Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Helldivers II

Helldivers II

Auch wenn er nie in die Armee eingetreten ist, liegt das Schicksal der Welt nun in den Händen von Conny, die in den letzten Tagen in halsbrecherischer Geschwindigkeit Insekten abgeschlachtet hat...

HQ

Helldivers II lässt sich recht einfach zusammenfassen; Du landest auf einem Planeten, erledigst eine Reihe von Aufgaben und schießt auf viele Insekten oder Roboter, was manchmal die Hauptaufgabe ist, und dann kehrst du zu deinem Schiff zurück. Helldivers II ist im Kern recht einfach, aber man kann natürlich fast alle Spiele so einfach zusammenfassen. Der Grund, warum ich mich dafür entschieden habe, war jedoch, dass ich ein wenig Angst hatte, dass sich alles, was Helldivers II zu bieten hatte, sehr einfach und repetitiv anfühlen würde und meine ersten Sprünge hinunter zu den unwirtlichen Planeten nicht viel dazu beitrugen, mir einen Eindruck von etwas anderem zu vermitteln. Du landest, du musst an einen Punkt kommen, du schießt und du erfüllst die Aufgabe und du kommst zurück zu deinem Schiff. Das wiederholt sich immer und immer wieder und nach ein paar Durchläufen fühlte ich mich fast ein wenig satt, gleichzeitig war da etwas Unterhaltsames in all seiner Einfachheit und wenn man auf das, was man hier bekommt, vorbereitet ist und diese Einfachheit akzeptiert, vielleicht sogar genug findet, gelingt es Helldivers II wirklich gut, unterhaltsam zu sein.

Nach einer kurzen Einweisung, in der du die Grundlagen lernst, trittst du der Armee bei, um die Erde vor der Bedrohung zu retten. Was beim ersten Briefing am meisten auffällt, ist die Tatsache, dass Dinge wie neue Munition, Waffen und sogar Feuerunterstützung durch Eingabe einer kurzen Kombination mit dem digitalen Steuerkreuz herbeigerufen werden können. Wenn du zum Beispiel Feuer auf deine Feinde regnen lassen willst, musst du einfach eine einfache kleine Kombination drücken, die an den klassischen Konami-Code erinnert, aber zum Glück viel kürzer ist.

Helldivers II

Mein erster Sprung war also alleine, bevor ich das Glück hatte, zu merken, wie viel mehr Spaß es mit anderen machte, aber bei meiner ersten Solo-Mission schaffte ich es, das zu tun, was ich tun musste. Der erste Sprung ist jedoch auf einem sehr einfachen, voreingestellten Schwierigkeitsgrad und das einzige Mal, dass ich es geschafft habe zu sterben, war, als ich das Flugzeug verließ und das Schiff, das mich abholte, auf meinem armen Kopf landete. Ein weiteres urkomisches Szenario, als mein erster Tod ein paar Missionen später stattfand, als ich das Glück hatte, drei andere Spieler auf meinem Schiff auftauchen zu lassen. Neben der einfachen Erkenntnis, dass es tatsächlich so erlebt werden sollte, wurde mir auch klar, dass sich die Missionen ganz anders anfühlen. Wenn du deine ersten Missionen abschließt, schaltest du auch neue Schwierigkeitsgrade frei, und wir sind auf einen schneebedeckten Planeten gesprungen, um etwas zu töten. Nach einer erfolgreichen Mission, auf dem Rückweg, tauchte ein großes Insekt etwas vor mir auf und ich drückte wild auf den Abzug, nur um zu sehen, wie einer meiner armen Gefährten, der vor mir lief, in Stücke geschossen wurde. Hier herrscht freundlicher Zorn, also muss man das richtige Ziel im Auge behalten. Glücklicherweise nahm er es gut und ohne Rache.

Werbung:
Helldivers II

Nach jeder abgeschlossenen Mission steigst du im Level auf und wenn du zu deinem Schiff zurückkehren musst, dann nur, um dich auf die nächste Mission vorzubereiten. Über eine Karte wählst du aus, welchen Planeten du besuchen möchtest, sie zeigt auch, wie nah du dem Sieg bist, was eine Gruppenleistung aller Spieler in Helldivers II ist. Die Auswahl an Planeten hier zum Release ist etwas zu wenig, obwohl sie recht abwechslungsreich sind und einige unterschiedliche Missionen bieten. In einem habe ich zum Beispiel gegen Roboter gekämpft und mit dem aufgedrehten Schwierigkeitsgrad gab es dort viel mehr Spannung als bei meinen anfänglichen Kämpfen mit den Gegnern. Hier wurde jeder Schuss und jede Granate wichtig und da sowohl Munition, Granaten als auch die Stim-Packs in der Anzahl begrenzt sind, ist es wichtig, das zu verwenden, was du hast, bis du Luft zum Atmen findest, um die Sequenz zu pushen, um einige neue Vorräte herbeizurufen.

