Deutsch
Gamereactor
Kritiken
HappyFunland

HappyFunland

In einem heruntergekommenen und gruseligen Vergnügungspark ist Conny in diesem VR-Titel, mit dem er überraschend viel Spaß hatte, herumgerannt, Fahrgeschäfte gefahren und ein wenig Angst bekommen....

Seit Sonys erstem VR-Headset und dem Kauf des ersten Quest-Modells bin ich sowohl ein begeisterter Verfechter davon, wie fantastisch das VR-Format tatsächlich sein kann, als auch einer, der viele Erfahrungen gemacht hat. Es ist jedoch schwer, gegen den Mangel an umfassenderen Titeln in VR zu argumentieren Ein weiteres Argument, das fast immer auftaucht, ist, dass sich viele VR-Spiele eher wie Technologie-Demos als wie tatsächliche Spielerlebnisse anfühlen. Das bedeutet, dass sie zeigen, wie cool Virtual Reality sein kann, anstatt alles zu bieten, was wir uns in Bezug auf Spielmechanik, Erzählung und Tiefe wünschen. All das ist auch schwer zu widerlegen, weil es so oft wahr ist. Der Mangel an Veröffentlichungen ist jedoch bei weitem der Hauptgrund, warum meine PSVR2 nicht so oft genutzt wurde, wie ich es mir erhofft hatte, als sie hier zu Hause ankam.

Mit all dem im Hinterkopf und vielleicht vor allem der Tatsache, dass VR eher eine Demonstration als etwas Interaktives ist, begann ich HappyFunland mit dem Glauben, dass es viel davon sein würde. Es war teilweise berechtigt, aber zum Glück nicht nur das und niedrige Erwartungen wurden schnell von einer freudigen Überraschung abgelöst, dass es tatsächlich richtig Spaß gemacht hat.

HappyFunland

Nach einer kurzen Einführung, bei der wir einen gesprächigen Charakter treffen, der möchte, dass wir ein Paar Kopfhörer und eine Kamera aufsetzen, um zu dokumentieren, was wir während unseres Ausflugs in einen verlassenen Vergnügungspark sehen, springen wir an Bord seines kleinen Sumpfboots. Es wird schnell klar, was für eine Erfahrung mir das vermitteln soll und ich würde es ein bisschen leicht verdauten Horror nennen. Es gibt einige "Jump Scares", die mich laut schreien ließen. Ich hasse solche Dinge, habe es aber trotzdem relativ gut geschafft und zum Glück überlebt. In vielerlei Hinsicht ist HappyFunland ein Walking-Simulator und es fällt auf, dass es sich um eine Art Technologie-Demo für VR handelt. Aber gleichzeitig ist das Herumlaufen in Umgebungen etwas, das wir auch in "normalen" Spielen oft tun. Dies ist tatsächlich eine der größten Stärken von VR, da es sich in vielerlei Hinsicht anfühlt, als wäre man vor Ort. Darüber hinaus ist der heruntergekommene, schmutzige und sehr seltsame Vergnügungspark eine unglaublich lustige Umgebung, in der man herumlaufen kann.

Denn gerade in Bezug darauf schleicht sich der erste Teil großer Überraschung und Freude ein. Obwohl es fast ausschließlich in einem Vergnügungspark stattfindet, schaffen es die Umgebungen und das Erlebnis, fantastisch abwechslungsreich zu sein. Dies wird erreicht, indem man einige einfache Rätsel und eine Dosis verrückter Maskottchen in Form von Robotern einstreut, die Amok laufen und als Feinde agieren. Es gibt viele verschiedene Themenbereiche, die du besuchst und natürlich gibt es verschiedene Attraktionen, auf die du aufspringst. Alles geschieht in rasantem Tempo in einer fantastischen Umgebung und das Design ist erstklassig. Die Grafik wird auch durch viele Details aufgewertet und es sieht insgesamt sehr schön aus, trotz des Zustands des Parks. Allerdings wird die Grafik durch die Tatsache, dass die Dinge in der Ferne etwas verschwommen sind, etwas nach unten gezogen, was bedeutet, dass zum Beispiel einige Attraktionen, bei denen man herumfährt und sich Dinge anschaut, grafisch schlechter sind, wenn es um das geht, was etwas entfernt ist, und einige Effekte sind auch sehr flach.

Werbung:
HappyFunlandHappyFunland

Vor allem in der Gestaltung und dem Detailreichtum gelingt ihnen meiner Meinung nach am besten. Nichts fühlt sich vergessen an. Es gibt kleine Souvenirläden, Restaurants, Rastplätze und alles andere. Er ist vollgepackt mit allem, was man sich von einem Park vorstellen kann, und es trägt wirklich dazu bei, ihn unglaublich atmosphärisch zu gestalten. Eine so einfache Sache, wie wenn Sie mit einer Attraktion fahren und ihre Notausgänge sehen können, bedeutet, dass diese, zusammen mit der Tatsache, dass es sich wirklich so anfühlt, als würden Sie sie fahren, absolut fantastische Funktionen sind. Sicher, man hat nicht dieses Gefühl im Bauch, das die Schwerkraft im wirklichen Leben vermittelt, aber ansonsten fühlt es sich meistens so an, als würde man tatsächlich eine echte Attraktion fahren, was natürlich ein großartiges Ergebnis ist. Darüber hinaus gibt es auch einen großen, wunderbaren Unterton von schwarzem Humor und die gruseligen Elemente, die ich als selbstkritische Ichs erlebt habe, die den Horror als völlig beherrschbar betrachten. Es ist ein Park, in dem es Werbung für Zigaretten und Alkohol gibt, ein Park, der definitiv mehr für Erwachsene als für Kinder geeignet ist, und ich kann nicht genug loben, wie gut der Park selbst als Ort für all den Wahnsinn gemacht ist.

