Deutsch
Gamereactor
News
Death Stranding

Kojima hofft auf eine kritische Neubewertung von Death Stranding in drei bis vier Jahren

Ein starkes Statement vom Künstler...

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Death Stranding kam letztes Jahr heraus und obwohl der Titel seine begeisterten Fans hat, lässt sich bei den Spielern und der Presse nicht gerade ein überzeugender Konsens ausmachen. Hideo Kojima hat bemerkt, dass die US-Medien weniger zufrieden mit dem Spiel waren, als viele seiner Landsleute, was seiner Meinung nach vielleicht daran liegt, dass in Spielen im Westen häufiger geschossen wird. Für diese Meinung wurde er nicht ganz zu Unrecht kritisiert, weshalb Kojima über die Rezeption von Death Stranding seitdem nicht weiter öffentlich gesprochen hat.

In einem Interview mit der New York Times sagte Kojima nun jedoch erneut, dass Amerikaner das Spiel nicht [erfasst] haben, weil es kein Action-Shooter sei. Er hofft deshalb auf eine kritische Neubewertung des Spiels im Laufe der Zeit: "In Amerika sind sie an Shooter gewöhnt, deshalb [erfassen] sie es nicht vollständig. Es ist in Ordnung, jeder kann bewerten, was und wie er will. In drei bis fünf Jahren werden wir sehen, was die Leute sagen werden."

Hmmm... Uns hat das Spiel ganz gut gefallen, aber das hatte mit dem Ballern wenig zu tun.

Death Stranding

Ähnliche Texte

Death StrandingScore

Death Stranding

KRITIK. Von Stefan Briesenick

Gamereactor verbindet sich mit Hideo Kojima und hilft Sam Porter Bridges dabei, hinter das Geheimnis des gestrandeten Todes zu gelangen.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.