Deutsch
Gamereactor
News
No Man's Sky

Lichtspiegelungen und verbesserte Texturen in Update 3.5 von No Man's Sky

Eure Abenteuer im Weltraum sehen von nun an hübscher aus.

HQ

Update 3.5 ist heute auf allen Plattformen von No Man's Sky erschienen. Der neue Patch führt weitere Fehlerkorrekturen und Quality-of-Life-Anpassungen ein, sorgt primär jedoch für eine visuelle Auffrischung der Spielerfahrung auf den aktuelleren Konsolenmodellen. Auf PC, Xbox One X und auf den beiden neuen Konsolen von Microsoft und Sony spiegeln glänzende Oberflächen Lichtquellen innerhalb eures Bildschirms nun deutlicher. Das greift selbst bei beweglichen Lichtern, wie denen von Raumschiffen, Drohnen oder leuchtenden Blumen - und das ist auch in VR erlebbar. Außerdem gibt es nun klar erkennbare Sonnenstrahlen, die durch das Dickicht fallen.

Hello Games hat die Darstellungsqualität von Oberflächen verbessert, die neuerdings nass werden (und dadurch Licht besser spiegeln) können. Texturen, die bislang flach waren, weisen nun an optische Höhenunterschiede auf. Update 3.5 erhöht auf dem PC (bei Ultra-Grafikeinstellungen) und auf den Current-Gen-Konsolen außerdem die Objektanzahl in den Biomen. Das fällt sowohl auf der Planetenoberfläche, aber insbesondere in Höhlensystemen auf. Weil die Entwickler die Strahlkraft der Anzuglampe angepasst haben, sticht die Erkundung dunkler Höhlen besonders ins Auge.

Am Nachthimmel seht ihr neuerdings tausende Sterne, die zuvor nicht zu sehen waren. Während ihr euch teleportiert oder via Hypersprung durch das Universum bewegt, werden in Zukunft dynamischere Animationen abgespielt. Explosionen sollen dank neuer Partikeleffekte ebenfalls auffälliger sein und mehr Kraft haben. Zu guter Letzt können Nvidias kompatible RTX-Grafikkarten No Man's Sky nun auch mit DLSS-Technologien unter die Arme greifen und somit die Arbeitslast des restlichen Systems reduzieren.

Spielerische Änderungen beginnen bei den extremen Wetterbedingungen, die seltene Objekte heraufbeschwören bzw. hinterlassen können. Scannt die Umgebung ab, wenn ihr in der Nähe eines Gewitters oder Ähnlichem seid. Eine zweite Neuerung betrifft die Haustiere, die nun vielfältiger ausfallen können. Zudem ist es möglich, Flugtiere zu reiten (aber nur diejenigen, die nicht allzu weit in die Lüfte aufsteigen können). Außerdem habe Hello Games einige Fortschritte bei der Darstellung von Fell verzeichnet. Alles Weitere sind Kleinigkeiten, die ihr euch am besten direkt beim Entwickler anschaut.

HQ
No Man's SkyNo Man's SkyNo Man's Sky
No Man's Sky
No Man's SkyNo Man's Sky
No Man's Sky
No Man's SkyNo Man's SkyNo Man's Sky

Ähnliche Texte

No Man's SkyScore

No Man's Sky

KRITIK. Von Magnus Groth-Andersen

Wir haben nach vielen, vielen Stunden in der Unendlichkeit von Hello Games' Universum endlich ein Urteil zu No Man's Sky für euch.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.