Neben der Erkundung des Parks und dem Fahren der Attraktionen besteht das Spiel aus sehr einfachen kleinen Rätseln und Begegnungen, bei denen die mechanischen Bewohner des Parks Amok gelaufen sind und dich angreifen und du sie mit den Werkzeugen zerschlagen musst, die du finden kannst. Die Kämpfe sind eigentlich nur ein reines Herumfuchteln, aber sie fügen zumindest eine kleine Bedrohung hinzu. Das ist auch der Punkt, an dem ich zu dem Punkt zurückkehre, dass sich vieles, was in VR kommt, nicht wirklich wie vollständige Spiele anfühlt. HappyFunland leidet auch ein wenig darunter, weil das Interaktive und etwas Tieferes fehlt. Als Erfahrung ist es unglaublich gut, es gehört zu den besten, die ich seit langem für das Format gelaufen bin. Aber es fehlt immer noch etwas, um die eigentliche Spielmechanik zu entwickeln und mich mehr zu fesseln, als ich nur denke, dass es eine lustige Reise durch den Park ist. Es ist ein bisschen eingleisig und obwohl man eine Art Sammlerstück finden kann, gibt es darüber hinaus nichts.

HappyFunland
Werbung:

Eines der auffälligsten Probleme liegt auch in der Technik. Das sieht zwar toll aus, viel besser als ich erwartet habe, und ist extrem gut gestaltet, leidet aber auch unter einem klassischen VR-Problem. Es gibt extrem viel Clipping, wahrscheinlich so viele, wie ich es schon lange nicht mehr bei einem Titel erlebt habe. Dass sich der Golfschläger auf den Plätzen durch den Boden senken lässt, ist eine erste Ahnung und die Probleme sind oft spürbar. Es gibt viele Objekte, durch die man einfach hindurchgeht, manchmal dreht man sich um und findet sich in einer Wand wieder und die Immersion wird mehrmals unterbrochen. Das ist schade, denn wenn die Technologie hier besser gewesen wäre, hätte sie sich ausgefeilter angefühlt und auch wenn ich nicht so weit gehen würde zu sagen, dass die Bewertung beeinträchtigt oder merklich schlechter ist, ist es ein Teil der Technologie, der nicht sehr gut funktioniert.

Außerdem ist es ein bisschen schade, dass es so sehr auf die Einstellungen beschränkt ist. Es ist nicht möglich, die Höhe der Figur zu verändern, was bedeutet, dass die Perspektive manchmal etwas albern sein kann und die einzige Möglichkeit, sich vorwärts zu bewegen, darin besteht, die Figur mit dem Joystick vorwärts zu steuern. Mit anderen Worten, es gibt keine Form der Teleportation für diejenigen, die es in VR bevorzugen, von der ich weiß, dass sie für viele ein Muss ist. Es ist jedoch möglich, den Grad zu wählen, den Sie drehen können, auch wenn jeder eine Kerbe hat und ich eine nahtlose Bewegung verpasst habe, die ich selbst bevorzuge.

HappyFunlandHappyFunland

Eine andere Sache, die ein bisschen traurig ist, ist, dass es auch eine ziemlich kurze Reise ist. Es dauert ein paar Stunden und dann ist man durch die Erfahrung. Mittlerweile wird dieses aber deutlich günstiger verkauft als viele andere Spiele und trotz der kurzen Spielzeit gibt es hier in Form von mehreren Themenbereichen noch so viel zu erleben, Dinge zum Anschauen, Fahren und Faszinierendsein. Wenn ich es unter der Prämisse beurteile, dass man einen wirklich coolen und lustigen Ausflug in die virtuelle Realität bekommt, ist das in vielerlei Hinsicht absolut fantastisch, aber als Spiel ist es eher etwas, das aufhört, gut zu sein.

In den meisten Punkten macht HappyFunland das, was ich mir von einer solchen Erfahrung wünsche, und sollte auf jeden Fall ausprobiert werden, wenn man es vermisst, mit dem VR-Helm auf dem Kopf zu sitzen. Etwas, das zumindest ich getan habe, und glücklicherweise war das, was vor mir gezeigt wurde, eine der lustigsten und verrücktesten virtuellen Welten, die ich seit langem besucht habe.

08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Wunderbare Umgebungen, die Attraktionen machen wirklich Spaß, nutzen die Stärken des VR-Formats sehr gut, schönen schwarzen Humor und genau die richtige Menge an Grusel.
-
Es kommt viel Clipping vor, stellenweise visuell unscharf, etwas zu kurz.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

0
HappyFunland Score

HappyFunland

KRITIK. Von Conny Andersson

In einem heruntergekommenen und gruseligen Vergnügungspark ist Conny in diesem VR-Titel, mit dem er überraschend viel Spaß hatte, herumgerannt, Fahrgeschäfte gefahren und ein wenig Angst bekommen....



Lädt nächsten Inhalt