Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Fußball Manager 12

Fußball Manager 12

Der Fußball Manager von EA gehört zu den wenigen Spielen, von denen ich wirklich sagen kann, dass ich süchtig nach ihnen war. Meine Fußballbegeisterung zusammen mit der Möglichkeit in diesem Bereich etwas aufzubauen, etwas zu erschaffen, das war eine tödliche Kombination. Der Fußball Manager war das Spiel, das wie kaum ein zweites meine schulische Ausbildung gefährdete. Dieser Tradition bleibt er treu.

Die grafische Oberfläche vom Fußball Manager 12 ist im Vergleich zum Vorjahr größtenteils unverändert. In der Mitte das angewählte Menü, oben der Wochenkalender und in allen anderen Richtungen zusätzliche Informationen und Statistiken. In der Menüführung scheint EA offenbar einen Stil gefunden zu haben, dem sie wohl noch viele Jahre treu bleiben werden. An dieser gibt es jedenfalls nichts zu meckern.

Besonders schön ist, wie einfach wir per Drag and Drop die Trainingspläne erstellen. Aus einem kleinen Fenster werden die verfügbaren Trainingseinheiten in die Slots im Wochenplan gezogen. Das verschieben der Einheiten funktioniert entsprechend simpel. Ein Rechtsklick leert den Slot. Das Aufstellungsmenü ist ebenfalls gewohnt aufgeräumt und der Taktik-Bildschirm ermöglicht uns auf sehr übersichtliche Weise die Strategie unseres Teams festzulegen.

Deutlich aufgehübscht wurde die Verwaltung des Vereinsgeländes. Dieses wird uns nun als etwas comichafte Karte in isometrischer Perspektive präsentiert, die ein wenig an Sim City erinnert. Hier sehen wir praktisch das gesamte Gelände auf einem Blick und erweitern oder entfernen die Gebäude mit einem simplen Klick. Ein aufklappbares Menü gibt uns eine zusätzliche Übersicht über alle Gebäude und deren Ausbaustufen. Es gibt 25 verschiedene Gebäudetypen, die je nach Ausbaustufe ihr Äußeres verändern.

Fußball Manager 12
Die grafische Oberfläche vom Fußball Manager ist im Vergleich zum Vorjahr größtenteils unverändert.

Durch etwas Bewegung auf der Karte wird dem Ganzen auch noch ein wenig Leben eingehaucht. Aus unserer Merchandise-Fabrik steigt zum Beispiel Rauch auf. Allerdings hätten die Gebäude eine Spur mehr Charakter vertragen können, da man ihnen ihre Funktion nur schwer ansieht. Wer seinen eigenen Verein gründet und das Gelände Stück für Stück aufbaut, merkt sich das alles natürlich leichter. Wer in einen großen Verein einsteigt und sich einer ausgebauten Infrastruktur gegenübersieht, muss sich da erst einmal reinfuchsen.

Eine schöne Idee von Electronic Arts ist, Features einzubauen, die von der Spielgemeinschaft gewünscht wurden. Genannt: dein Feature. Am präsentesten von den Wunsch-Features ist die Ansprache vor jedem Spiel. Diese gleicht jedes Mal auf's Neue einem kleinen Poker. Denn ob wir mit unseren Ansagen richtig oder daneben liegen, hat extreme Auswirkungen auf die Moral unserer Spieler und die Stimmung im Team. Es gibt viel zu gewinnen, aber auch viel zu verlieren.

Was im Verlauf des Spiels bereits sehr früh auffällt, ist das unsere Spieler in Sachen Moral sowieso sehr empfindlich sind. Die Moral der Spieler zu zerstören geht deutlich schneller, als diese wieder aufzubauen. Eine gute Stimmung im Team bedarf einer ganzen Menge Arbeit und um das Vertrauen unserer Spieler zu gewinnen, müssen wir uns besser zwei Mal überlegen, wem wir was sagen.

Ein weiteres Wunsch-Feature ist die Austragung eines europäischen Pokal-Finales, um das wir uns erst ein Mal bewerben müssen. Gastgeber für ein so großes Spiel zu sein bringt uns einerseits eine Menge Eintrittsgeld, andererseits steigert es das Ansehen unseres Clubs. Für die entsprechende Kampagne unserer Arena muss allerdings erst etwas investiert werden. Ein weiteres Feature aus der Fan-Gemeinschaft ist die Veranstaltung eines Probetrainings für Amateure. Während meines Trainings ist mir zwar noch kein Talent über den Weg gelaufen, wäre aber auch blöd, wenn das zu leicht wäre.

Fußball Manager 12
Deutlich aufgehübscht wurde die Verwaltung des Vereinsgeländes, das uns nun als etwas comichafte Karte präsentiert wird.

Das Feature Live-Season, das es bereits im letzten Jahr gab, ist auch in diesem Jahr wieder mit dabei. Beginnen wir ein Spiel in diesem Modus, werden zuerst die Daten der gewählten Ligen aus dem Internet geladen. Das dauert einen kurzen Moment. Dann können wir in die laufende Saison einsteigen, wie sie sich gerade im echten Leben darstellt. Tore, Vorlagen, Karten. All diese Angaben stimmen, zumindest soweit es einige Vergleiche mit gängigen Sport-Seiten zeigen. Verletzungen, die im letzten Jahr bei Live-Season noch völlig ignoriert wurden, werden diesmal berücksichtigt.

