Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Lorelei and the Laser Eyes

Lorelei and the Laser Eyes

Simogos neueste Veröffentlichung ist bei weitem das ehrgeizigste Spiel und ein sofortiger Klassiker im Puzzle-Genre.

HQ

In den letzten zwei Wochen war mein Gehirn Gegenstand einer vollständigen Übernahme. Rückblickend gab es Momente, in denen ich praktisch besessen war. Selbst bei unschuldigen Einkaufstouren haben römische Ziffern, altgriechische Buchstaben, der Mondzyklus von 1847, Astrologie und noch mysteriösere Dinge meine kognitiven Fähigkeiten auf Hochtouren gebracht und ihr Bestes getan, um mein drittes Auge zu öffnen.

Diese Übernahme ist zum Teil absichtlich erfolgt. Lorelei and the Laser Eyes ist ein wahres Buffet, wenn es um Puzzle-Design geht. Wie so oft in diesem Genre bewegen sich die Rätsel des Spiels innerhalb eines bestimmten Gebiets. Hier ist es Ihre Fähigkeit, Bedeutung in - und Verbindungen zwischen - Text, Zahlen und Symbolen zu finden, um die Schlösser - physisch und metaphorisch - zu öffnen, die zwischen Ihnen und der Wahrheit stehen. Aber wo Spiele wie Return of Obra Dinn oder The Witness einen engen Fokus behalten, geht Simogos neuestes und bei weitem ehrgeizigstes Spiel in eine andere und farbenfrohere Richtung. Gerade wenn du dich an einen Rhythmus aus Querverweisen von Texten, der Analyse abstrakter Kunstwerke und dem Finden von Mustern in zerrissenen Postern gewöhnt hast, wechselt das Spiel den Charakter und fordert dich auf, durch mysteriöse Labyrinthe zu navigieren. Es ist wirklich rätselhaft.

Lorelei and the Laser Eyes
Werbung:

Der Grund liegt jedoch auch in der verführerischen Welt und Geschichte des Spiels, die mich immer wieder dazu brachte, die herausfordernden Rätsel zu überwinden und die Phasen zu akzeptieren, in denen ich feststeckte, weil die Neugier, herauszufinden, in welche Richtung die Geschichte gehen würde, so groß war.

Lorelei and the Laser Eyes ist auch ein Beweis für die Anziehungskraft kleiner Welten. Das Spiel ist im Wesentlichen eine kleine offene Welt, in deren Mittelpunkt die mysteriöse Hotel Letztes Jahr steht, deren labyrinthische Architektur und exzentrisches Dekor an Resident Evil Spencer Mansion erinnern. Da die Welt räumlich begrenzt ist, ermöglicht sie es dem Spieler, ihre vielen Ecken und Winkel genau kennenzulernen und eine starke Verbindung zur digitalen Welt herzustellen. Dieses Hotel ist auch - sowohl erzählerisch als auch mechanisch - eine wahre Rätselkiste, in die man sich langsam immer tiefer hineinarbeitet.

Und wer sind "Sie" in dieser Gleichung? Die Antwort auf diese Frage ist zunächst auch ein Rätsel, dessen Antwort ich hier nicht verraten werde. Bei der Ankunft in Hotel Letztes Jahr werden Sie von dem mysteriösen Filmregisseur Renzo Nero, der Sie eingeladen hat, an seinem Hauptwerk teilzunehmen, einfach "Signorina" genannt. Anfangs erfolgt diese Teilnahme in Form einer Spielfigur, in der er einer jungen Frau offen verschiedene Herausforderungen stellt, aber bald kommen Zweifel an der Natur des Spiels auf und wer die Kontrolle hat. Parallel dazu entfaltet sich die bewegte Geschichte des Hotels, gelinde gesagt, und zieht Fäden in die Gegenwart – und in die Zukunft. Anfangs war ich ein wenig besorgt, dass sich die Geschichte als intellektuelle Übung herausstellen würde, bei der die Charaktere des Spiels auf glorifizierte Schachfiguren reduziert werden, aber im Laufe der Geschichte wurden die Charaktere und Emotionen deutlicher - obwohl das Spiel immer noch mehr zum Gehirn als zum Herzen spricht.

Wenn das pompös klingt, liegt das daran, dass es das in vielerlei Hinsicht ist, und dieser Eindruck wird durch die strenge monochrome Ästhetik nur noch verstärkt, aber zum Glück sind Simogo geschickt darin, die ganze Angelegenheit mit Humor und Selbstbewusstsein zu durchbrechen, um zu verhindern, dass das Spiel in die Falle der Selbstparodie tappt. Und mechanisch wird Lorelei and the Laser Eyes tatsächlich ein erkennbarer Charakter für diejenigen unter euch sein, deren Spielegeschichte bis in die 90er Jahre zurückreicht. Wenn du dir das ursprüngliche Resident Evil ohne Inventarverwaltung und all die Untoten vorstellst, hast du eine sehr gute Vorstellung davon, wie es ist, Lorelei and the Laser Eyes zu spielen. Aus festen Kamerawinkeln erkundest du das Hotel und versuchst, Gegenstände zu finden, die dir helfen können, mehr und mehr vom Hotel freizuschalten, damit du Renzo Neros Spiel, Arbeit oder was auch immer es ist, auf den Grund gehen kannst.

