Deutsch
Gamereactor
esports
Rainbow Six: Siege

Fnatic trennt sich von seinem Rainbow Six: Siege-Roster

Sie wird andere Optionen und Regionen in der Szene prüfen.

HQ

Fnatic hat angekündigt, dass es sich von seinem aktuellen Rainbow Six: Siege-Roster getrennt hat und dass es nun andere Möglichkeiten in der Szene erkunden wird, einschließlich der Bewertung anderer Regionen in der Hoffnung, einen Ort zu finden, an dem es langfristige Nachhaltigkeit und leistungsbasierten Erfolg liefern kann.

Fnatic erklärt: "Als Organisation sind wir der Leistung und dem Mehrwert für unsere Fans verpflichtet, aber wir wissen, dass wir dies nicht erreicht haben. Mit Blick auf das nächste Jahr wollen wir sicherstellen, dass unsere Ergebnisse unseren Ambitionen entsprechen, wieder auf dem internationalen Circuit zu sein und um Trophäen zu kämpfen. Und wir wissen, dass es das ist, was ihr, die Fans, auch von uns sehen wollt."

Das britische E-Sport-Team hatte zuletzt einen Kader japanischer Spieler, wo es im asiatischen und ozeanischen Raum antrat. Diese Entscheidung deutet darauf hin, dass Fnatic für wettbewerbsfähige Rainbow Six in den Westen zurückkehren wird, zweifellos mit Blick auf Europa oder Südamerika, da einige der besten und erfolgreichsten Teams der Welt derzeit in diesen Regionen ansässig sind.

Fnatic hat jedoch gesagt, dass es sich nicht von jedem Mitglied seines ehemaligen Teams trennen möchte, da es nach Wegen sucht, Etienne "Mag" Rousseau zu halten und ihn auch in Zukunft im Fnatic-Ökosystem zu halten. Uns werden in naher Zukunft weitere Updates zu diesem Thema versprochen.

Rainbow Six: Siege
Photo: Fnatic

Ähnliche Texte

0
Rainbow Six: SiegeScore

Rainbow Six: Siege

KRITIK. Von Anders Mai

Ubisofts populärer Shooter kehrt nach Rainbow Six: Vegas 2 von 2008 wieder zurück. Ist Siege nun das Spiel, auf das die Fans gewartet haben?



Lädt nächsten Inhalt