Ich entscheide mich für den FC Barcelona. Schon ein ziemlich cooles Gefühl so in die "echte" laufende Saison hineingeworfen zu werden. Allerdings zeigt sich die Organisation des Vereins in einem erschreckenden Zustand. Das Team ist ohne Trainingslager in die Saison gegangen, unser Budget ist überschritten, unsere Scouts haben nichts zu tun und unser Merchandise-Lager ist praktisch leer. Bis auf die Trikots war praktisch alles ausverkauft.

Darüber hinaus war unser Team konditionell völlig im Eimer. Man bedenke, der FC Barcelona befand sich dank großartiger Leistungen nach dem 6. Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz. Laut Live-Season hat dafür offenbar die Fitness eines Drittligisten gereicht. Diesen Missstand wieder zurecht zu biegen, wird bei der hohen Belastung unserer Spieler durch Liga, Pokal, Champions League und Länderspieleinsätze zu einer echten Prüfung unseres Könnens. Live-Season ist im übrigen ein kostenpflichtiger Dienst. Vorbesteller bekommen es dagegen kostenlos.

Ein Feature, das laut EA zu den Highlights von FIFA Manager 12 gehört, ist das 3D-Spiel. Dass dieses Feature so groß angepriesen wird, überrascht dann aber doch, denn wirklich viel hat sich hier in den letzten Jahren nicht getan. Die Optik ist, wie auch nicht anders zu erwarten, nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Die Spieler sehen etwas kantig aus und die Bewegungen wirken teils etwas hölzern. Schön dagegen ist, wie der Schweiß auf der Haut spiegelt und wie sich unter der Haut die Adern abzeichnen. Nur die bekannteren Spieler sehen ihren Vorbildern auch ähnlich, die weniger bekannten haben mit den echten Spielern nur einige äußerliche Attribute gemein. Aber eigentlich ist es auch völlig egal, wie die Spieler aussehen. Wichtig sind hier andere Dinge.

Fußball Manager 12
Die Anpreisung des 3D-Spiels überrascht, denn wirklich viel hat sich hier in den letzten Jahren nicht getan.

Laut dem Entwickler wirken sich nun Training und alle weiteren Einflüsse deutlich realistischer auf das Spielverhalten auf. Inwiefern sich das Spiel hier im Detail von seinen Vorgängern unterscheidet, lässt sich nur schwer beobachten. Tatsache ist jedoch, dass die Auswirkungen deutlich spürbar sind. Decken wir einen Spieler vollständig mit Dribbling-Trainings ein und stellen sein individuelles Training entsprechend um, verhält er sich einige Spieltage später deutlich geschickter und trickst seine Gegner des Öfteren aus. Hier das Ergebnis der eigenen Arbeit so direkt zu spüren ist wirklich toll. Das funktionierte aber auch in den letzten Jahren schon recht gut.

Auch groß angepriesen ist die gute künstliche Intelligenz der Spieler im 3D-Match, was ein bisschen wie ein Scherz wirkt. Zur Verdeutlichung ein kurzes Beispiel: Ich spiele mit dem FC Barcelona, meine Innenverteidiger sind fit, in Form und gehören zu den besten der Welt. Das hält sie aber nicht davon ab, den gegnerischen Stürmer beim Spaziergang in den Strafraum zu beobachten und dabei einen möglichst großen Abstand zu diesem zu halten. Auch wenn die Beobachtung des Spiels die einzige, wirklich sinnvolle Methode ist, ein Spiel zu verfolgen, manchmal macht sie aggressiv.

Wie auch bei FIFA ist eine der großen Stärken vom Fußball Manager 12 der extrem große Umfang an Lizenzen. International sind unzählige Ligen vollständig lizenziert. In Deutschland ist sogar noch die Dritte Liga mit dabei. Schade ist jedoch, dass die Entwickler es selbst nach so vielen Jahren nicht geschafft haben, das 3D-Spiel von seinen großen Schwächen zu befreien. Schade ist auch, dass die schönen Spielerfotos den äußerst hässlichen generierten Bildern gegenüberstehen. Nichts desto Trotz. Der Fußball Manager 12 schafft das, was er bei einem Fußballbegeisterten schon immer gut konnte. Er macht süchtig.

Fußball Manager 12
Fußball Manager 12
Fußball Manager 12
Fußball Manager 12
Fußball Manager 12
Fußball Manager 12
Fußball Manager 12
Fußball Manager 12
Fußball Manager 12
09 Gamereactor Deutschland
9 / 10
+
Schöne Menüführung, ausführliche Taktikoptionen, einfache Trainingsplanung, Fan-Features
-
hässliche generierte Spieler, schlechte KI im 3D-Spiel
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

Fußball Manager 12Score

Fußball Manager 12

KRITIK. Von David Moschini

Fußballbegeisterung mit der Möglichkeit zu kombinieren etwas aufzubauen, das ist eine tödliche Kombination.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.