Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Startseite
News
Pokémon Schild/Schwert

Game Freak erlaubt Eingriff in Wesensausprägung mit Pokémon Schild/Schwert

Die Box kann fast von überall aus verwendet werden, automatisches Speichern ist standardmäßig aktiviert.

Heute Vormittag haben wir einen tollen Trailer zu den neuen Pokémon-Spielen gesehen, die uns noch einmal an die wichtigsten Features der achten Taschenmonster-Generation erinnert haben. Am Abend veröffentlichte Game Freak neue Informationen, die sich eher an performante Trainer richten. Die zwei öffentlichkeitstauglichsten Informationen daraus sind die Bestätigung eines automatischen Speichersystems und dass man die Pokémon-Box auch von unterwegs aus aufrufen kann, um sein aktives Team auszuwechseln.

Diese kleinen Änderungen dürften einiges am bisherigen Spielgefühl verändern. In Schild/Schwert wird standardmäßig bei jedem Gebietswechsel gespeichert, aber wohl auch bei speziellen Missionspunkten. Ihr könnt das automatische Speichern auch deaktivieren und Pokémon anschließend wie gewohnt nutzen. Der Zugriff auf den PC hat natürlich seine Grenzen, wird aber vor allem die freie Bewegung erleichtern, da wir nicht mehr so häufig ins Pokémon-Center flitzen müssen.

Wer im ersten Monat nach der Veröffentlichung spielt - genauer gesagt zwischen dem 15. November und "Anfang Januar" - erhält in Dynamax-Raid eine erhöhte Chance darauf, gigadynamaximierte Pokémon anzutreffen. Game Freak schreibt selbst, dass nur "sehr wenige" Arten überhaupt das Potential für diese temporäre Entwicklerungssufe haben - sie sind also noch seltener. Mit dieser Aktion will Game Freak offensichtlich die Weihnachtsverkäufe anheizen.

You watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Trainer und Züchter werden sich in Pokémon Schild/Schwert noch deutlich stärker mit der Spezialisierung ihrer Kampfteams beschäftigen können. Game Freak hat beispielsweise angekündigt, dass Nährstoffe (das sind Items, die die Statuswerte eines Pokémon beeinflussen) so häufig eingesetzt werden dürfen, bis euer Pokémon die Maximalwerte erreicht. Außerdem wird es Möglichkeiten geben, mit denen ihr die hintergründigen Wesenszüge eures Pokémon anpassen könnt. Spezielle Items legen fest, welche Statuswerte bei eurem Pokémon durch Levelaufstiege stärker gefördert werden sollen. Einen Einfluss auf das zugrundeliegende Wesen eures Pokémon hat das zwar nicht, doch ihr könnt mit diesem Hilfsmittel einen natürlichen Nachteil ausgleichen.

Denn, falls ihr das nicht wusstet, es gibt gute und schlechte Pokémon. Jede Kreatur verfügt über einen von 25 zufälligen Wesenstypen, die über individuelle Stärken und Schwächen in den fünf verfügbaren Wertekategorien entscheiden. Wenn die physischen Attacken eures Pikachus nicht so reinhauen, wie die Kopfnüsse eines gegnerischen Pikachus auf der gleichen Stufe, ist höchstwahrscheinlich ein wichtiger Wesenszug betroffen. Solche Dinge spielen vor allem im Profibereich eine Rolle, machen sich aber auch beim normalen Spielen bemerkbar.

Züchter werden in Zukunft weitere Gründe haben, ihre Pokémon von Klein an aufzuziehen. Game Freak bestätigt, dass geschlüpfte Monster spezielle Ei-Attacken lernen können. Aus der Pressemitteilung geht hervor, dass Pokémon diese Angriffe nicht "auf normalem Weg" (Levelaufstieg/TM) erlernen können. Diese Ei-Attacken können im Pokémon-Hort an Kreaturen weitergegeben werden, die der gleichen Art angehören - allerdings muss das lernende Pokémon noch eine Attacken-Slot verfügbar für die Aktion frei haben.

Pokémon Schild/Schwert
In Schild/Schwert können Pokémon ohne Spitznamen auch nach dem Tausch noch umbenannt werden, außer sie haben bereits von ihrem Vorbesitzer einen Namen bekommen.

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt