Deutsch
Gamereactor
Artikel
Killzone: Shadow Fall

"Killzone: Shadow Fall ist immer noch ein Killzone"

Guerrilla Games schlägt mit Killzone: Shadow Fall das nächste Kapitel der Action-Saga auf der PS4 auf. Wir haben in New York weitere Details von den Entwicklern erfahren.

"König Arthur wäre empört, aber das muss wohl reichen", meint Hermen Hulst, Geschäftsführer bei Guerrilla Games. Er ist ein bisschen enttäuscht, denn die Studio-Diskussion am runden Tisch findet tatsächlich nicht an einem solchen statt. Die anfängliche Enttäuschung schwindet aber angesichts der großen Ankündigung des Abends. Immerhin hat Killzone: Shadow Fall einige Dutzend neugieriger Journalisten an den rechteckigen Tisch geführt, die etwa eine Stunde nach Sonys Enthüllung der Playstation 4 in New York City vor allem eines wollen: mehr Informationen.

Die ersten Bilder der Präsentation entführen uns in das Jahr 2381 und die schimmernde Metropole Vekta City. Die sieht sich schon bald den Angriffen einer Gruppe vertraut rotäugiger Maskierter ausgesetzt. So richtig überraschend ist das nicht - immerhin befindet sich die Stadt in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Helghast. Obwohl wir vorwiegend Standard-Feuergefechte und eine Menge Deckungskämpfe zu sehen bekommen, sind die ersten Eindrücke von Killzone: Shadow Fall schick. Vor allem liegt das an dem turbulenten Flug, mit dem es dann am Ende nochmal durch die beeindruckenden Häuserschluchten geht. Besonders auffällig: Das Design von Killzone: Shadow Fall unterscheidet sich deutlich von dem seiner Vorgänger. Und genau deshalb haken wir noch mal nach.

Killzone: Shadow FallKillzone: Shadow Fall
Die helle Stadt Vekta wird definitiv das Herzstück des Spiels.

Es wirkt wie ein helles und farbenfroheres Spiel. Zieht sich die neue Optik durch das gesamte Spiel?
Die helle Stadt Vekta wird definitiv das Herzstück in Killzone: Shadow Fall. Das bedeutet aber nicht, dass es niemals rauere Umgebungen zu erkunden geben wird. Killzone: Shadow Fall ist immer noch ein Killzone. Aber wir mögen auch diese neuen Umgebungen und wir möchten eine Welt kreieren, um die es sich zu kämpfen lohnt. Eine wunderschöne Welt, in der man leben will. Eine Welt, die sich wie ein Zuhause anfühlt.

Hmm. Gerade auf diese Ambitionen einer strahlenden Welt kommen die Entwickler immer wieder zurück. Und das Planungskonzept ist wirklich anspruchsvoll. Die Zweige der Bäume wiegen sich im Wind und Blätter schweben durch die Lüfte. Die Einwohner sprechen uns an und unterhalten sich auch viel untereinander. In der Luft kreisen Fahrzeuge und die Wolkenkratzer ragen mächtig in den Himmel. Guerilla beschreibt Vekta City als einen großen, vibrierenden Ort, der sowohl umfangreich, als auch lebendig ist.

Die Killzone-Reihe ist zweifellos eng mit der Playstation-Konsole verbunden. Killzone: Shadow Fall setzt diese Tradition fort und wird als einer der Launch-Titel für die Playstation 4 erscheinen. Gleichzeitig ist das Spiel eine vollwertige Fortsetzung der Serie und trotzdem haben wir so unsere Schwierigkeiten mit dem Namen. Kann man ja mal nachfragen.

Killzone: Shadow Fall
Die Einwohner der Stadt sprechen uns an und unterhalten sich auch viel untereinander.

Konkret zum Namen: Warum heißt das Spiel nicht Killzone 4?
Die Playstation 4 ist eine große Sache für uns und ein gigantischer Schritt für unser Franchise. Der Name Shadow Fall hat schlicht eine große Bedeutung für uns und für das Spiel. Die Helghast leben in derselben Stadt wie die Menschen - da bauen sich Spannung auf und ein Schatten fällt über die Stadt. Gleichzeitig hat der Name aber auch eine eher wörtliche Bedeutung im Zusammenhang mit den Shadow Marshalls, die Missionen auf beiden Seiten des Konfliktes austragen. Wir hatten das Gefühl, es ist ganz einfach Zeit für einen Name, der etwas beschreibender und ansprechender klingt.

Eine so große Stadt wie diese wirkt ziemlich aufwendig. Der Sprung auf die neue Konsole und gleichzeitig zur neuen Generation scheint trotzdem keine große Hürde für Guerrilla Games und Killzone: Shadow Fall gewesen zu sein. Der Verdacht liegt nahe, dass in die Entwicklung deshalb mehr Budget und Personal investiert wurde, als es noch bei Killzone 3 der Fall war.

Wie groß ist das Team für das Spiel überhaupt?
An der Entwicklung von Killzone 2 und Killzone 3 war etwa ein Team von 125 Leuten beteiligt. Jetzt sind es 150, also etwas mehr. Der zweieinhalbjährige Entwicklungszyklus ist etwa der gleiche. Diesmal kam aber der Hardwareübergang dazu, der die sechs Monate Extrazeit erklärt. Die Kosten sind ebenfalls vergleichbar. Wenn man aber den Umfang betrachtet, wie all die Details, die nicht nur in die Umgebung sondern auch die glaubwürdigeren Animationen und Effekte geflossen sind, haben wir mehr Anstrengungen in die Tools gelegt. So stellen wir sicher, dass wir hervorragend entwickeln können. Der künstlerische Teil wurde häufiger als früher ausgelagert, aber das ist nicht unbedingt teuer. Wir hatten bereits bei den vorherigen Spielen doppelt und sogar dreimal so viel ausgelagert.

Killzone: Shadow Fall
Die Künstliche Intelligenz ist eine Kombination aus unterschiedlichen Faktoren wie Charaktermodellen, Dialogen und Animationen.

Wie wollt ihr die neue Stärke der Playstation 4 nutzen, um die Künstliche Intelligenz zu verbessern?
Wir wollen eine Welt erschaffen, die dem Spieler wirklich etwas bedeutet. Es ist wichtig, dass er sich in dieser Welt wirklich aufhalten möchte und die Leute um ihn herum ihn auch erkennen. Im Spiel wird außerdem das Flankieren besser funktionieren und die Gegner kommentieren unsere Handlungen. Die Künstliche Intelligenz ist aber etwas anderes. Es ist eine Kombination aus unterschiedlichen Faktoren wie Charaktermodellen, Dialogen und Animationen.

Ihr sagt, dass ihr euch in den neuen Dual Shock-Controller verliebt habt. Wegen seiner neuen Features oder eher wegen kleiner, subtilen Verbesserungen wie dem neue Analogstick und den Schultertasten?
Der neue Dual Shock-Controller liegt gut in der Hand und ist zudem noch sehr präzise. Wir mögen außerdem die nach außen gerichteten Schultertasten, den Headset-Anschluss und den internen Lautsprecher, den wir nutzen werden, um dem Spieler Radionachrichten zu übermitteln. Das Touch-Pad werden wir auch verwenden. In welcher Form das geschieht, verraten wir aber erst später. Auch die neue LED wird in Killzone: Shadow Fall zum Einsatz kommen und leuchtet beispielsweise rot, wenn der Spieler zu sterben droht. Der Controller ist jetzt insgesamt noch besser. Die etwas höher liegenden Sticks zum Beispiel sind nur ein kleines, aber essenzielles Detail.

Grafisch rangierten die Killzone-Spiele schon immer an vorderster Front, obwohl uns der dritte Teil nicht unbedingt vom Hocker gerissen hat. Den wenigen bisher gesehenen Spielsequenzen nach zu urteilen, scheint nun auch Killzone: Shadow Fall großartig zu werden. Was die Bildrate angeht, werden uns aber die 30 Bilder pro Sekunde erhalten bleiben, immerhin aber bei einer vollen HD-Auflösung von 1080p. Ob wir Killzone: Shadow Fall auch in stereoskopisch 3D erleben können, ließ Guerrilla Games noch offen, aber kommentierte skeptisch. "3D ist noch nicht am Ende. Wir werden über dieses Feature in der Zukunft sprechen. Wir mögen 3D jedenfalls."

Killzone: Shadow Fall
Killzone: Shadow Fall
Killzone: Shadow Fall
Killzone: Shadow Fall
Killzone: Shadow Fall
Killzone: Shadow Fall
Killzone: Shadow Fall
Killzone: Shadow Fall
Killzone: Shadow Fall

Ähnliche Texte

Killzone: Shadow FallScore

Killzone: Shadow Fall

KRITIK. Von Petter Hegevall

Guerilla Games vermischt für das neue Killzone die Konzepte von Halo mit Half-Life, Prey und Deux Ex und macht ein optisch irres Spiel.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.