Deutsch
Gamereactor
News
Half-Life 3

Gabe Newell spricht über Half-Life 3

Viele Leute haben inzwischen die Hoffnung aufgegeben, dass sie jemals eine Fortsetzung in Form von Half-Life 3 zu Gesicht bekommen. Valve lässt uns schon so lange warten und derweil sind wahrscheinlich mehr Gerüchte über den potentiellen Nachfolger im Umlauf, als jemals News über die ersten beiden Spiele verfasst wurden.

In einem kürzlich veröffentlichten Interview mit der Washington Post hat Valve-Chef und Mitbegründer Gabe Newell etwas Licht in die Angelegenheit gebracht und versucht zu erklären, warum das Studio nicht weitere Fortsetzungen entwickelt hat.

"Als wir angefangen haben, waren wir ein Singeplayer-Videospielentwickler, der sehr erfolgreich hätte damit sein können, einfach einen Half-Life-Nachfolger nach dem anderen zu entwickeln. Aber wir haben gemeinsam beschlossen, Multiplayer-Games zu entwickeln, obwohl es noch nie ein kommerziell erfolgreiches Multiplayer-Game gab."

"Dann haben wir versucht Steam zu erschaffen. Es gab intern eine Menge Leute, die dachten, dass Steam eine wirklich schlechte Idee sei. Trotzdem ist ihnen nicht in den Sinn gekommen, dass sie den Leuten vorschreiben wollten, die an Steam gearbeitet haben, was sie mit ihrer Zeit sonst anstellen sollten. Sie waren eher so: 'Das ist, was du mit deiner Zeit machen willst, das ist ok, aber wir werden unsere Zeit mit der Arbeit an Half-Life 2 verbringen. Wir denken, dass du deine Zeit verschwendest, aber es ist deine Zeit."

Ich Nachgang war es eine großartige Idee, richtig? Der wichtigsten Punkt war, dass die Leute mit den Konsequenzen ihrer eigenen Entscheidungen umgehen können. Wenn ich meine Zeit damit verbringe, dann ist die einzige Zeit, die ich verschwendet habe, meine eigene. Über die Zeit, so denke ich, haben die Leute erkannt, wie nützlich es ist, wenn Leute mit ihrer eigenen Zeit umgehen können. Es gibt eine Menge Weisheit in der Entscheidung von Leuten darüber, woran sie persönlich als nächstes arbeiten wollen."

Laut Newel hat dieser Drang dazu geführt, dass Half-Life 3 in den Hintergrund gerriet: "Du willst sie nicht mit der Nase darauf stoßen. Du willst, dass sie erkennen, das ein gutes Leveldesign von Half-Life lange nicht so geschätzt wird, wie sich etwa eine soziale Multiplayer-Erfahrung auszudenken. Du musst sie fühlen lassen, dass sie eine ganze Organisation haben und solche Titel etwas binden, wenn es jedoch der Schlüssel ist, einfach weiter dem Weg zu folgen, den uns die Kunden vorgeben."

Valve denkt offensichtlich wie Respawn, die ihren Fokus auch auf die Mehrspielererfahrung legen, um maximal alles aus dem Spiel zu holen, wenn bei einer Soloerfahrung das Spiel schnell beiseite gelegt wird. Trotzdem hätten wir natürlich gern Half-Life 3, wenngleich die Prioritäten bei Valve heute andere sind.

Half-Life 3

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt