Deutsch
Gamereactor
Artikel

Die Tops und Flops der E3 2010

Die E3 ist vorbei und lässt uns für ein Jahr in Ruhe. Die Kollegen aus dem Norden, die vor Ort waren, kämpfen noch ein wenig mit dem Jetlag, während wir noch den Riesenstapel Nachrichten verdauen. Aber so lange die Eindrücke noch frisch sind, halten wir für euch fest, was die Messe in diesem Jahr zu bieten hatte.

  • Redaktion

Die E3 ist neben der Tokio Gameshow und der Gamescom die größte Videospielveranstaltung des Jahres. Die wichtigsten, interessantesten und relevantesten Trends und Enthüllungen sowie ein bisschen Quatsch im Überblick.

TOP 5 von Christian Gaca, Gamereactor.de

5. Gran Turismo 5, ein Veröffentlichungsdatum
Am 2. November soll es nun endlich geschehen: Gran Turismo 5 scheint tasächlich fertig zu werden. Nachdem sie bei Polyphony Digital nun auch 3D drin haben, ein Schadensmodell und Nachtrennen, müsste Herr Yamauchi nun zumindest damit leben können, sein Spiel endlich in die Freiheit zu entlassen. Perfekt wird es sowieso nie, auch wenn das der Anspruch ist. Und ich freue mich, wie vermutlich auch der Rest der Fangemeinde.

4. Trailer zu Star Wars: The Force Unleashed II
Mag komisch klingen, aber damit kriegt mich Lucasarts einfach. Große Emotionen, verpackt in atemberaubende Bilder. Starkiller, der betrogene "Sohn" von Lord Vader, der innerlich glüht vor Wut und völlig ruhig jeden Gegner aus dem Weg räumt, der sich ihm bei seiner Flucht in den Weg stellt. Großartiger Trailer, unbedingt anschauen!.

3. Kinect
Persönlich fand' ich den Namen Natal ja besser, aber was soll's. Auch wenn das Launch-Event für Microsofts Bewegungssteuerung eine völlig übertriebene Zirkusshow war, bleibt Kinect selbst ein Konzept mit einer großen Zukunft. Dazu müssen allerdings erst Spiele gemacht werden, die nicht mehr in dem alten Denkmuster stattfinden, in dem wir uns jetzt noch befinden. Hampel-Games jedenfalls interessieren mich nicht, Child of Eden vom Rez-Macher Mizuguchi ein Anfang, aber richtig gut wird es, wenn die Visionen von Peter Molyneux Realität werden, dessen Milo ja leider keinen Auftritt hatte.

2. Xbox 360 Slim
Als Fanboy ganz klar meine Sache, die neue Xbox 360 Slim, die offiziell nur Xbox 360 heißt, weil sie das alte Modell ablöst. Leiser (endlich!), ein bisschen schmaler und mit 250 GB Speicherplatz - das alles zu einem guten Preis. Leider bin ich kein Freund von schwarzem Klavierlack, der die größte Designsünde an jedem Elektronikgerät ist. Das restliche Design geht klar, ein bisschen MB/Audi/BMW-Kantigkeit schadet nie.

1. Nintendo 3DS
Klar, das finden irgendwie alle. Aber wie Nintendo es hinbekommt, seine Produktlinien gekonnt zu verlängern und zu verbessern, um bei anständigen Profiten tolle Geräte und Spiele zu machen, das imponiert mir. Nachdem unser Kollege Bengt mit dem 3DS herumgespielt hat, war er nicht mehr zu halten

Die Tops und Flops der E3 2010
Nicht das finale Design, aber die finale Idee: der Nintendo 3DS bietet 3D-Technologie ohne Brille.

TOP 5 von Martin Eiser, Gamereactor.de

5. Gerüchteküchte
Dafür liebe ich die E3, dass im Vorfeld so viel gerätselt und gemutmaßt wird und am Ende stimmt doch nur die Hälfte. Dass im Vorfeld der Messe schon vieles bekannt war, ist richtig. Aber abgesehen von den Ankündigungen im Vorfeld, handelte es sich bei dem Rest nur um Gerüchte, die genauso gut auch hätten falsch sein können. So wie etwa die Hälfte aller Gerüchte, die über die Playstation 3 im Umlauf waren.

4. Tanzwahnsinn
Just Dance ist ein Verkaufsschlager, Playstation 3 und Xbox 360 bekommen zum Ende des Jahres auch eine Bewegungssteuerung, klar, dass Tanzspiele da besonders beliebt sind. Kaum ein Hersteller lässt diesen Acker ungepflügt. Verstehen kann ich die Damen und Herren aber schon, denn nach dem man die instrumentbasierten Musikspiele heruntergewirtschaftet hat, muss nun eine neue Kuh zum Melken her. Allerdings könnte das auch die Rettung für Kinect werden. Immerhin dafür scheint es ja zu gebrauchen zu sein.

3. Offline-Revolution
Nur am Rande tauchte das Thema Online auf. Sony will endlich Geld für seinen Online-Dienst, wenn auch zurzeit nur über ein Premium-Angebot namens Playstation Plus und Nintendo ist unzufrieden mit den eigenen Anstrengungen. Irgendwie ist es doch sehr auffällig, wie unauffällig das Thema von allen Seiten angegangen wurde. Bleibt die Revolution aus und Online doch nur eine kleine Nische? Liebe E3-Aussteller, das hat mich als Download-Junkie wirklich überrascht.

2 Bewegungsidioten
War alles nur ein kühler Plan von Nintendo? In den letzten beiden Jahren enttäuschten die Japaner mehr oder weniger mit ihren Pressekonferenzen. Viel Gehampel, wenig Handfestes. In diesem Jahr war es vor allem Microsoft, bei denen man nicht so recht wusste, was die da auf der Bühne überhaupt treiben. Ich bin sicher nicht der einzige, der heimlich gehofft hat, dass diese kleine Göre vom Kuscheltiger einfach aufgefressen wird. Move und Kinect haben aber mit ihrer Enthüllung ziemlich sicher einen bleibenden Eindruck auf der Messe hinterlassen.

1. Nintendo 3DS & Kid Icarus Uprising
Wenn ich jetzt sage, dass ich Pipi in den Augen hatte, als Nintendo plötzlich tief in die Mottenkiste gegriffen hat, ist das keineswegs gelogen. In diesem Moment kam irgendwie alles zusammen. Ein neuer 3D-Handheld und dazu dann noch wohlbedacht auf bei Fans beliebte Serien setzen: Nintendo, das war ein Donnerschlag, der mich sämtliche Wii-Musicfitsportsparty-Qualen vergessen lässt. Dieser Moment war großartig und steht für mich sogar hinter der Ankündigung von The Legend of Zelda: Twilight Princess für den Gamecube. Zusammen mit dem 3DS hat Nintendo die E3 2010 gerettet.

Die Tops und Flops der E3 2010
Alter Held in neuem Gewand: Kid Icarus Uprising lässt Retroherzen schneller pumpen.

TOP 5 von Bengt Lemne, GRTV/Gamereactor.eu

5. Dungeon Crawler neu erfunden.
Während Diablo III zusammen mit Blizzard der E3 fern blieb, gab es eine ganze Reihe anderer Titel, die versuchten neues Leben in das eingeschlafene Dungeon Crawler-Genre zu hauchen. Dungeon Siege 3, Hunted: The Demon's Forge und Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden wandeln alle auf dem bekannten Territorium in Sachen Szenerie, aber kriegen es trotzdem hin, frische Ideen und Ansichten einzubringen. Mann, wie habe ich es vermisst...

4. Child of Eden
Endlich haben Tetsuya Mizuguchi und Q Entertainment den geistigen Nachfolger zu Rez enthüllt. Child of Eden war bei weitem der interessanteste Kinect-Titel, der gezeigt wurde. Für viele Hardcore-Gamer war der Moment, als Mizuguchi auf die Bühne der Ubisoft-Pressekonferenz trat, mit gemischten Gefühlen verbunden, weil sie merkten, dass sie, um diesen Titel zu spielen, wohl oder übel das im Vergleich zum Spiel mehr oder weniger langweilig wirkende Kinect kaufen müssen.

3. Kirby's Epic Yarn
Der Titel allein macht mich glücklich und die Tatsache, dass Nintendo sein Glück in 2D sucht, macht mich genauso froh. Ich war schon immer ein großer Fan von Kirby, aber die Spielmechaniken und das inspirierte Design von Epic Yarn sorgen dafür, dass die Spannung auf das nächste Abenteuer des pinken Edelknödels noch größer ist.

2. Nintendo 3DS
Das Teil funktioniert. Reibungslos. Wir können es immer noch nicht fassen, dass wir schon bald ein Gerät mit uns herumtragen werden, dass 3D darstellen kann, ohne dass dafür eine spezielle Brille erforderlich ist. Und Nintendo hat zudem offensichtlich von Anfang an die volle Unterstützung der Dritthersteller.

1. Action, Action, Action!
Mit Halo: Reach, Killzone 3, Rage, Xcom, Metal Gear Solid: Rising, Gears of War 3, Bulletstorm, Crysis 2, Dead Space 2, Brink, Call of Duty: Black Ops, Ghost Recon: Future Soldier und Spec Ops: The Line auf der Messe gab es gar keine Zweifel daran, dass dieses Genre definitiv die E3 2010 gerockt hat. Trainieren wir schon einmal fleißig die Trigger-Finger!

Die Tops und Flops der E3 2010
Action, Action, Action - wenn einer das Rezept kennt, dann Dr. Marcus Fenix aus der Gears of War-Serie.

TOP 5 von Petter Mårtensson, GRTV/Gamereactor.eu

5. Your Shape: Fitness Evolved
Ich habe noch keinen einzigen Tag in meinem Leben trainiert, das zeigt sich langsam. Ubisoft schafft es mit Your Shape: Fitness Evolved irgendwie, dass das Training mit der Konsole interessant ausschaut. Obwohl es mit ziemlicher Sicherheit richtigen Schweiß beinhaltet. Und vielleicht bleibt auch das Fluchen nicht aus.

4. Aufgeblasene Events
Alles in eine Show zu packen ist schon lustig und so. Aber sowohl Microsoft und Activision haben es definitiv übertrieben und ihre Shows unnötig aufgeblasen, so dass sie am Ende eigentlich nichts mehr mit den Games zu tun hatten. Die Natal-Show fühlte sich ein bisschen so an, als würde man eine zweistündige Wii-Werbung schauen, die nichts über Kinect aussagt, abgesehen vom neuen Namen. In Activisions Show hingegen ging es offensichtlich mehr darum zu zeigen, wie viel Geld das Unternehmen hat, als darum, tatsächlich irgendwelche Spiele zu zeigen. Wir können über solche Überheblichkeiten natürlich hinwegsehen, aber ich bin mir nicht sicher, ob eine solch teure Show wirklich ihr Geld wert ist - ganz unabhängig davon, ob Pharrell nun quer über die Bühne schreit, wie toll doch Activisions Spiele sind.

3. Alte Helden, alte Serien
Wie gewöhnlich geht es in der Spieleindustrie viel um Fortsetzungen. Gears of War 3, Killzone 3, Medal of Honor, Call of Duty und so weiter und so weiter. Nintendo bringt uns Zelda, Kid Icarus, Mario, Metroid in verschiedenen Farben und Formen zurück. Zu lesen war sie oft, die 2 oder die 3 hinter dem Namen. Doch es ist eben wie jedes Jahr, aber manches wird irgendwann einfach wirklich... alt.

2 Fit mit Mel B
Nee, nicht das Spiel. Das schaut eher wie ein Standard-Fitness-Spiel aus und es kann wohl auch kaum mit Your Shape: Fitness Evolved in irgendeiner Form konkurrieren. Aber Mel B zu treffen und dabei zu beobachten, wie sie ihr eigenes Spiel zum ersten Mal ausprobiert und sie dann noch zu ihren Erfahrungen befragen zu dürfen, das war ein unglaublicher Spaß. Sie war so unfassbar fasziniert von dieser ganzen Sache, von der Magie von Playstation Move im Zusammenhang mit Playstation Eye, dass sich der übersättigte Spiele-Journalist in mir immer noch schämt.

1. Star Wars: The Old Republic
Ziemlich lange schaute Star Wars: The Old Republic beinahe wie ein Solo-Spiel aus. Während der diesjährigen E3 jedoch fing Bioware an, ein bisschen über die Multiplayer-Aspekte ihres Multi-Millionen Dollar MMOs zu sprechen. Ich sage "ein bisschen", weil es immer noch eine Menge Fragezeichen die Spielerfahrung betreffend gibt. Aber ich denke, es ist besser als nichts. Und jedem Spieler ein Schiff zu geben, in dem man herumlaufen kann, ist ziemlich cool. Ziemlich großartig, um genau zu sein. Nun müssen sie uns nur noch verraten, was man damit überhaupt machen kann.

Die Tops und Flops der E3 2010
Star Wars: The Old Republic wird doch ein großartiges MMORPG. Wirklich, es sieht so aus!

BESTE PRESSEKONFERENZ: Nintendo

Es war in diesem Jahr ziemlich eindeutig, schließlich hat Nintendo den Nintendo 3DS enthüllt, ein neues Zelda gezeigt und diverse spannende Spiele angekündigt - darunter Kid Icarus Uprising, Donkey Kong Country Returns und Kirby's Epic Yarn. Sicher, es gab ein paar nervige Momente, als Reggie so unglaublich große Worte nutze (episch war sein Liebling). Aber insgesamt gesehen hielt Nintendo die Konferenz kurz, bezaubernd und vollgepackt mit frischen Inhalten. Ubisoft hatte auch eine starke Show.

FLOP 5: Vermisste Teilnehmer

5. Blizzard und Rockstar
Die zwei größten der Branche haben sie dazu entschlossen, der E3 fernzubleiben. Es war so angekündigt und trotzdem ist es etwas enttäuschend, sie in keiner Form auf der Messe wahrzunehmen. Und natürlich gibt es immer noch die Gamescom und die Blizzcon. Eine Rockon gibt es noch nicht, aber vielleicht gibt es ja irgendwann eine solche Messe. Irgendwo da draußen in den Internationalen Gewässern.

4. Milo
Kein Lebenszeichen des kleinen Jungen von Lionhead, der die Überschriften der E3 im letzten Jahr beherrscht hat. Hoffentlich wird er sich bald zurückmelden, Kinect braucht genau diese Art von Inhalt/Spiel inmitten all der Minispiel-Sammlungen, Tanz- und Gelegenheitsspielchen.

3. Wii Vitality Sensor
Satoru Iwata machte aus dem Sensor noch im letzten Jahr ein großes Ding. Dieses Jahr hörte man gar nichts von dem Wii Vitality Sensor. Mit Innergy hat Ubisoft natürlich etwas enthüllt, das ganz ähnlich funktioniert. Aber ob der Sensor auf der Messe wirklich komplett untergegangen wäre, wie Nintendo behauptet?

2. Final Fantasy XIII Versus
Was wurde eigentlich aus dem ganzen Ding rund um Final Fantasy XIII? Tonnen von Spielen sollten kommen und Final Fantasy XIII Versus war als Herzstück geplant. Nun glänzt selbst dieser Titel durch Abstinenz.

1. The Last Guardian
Auf der E3 2009 wurde das neue Spiel vom Ico-Team enthüllt, aber Sony entschloss sich, den Fokus in diesem Jahr auf Move und westliche Spiele zu legen. Das ist sehr enttäuschend und damit ist wohl eine Veröffentlichung in diesem Jahr nahezu ausgeschlossen. Selbst ein Release Anfang 2011 scheint eher optimistisch.

Die Tops und Flops der E3 2010
Beautiful Beast in The Last Guardian - aber leider nix Neues auf der E3 zum Game...


Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.