Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Fußball Manager 14

Fußball Manager 14

Wird das der letzte Fußball Manager sein? Es sieht ganz danach aus. Das ist wirklich traurig, denn die Serie hätte eigentlich einen würdigeren Abgang verdient.

Das englische Wort Legacy bedeutet übersetzt Vermächtnis und sorgt im Zusammenhang mit Videospielen für einen sehr epischen Klang. So klangen beispielsweise die FIFA 14-Titel, die EA in diesem Jahr mit diesem Zusatz herausgebracht, irgendwie cool und als wären sie etwas ganz besonderes. Doch in Wahrheit ist das absolute Gegenteil der Fall.

FIFA 14-Spiele mit der Ergänzung Legacy-Edition entsprachen vollständig den Vorjahresversionen. Einzig die Datenbank von Vereinen und Spielern wurde aktualisiert. Auf Plattformen wie der Wii und der PS2, die einfach nicht so wichtig für die Reihe an sich sind, ist das durchaus nachvollziehbar. Selbst bei der Version des beliebten 3DS ist das noch verständlich. Beim Fußball Manager aber, von dem es ja nur eine Version gibt, kommt das mehr als überraschend.

Der Fußballmanager 14 ist bis auf ein paar Kleinigkeiten absolut identisch mit der Vorjahresversion, kostet aber dennoch sportliche 40 Euro - nur 10 Euro weniger als der Vorgänger. Ob das nun angebracht ist oder nicht, ob das Wucher ist oder nicht, so viel Geld für ein solch minimales Update zu verlangen, darüber lassen sich eine Menge Argumente für beide Seiten finden. Mich persönlich verärgert so eine Politik und so ein Verhalten den Kunden und Fans gegenüber zwar, doch überrascht bin ich davon nicht.

Fußball Manager 14
Die Unterschiede zwischen dem aktuellen Fußball Manager und dem aus dem letzten Jahr muss man mit der Lupe suchen - das sieht EA genauso und verweist für Screenshots auf die des Vorgängers.

Der Ärger über den aktuellen Manager erwischt mich ausgerechnet in einer Phase, in der die Wut über FIFA 14 immer noch nachhält. Auch bei der wichtigsten Marke von Electronic Arts hatte sich im Vergleich zum Vorjahr so gut wie nichts getan, mal von einigen minimalen Änderungen im Gameplay abgesehen. Irgendwie möchte man EA angesichts dieser beiden Spiele zurufen: Was macht ihr eigentlich das ganze Jahr?

Werbung:

Die Aussage, dass der Fußball Manager 14 der letzten Version entspricht, ist im Grunde nicht ganz richtig. Denn im Vergleich zum Vorjahr ist plötzlich noch dazu einiges an Inhalt verloren gegangen. Die deutsche 3. Liga und die Regionalliga stehen gänzlich ohne Lizenzen da. Wo im letzten Jahr noch originale Spieler und Vereine zu sehen waren, gibt es in diesem Jahr nur fiktive Clubs und Kicker. Auch die Live-Season-Unterstützung ist klammheimlich entfernt worden. Der Manager ist also schlicht schwächer als im Vorjahr.

Schade ist das Ganze insbesondere darum, weil der Fußball Manager viele Stärken birgt. Von der Team-Matrix, in der wir das Mannschaftsgefüge bis in den kleinsten Aspekt aufschlüsseln können, war ich hellauf begeistert. Auch hat es unheimlichen Spaß gemacht, an den unzähligen Kleinigkeiten beim Stadionmanagement oder bei den Fanartikeln herumzuschrauben. Doch an einigen Stellen herrschte auch im im letzten Jahr bedenklicher Stillstand.

Schon der Vorgänger ich mich angesichts fehlender Verbesserungen beim 3D-Spiel tief enttäuscht. Meiner Ansicht nach gibt es keinen besseren Weg zu schauen, ob unser Training gefruchtet hat und woran das Team noch zu arbeiten hat. Aber mit all seinen Schwächen, die der Modus schon seit vielen Jahren mit sich herumschleppt, ohne dass sich dort signifikant etwas getan hat, ist er einfach nur frustrierend und unbrauchbar.

Fußball Manager 14
Der aktualisierte Kader ist aber nicht die einzige Neuerung. Die Dritte Liga und die Regionalliga sind im Gegenzug gestrichen worden, genau wie auch die Live-Season-Unterstützung.
Werbung:

Besitzer des Vorgängers brauchen an den Fußball Manager 14 nicht einen Gedanken zu vergeuden. Ein inoffizielles Datenbank-Update bekommen sie von den Seiten der treuen und fleißigen Community, die sich von EA besonders vor den Kopf gestoßen fühlt. Neulinge bekommen ein teils sehr ordentliches, teils aber eben auch sehr veraltetes Manager-Spiel geboten.

Fans werden sich im Verlauf des Jahres schon ihre Sorgen gemacht haben, warum es keine größeren Ankündigungen oder brauchbaren Vorab-Informationen zum neuen Manager gab. Auch gibt es in diesem Jahr kein berühmtes Gesicht aus der Welt der Trainer und Vereins-Manager, welches das Cover ziert. Liegt es EA überhaupt am Herzen, dass sich der Manager gut verkauft? Offensichtlich nicht. Am Ende bleibt das äußerst traurige Gefühl, dass EA einfach kein Vertrauen mehr in den Fußball Manager hat und ihn so langsam absägen möchte. Seit Anfang 2012 ist der ehemalige Entwickler Bright Future nicht mehr unabhängig, sondern Teil von Travian Games. Trotzdem stammt das aktuelle Spiel wie auch das letzte vom Kölner Entwickler.

Gut möglich, dass der Fußball Manager 14 der letzte Teil der Reihe sein wird und, dass EA hier mit minimalem Aufwand noch etwas Geld verdienen möchte. Kann man ihnen das verübeln? Sicherlich nicht. Schließlich muss jedes Unternehmen Geld verdienen, um zu überleben. Nur sonderlich nachhaltig ist dieses Geschäftsprinzip nicht und ich glaube, dass sich ein solches Verhalten auf lange Sicht rächen wird. Dazu muss man nicht mal an Karma glauben, sondern bloß an den gesunden Menschenverstand.

Fußball Manager 14
05 Gamereactor Deutschland
5 / 10
+
unfassbar viele Einstellung im Vereins- und Team-Management
-
keine Veränderungen zum Vorjahr, sehr schlechtes Preis-Leistungsverhältnis für Stammkäufer, 3D-Spiel veraltet und unbrauchbar, Lizenzen für 3. Liga und Regionalliga fehlen, kein Live-Season mehr
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

0
Fußball Manager 14Score

Fußball Manager 14

KRITIK. Von David Moschini

Wird das der letzte Fußball Manager sein? Es sieht ganz danach aus. Das ist wirklich traurig, denn die Serie hätte eigentlich einen würdigeren Abgang verdient.



Lädt nächsten Inhalt