Diese heiligen Handlungen, die man abrufen kann, werden recht häufig verwendet und auch wenn sie eine kurze "Abklingzeit" haben, bevor sie wieder verwendet werden können, hätte ich es vorgezogen, wenn sie etwas eingeschränkt wären. Die Luftangriffe werden etwas hektisch, wenn man in einem Vierertrupp ist. Der Effekt ist jedoch sehr cool mit wirklich starken Explosionen und Lichtern, was uns zum visuellen Teil führt und hier denke ich, dass Helldivers II in vielerlei Hinsicht sehr gut funktioniert. Die Grafik ist technisch nicht die fortschrittlichste, ganz im Gegenteil, aber alles vom Bild und den erwähnten Lichteffekten ist wirklich schön. Es gibt auch einen schönen Spritzer von Insekten, wenn sie geschossen werden, aber ein wenig mehr Abwechslung würde nicht schaden. Es gibt auch einige Bereiche, in denen es nicht ganz das visuelle Niveau erreicht, mit dem wir heutzutage ziemlich verwöhnt sind, aber da es so schön fließt, wenn man auf den Planeten herumläuft, war ich insgesamt nicht allzu kritisch. Ich mag auch Details wie Schiffe in der Ferne, die auf den Planeten zuschießen, was die Illusion erweckt, dass der Krieg an allen Fronten stattfindet. Es sind jedoch vor allem die flüssigen Animationen und schönen Lichtquellen, die mir visuell am besten gefallen. Der Soundtrack sorgt für eine tolle Atmosphäre und die Soundeffekte sind gut getaktet. Alles in allem ist es technisch nicht Weltklasse, aber es ist definitiv gut.

Helldivers II
Werbung:

Ein Vergleich, oder besser gesagt eine Inspiration, die auf jeden Fall auffällt und die ich bisher bewusst nicht erwähnt habe, ist die von Paul Verhoevens Kultfilm aus dem Jahr 1997. Die Rede ist natürlich von Starship Troopers. Vom ersten kleinen Propagandafilm über das Design bis hin zu den Insektenschwärmen, gegen die du kämpfst, gibt es eine klare Anspielung auf den Film. Und obwohl ich es zu schätzen weiß, dass Helldivers II alles ist, was es ist, ohne Schnickschnack, habe ich das Gefühl, dass es ein bisschen mehr hätte ausgearbeitet werden können. Das Schiff, zu dem man zurückkehrt, fühlt sich ziemlich ungenutzt an, die Hintergrundgeschichte des Spiels ist ziemlich dünn und auch wenn ich nicht verlange, dass man es bis zum Rand mit Aktivitäten und anderen Dingen füllt, hätte man das Gefühl eines ausgewachsenen Krieges verstärken können. Einige zusätzliche Räume auf deinem Schiff, einige NPCs mit Dialogen, die sich je nach Fortschritt ändern. Es hätte sehr wenig gebraucht, um Helldivers II voller zu machen. Ich mag auch nicht die einfache Tatsache, dass man die ganze Zeit online sein muss, auch wenn man vorhat, alleine zu gehen. Bevor ich diesen Text fertigstellte, wollte ich mir ein paar kleine Details ansehen, aber die Server waren den ganzen Abend über ausgefallen, was es einfach unmöglich machte, da man nicht einmal über den Titelbildschirm hinauskommt, wenn dies passiert.

Helldivers II

Etwas, das wirklich für Helldivers II spricht, ist die Tatsache, dass es sich weiterentwickeln und neue Dinge hinzugefügt werden. Die Entwickler haben schon viel versprochen, aber auch wenn es verbessert wird und weniger Inhalt bekommt, beurteile ich, was wir jetzt haben. Aber was in Zukunft hinzukommen wird, deutet darauf hin, dass dies etwas ist, das wachsen und damit hoffentlich noch besser werden wird. Ich kann mir zum Beispiel vorstellen, dass die Serverprobleme, die mich gelegentlich am Spielen gehindert haben, eine Sache sind, die sich enorm verbessern wird. So wie es jetzt ist, ist es ein unterhaltsames Action-Spektakel, das definitiv am besten ist, wenn man es mit anderen spielt. Trotz der Wiederholungen hatte ich viel Spaß damit und freue mich darauf, in neue Planeten einzutauchen, um die Menschheit zu retten und um den verstorbenen Toby Keith zu zitieren: "Ich bin hier draußen an der Front. Schlafe heute Nacht in Frieden." Sie können also einfach ruhig schlafen, oder noch besser - sich dem Krieg anschließen. Es ist eigentlich ziemlich lustig.

07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
+
Tolle Umgebungen und Lichteffekte, guter Flow, wirklich Spaß mit anderen.
-
Wiederholt sich, es fehlt an Vielfalt an Feinden, Sie müssen ständig online sein
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

0
Helldivers II Score

Helldivers II

KRITIK. Von Conny Andersson

Auch wenn er nie in die Armee eingetreten ist, liegt das Schicksal der Welt nun in den Händen von Conny, die in den letzten Tagen in halsbrecherischer Geschwindigkeit Insekten abgeschlachtet hat...



Lädt nächsten Inhalt