer wieder einmal automatisch die Perspektive wechselt. Von der Seite, von oben und mittendrin, egal, die Basketballer glänzen durch butterweiche Animationen, flüssige Moves und sehr natürliches Verhalten. Die Künstliche Intelligenz ist unnachgiebiger und härter als noch im Vorgänger. Bereits auf den schwachen Spielstärken werden Pässe gnadenlos abgefangen und schlechte Würfe hemmungslos geblockt.

NBA 2K11
Das Spiel bietet viele Perspektiven an, so dass jeder mit seinem Blickwinkel glücklich wird.

Das führt dazu, dass man anfangs schnell genervt ist, weil das bei einigen Mannschaften (und mir) geliebte Fastbreakspiel mit langen Pässen kaum funktioniert. Man muss also erst etwas lernen, zur Ruhe kommen, dribbeln, Blöcke stellen und schlau kurze Pässe unterbringen. Netterweise wurde dafür die Steuerung etwas entrümpelt und erleichtert. Ein echtes Mann gegen Mann-Spiel ist nun möglich, unterstützt wird es durch die verbesserte Herangehensweise an das Verteidigungsspiel. Das Passen via Analogstick ist gewöhnungsbedürftig und fühlt sich besonders anfangs etwas ungenau an. Aber ohne dieses Passspiel ist NBA 2K11 gerade gegen starke Gegner kaum zu schlagen. Was aber sofort (auch im ersten Spiel) klar ist: NBA 2K11 ist sehr zugänglich, macht Laune und fühlt sich tatsächlich an wie das echte Spiel, während es jederzeit so aussieht wie eine TV-Übertragung.

Es ist außerdem schön zu sehen, wie die immer absurdere Herangehensweise aufgeht, die aktuelle NBA-Saison detailgenau abzubilden. Natürlich kann das heute ein NBA 2K11. Alle Spieler- und Teamdaten werden nach dem Start des Games erst einmal auf den aktuell möglichsten Stand gebracht. Fast alle Spieler sehen ihren realen Gegenstücken verblüffend ähnlich, sogar jene aus der Vergangenheit. Toll, dass ich jetzt mit dem Michael Jordan aus dem Jahr 1991 mit der stolzen Nummer 23 gegen den späten Michael Jordan von den Washington Wizards anreten darf. Einige der Stars haben sie allerdings optisch ein bisschen versaubeutelt. Dass bei 2K jemand den guten Kobe Bryant nicht mag, ist jedenfalls sehr deutlich sichtbar.

Ich bin kein Fan von Basektballspielen, wie gesagt. Aber NBA 2K11 überzeugt an der Oberfläche und ebenso darunter, wo für NBA-Fans zahllose Modi und Herausforderungen warten. Managermodi, Online- und Offline-Ligen und die Karriere mit dem eigenen Spieler. Ein Fan-Fest, das nun nur noch auf reichlich Gäste wartet. Die werden kommen, auch in Europa.

NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
NBA 2K11
09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
Super Optik, prima Spielkontrolle, reichlich Möglichkeiten, Michael Jordan und seine Herausforderungen
-
Computergegner manchmal grundlos zu gut, Fastbreakspiel durch knallharte Passabfänger ausgebremst
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

NBA 2K11Score

NBA 2K11

KRITIK. Von Christian Gaca

NBA 2K11 ist die Basketballsimulation, die alles besser machen will. Eine Legende ist schon mal auf dem Titelbild: Michael Jordan.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.