Deutsch
Gamereactor
News
Back 4 Blood

Back 4 Blood: Nur der Spielleiter muss DLC kaufen

Euren Mitspielern könnt ihr den Spaß ermöglichen.

Das kooperative Actionspiel Back 4 Blood verspricht schier endlose Wiederspielbarkeit, doch um so etwas zu gewährleisten, müssen regelmäßig neue Inhalte eingeführt werden. Obwohl das Spiel den Vollpreis kostet, wird es kostenpflichtige DLC-Inhalte geben, die das Spielerlebnis für diejenigen erweitern, die ihr Portemonnaie zücken.

Normalerweise spaltet eine solche Geschäftspolitik die Spieler zwischen denjenigen, denen die Basiserfahrung reicht, und all denen auf, die mehr wollen. Beide Gruppen leiden am Ende unter der Teilung, denn sie spielen weitestgehend in ihrem eignen Saft. Turtle Rock Studios möchte diese bekannte Falle umgehen und hat auch bereite eine schlaue Idee, wie sich das realisieren ließe.

"Wenn euer Gruppenführer für DLC-Inhalte bezahlt hat, könnt ihr diese Inhalte mit ihm spielen - einschließlich Karten, Gameplay und Kampagnen. Keine Trennung. Kein Ausschluss. Keine Aufteilung."

Auch beim PvP-Spielen haben sie eine Lösung, um den Ausschluss von Spielern zu vermeiden: "Im PvP kann jeder, der Back 4 Blood gekauft hat, durch Spielfortschritt auf alle zusätzlichen PvP-Inhalte zugreifen, auch ohne kommende Inhalts-Drops kaufen zu müssen. Außerdem haben alle PvP-Spieler zu Beginn jedes Matches Zugriff auf dieselben Karten, unabhängig davon, ob diese Spieler Content-Drops gekauft haben oder nicht."

Das klingt gut, aber "durch Spielfortschritt freischalten" bedeutet in vielen Fällen leider nervigen Grind, der eure Spielzeit in den seltensten Fällen wertschätzt. Hoffentlich bekommt Turtle Rock Studios die Balance hin.

Back 4 Blood
Back 4 Blood

Quelle: Turtle Rock Studios..

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.