Werbung:

Diese bodenständige Beschreibung wird jedoch der äußerst fesselnden Natur des Spiels nicht gerecht. Allein die Grafik mit ihrem scharf definierten Low-Poly-Stil, bei dem der starke Einsatz von Rot die ansonsten meist monochrome Ästhetik durchbricht, ist ein wahrer Genuss. Und die jazzige Hintergrundmusik bietet einen schönen Kontrapunkt zu der gruseligen Unheimlichkeit, die das knarrende Hotel suggeriert. Wie das Fehlen von Feinden vermuten lässt, ist es kein echtes Horrorspiel - denken Sie an einen Film wie Guillermo del Toros Geistergeschichte The Devil's Backbone - aber es leiht sich großzügig das Genre, und das Fehlen von Gefahren und Jump Scares verstärkt nur das Gefühl der Isolation und des Unbehagens, das das Spiel geduldig aufbaut. Eines von Simogos anderen Meisterwerken ist die Art und Weise, wie sie Geschichte und Gameplay miteinander verflechten. Dem schwedischen Entwickler gelingt es, durch Bücher, Zeitungsartikel, Spielprototypen, Installationskunst und mehr eine reichhaltige Welt zu erschaffen und all diese Informationen in die Rätsel des Spiels zu integrieren. Jede Information ist sowohl eine interessante Lektüre für sich als auch ein potenzieller Hinweis auf das nächste höllische Rätsel, und so habe ich sie mit großer Sorgfalt gelesen, was mein Eintauchen in das Universum des Spiels nur noch verstärkt hat.

Lorelei and the Laser Eyes

Einer der Hauptschwerpunkte des Spiels ist die Kunstwelt. In vielerlei Hinsicht eine gefährliche Wahl. Denn wenn Entwickler sich daran machen, fiktive Industrien aufzubauen, enden sie in der Regel mit unglaubwürdigen Darstellungen, die sich vom Spiel und seiner Welt distanzieren. Umso beeindruckender ist es, dass es Simogo tatsächlich gelingt, mehrere der Charaktere durch ihr Artwork als vollwertige Künstler zu präsentieren – was wiederum eine Doppelrolle als Zutaten im Puzzledesign spielt. Vor allem die Serie von installativen Kunstwerken von Lorelei Weiss war mit ihren begleitenden Textbeschreibungen ein Vergnügen, die sich auf die erhabenen Texte beziehen, die in verschiedenen Kunstmuseen zu finden sind, und gleichzeitig klare Hinweise geben, wie man sich dem Werk nähern kann, um das damit verbundene Rätsel zu lösen.

Auf diese Weise Sinn und Systematisierung in der abstrakten Kunst zu finden, gab mir ein berauschendes Gefühl der Wahrnehmung. Ein Gefühl, das bei den meisten Rätseln üblich ist. Es hat etwas Literarisches und Anspruchsvolles an Lorelei and the Laser Eyes ' Fokus auf Kunst, strobogrammatische Sprache, Altgriechisch und Manuskripte, von dem ich gestehen muss, dass mein innerer Snob es als Rahmen für das Puzzle-Design unglaublich ansprechend findet. Wenn ich meine Begeisterung für einen Moment loslassen und meine kritische Brille aufsetzen würde, sind einige der Rätsel des Spiels für meinen Geschmack (oder vielleicht eher Intelligenz) etwas zu kryptisch und verworren, aber meistens war es einfach nur ein Vergnügen, in mein Notizbuch zu kritzeln und meine mentale Kapazität auf Hochtouren zu bringen.

Lorelei and the Laser Eyes gibt sich jedoch nicht damit zufrieden, innerhalb dieser befriedigenden Grundformel zu bleiben. Das Spiel wirft obskure Spielprototypen im Stil der 90er Jahre, fotogene Arcade-Spiele der 80er Jahre, die auf Simogos früheren Titeln basieren, und zwei verschiedene Labyrinthe, in denen die Navigation plötzlich im Mittelpunkt steht. Auf diese Weise spielt Simogo sowohl mit dem Genre als auch mit der Vergangenheit des Gaming-Mediums - genau wie die Erzählung.

Es ist diese Verflechtung von Gameplay und Geschichtenerzählen, die Lorelei and the Laser Eyes ' beste und am besten ausgeführte Qualität ist. Aber auf der ganzen Linie verdient das Spiel es, gefeiert zu werden. Mit seiner literarischen Herangehensweise an das Puzzle-Genre, den manchmal obskuren Lösungen und der überwältigenden Freiheit, die es schwierig machen kann, zu wissen, ob man die Informationen hat, um ein bestimmtes Rätsel zu lösen, mag Simogos Spiel für manche abschreckend sein. Aber wenn Sie der Typ sind, der gerne Texte, Zahlen und Symbole versteht, um die Schichten einer labyrinthischen Geschichte abzuschälen, die zu gleichen Teilen nach Hitchcock und Lynch schmeckt, gibt es kaum einen besseren Ort, um Ihren Weg zu finden, als Hotel Letztes Jahr. Lorelei and the Laser Eyes ist eine ästhetisch ansprechende, kognitiv herausfordernde und erzählerisch anregende Erfahrung, wie wir sie selten genießen können, und ich vermisse schon jetzt die Besessenheit, all ihre Geheimnisse zu lüften.

09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
Abwechslungsreiches, hochwertiges Puzzle-Design, das wunderbar mit der fesselnden Geschichte spielt. Scharfe Ästhetik. Spielt mit dem Genre und dem Medium.
-
Die Lösung mancher Rätsel wird zu obskur und kann sich anfangs verwirrend anfühlen.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt