Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Armored Core VI: Fires of Rubicon

Armored Core VI: Fires of Rubicon

Roboter haben keine Seelen.

HQ

Nachdem sich FromSoftware in den letzten Jahren mehr auf die Entwicklung seiner Souls-Reihe konzentriert hat, musste die langjährige Mecha-Actionspiel-Serie Armored Core des Unternehmens inzwischen lange auf ihre Rückkehr warten. Mehr als zehn Jahre sind seit dem letzten Mainline-Eintrag der Serie bereits vergangen. Glücklicherweise zeigen die Mechs nicht viel Rost.

Der sechste gepanzerte Kern nimmt den Spieler mit auf eine Söldnermission auf die Oberfläche eines Planeten namens Rubicon 3. Korallen - eine sehr wichtige Energiequelle -, die bereits verloren geglaubt wurde, wurden auf der Oberfläche des Planeten gefunden. Mehrere verschiedene Gruppen sind mit Korallen im Kopf nach Rubicon geeilt, aber der Einzelspielercharakter erkennt stattdessen schnell, dass er nur eine Schachfigur inmitten größerer Pläne ist.

Die Struktur des Spiels ist recht einfach. Missionen werden aus dem Menü ausgewählt und für deren Abschluss erhalten Sie Geld. Das Geld wird dann verwendet, um neue Waffen und Rüstungen für Ihren Roboter zu kaufen. Treffer und Fehler, die in der Mission gemacht werden, werden direkt vom Gehaltssack abgezogen, je besser du also abschneidest, desto mehr Geld bekommst du. In früheren Armored Cores führten erfolglose Missionen auch dazu, dass Geld verloren ging, aber dieses Mal ist dies glücklicherweise nicht der Fall, und Sie können Missionen so oft ausprobieren, wie Sie möchten, ohne Ihre Währung zu verlieren.

Armored Core VI: Fires of Rubicon
Werbung:

Auf den ersten Blick ähnelt das Spiel überraschend den Spielen der Souls-Reihe. Die Bewegung ist überraschend flüssig und schnelllebig, wenn man bedenkt, dass die Mechs mehrere Tonnen wiegen. Waffen, die auf den Schultern und Händen des Mechs platziert sind, werden von den Schultertasten abgefeuert, während sich die anderen Tasten auf das Springen und Ausweichen konzentrieren. Verlorene Energie wird auch ein wenig wiederhergestellt, ähnlich wie bei der Verwendung von Estus-Fläschchen.

Wenn man jedoch etwas weiter spielt, bekommt die Action ihre eigene einzigartige taktische Dimension. Die Suche nach einer Route und Unterschlupf ist ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs in Missionen, ebenso wie die Wahl der richtigen Art von Waffen. Das Zielen auf Nahkampf ist eine gute Wahl, insbesondere gegen stärkere Feinde, während einfache Feinde aus der Ferne mit Raketen leichter zu zerstören sind. Einige der Feinde haben Schilde und Spezialangriffe, wodurch es durch Abfangen auch möglich ist, sie für eine Weile zu betäuben. Und auch den guten alten Hinterhalt sollte man nicht vergessen.

Es ist auch notwendig, unterschiedliche Taktiken anzuwenden, da jede Mission einen einzigartigen Ansatz erfordert. Dadurch bleibt das Spiel konstant frisch und es kommt keine Langeweile auf. Frustration hingegen kann zuschlagen.

Armored Core VI: Fires of Rubicon
Werbung:

Obwohl Armored Core VI deutlich spielerfreundlicher ist als die Souls-Spiele, stößt man in regelmäßigen Abständen auf eine große Schwierigkeitsspitze. Bereits im ersten Bereich, der zum Erlernen des Spiels gedacht ist, ist der am Ende sitzende Boss von solchem Kaliber, dass die ungeduldigeren Spieler ihn vielleicht schon verlassen. Sie sind erst etwa fünf Minuten im Spiel, als diese erste nervenaufreibende Schwierigkeitsspitze auftaucht. Wenn der Bossgegner zwanzig bis dreißig Versuche später schließlich abstürzt, sind die nächsten Missionen viel einfacher. Danach kommt es plötzlich wieder zum Stillstand. Den Schwierigkeitsgrad von einer Seite zur anderen zu werfen, ist wirklich nervig.

Das Spiel regt also zum Grinden an. Bereits erledigte Aufgaben können erneut gespielt werden, wenn zusätzliches Geld benötigt wird, und die später kommenden Arenaaufgaben sind auch praktisch obligatorisch. Da die leichteren Aufgaben oft in wenigen Minuten erledigt sind, ist das Schleifen zum Glück nicht so schlimm, aber dennoch Pflicht.

Audiovisuell ist Armored Core VI ein Leckerbissen. Ein beeindruckender Roboter und große Explosionen in Kombination mit einem guten Sounddesign sorgen für die Atmosphäre. Die Gebiete sind auch gut geplant, und oft, wenn eine Mission bergab geht, liegt das an Ihnen und erfordert eine etwas andere Herangehensweise als zuvor. Vielleicht gibt es eine geeignete Schutzhütte oder eine alternative Route, die Ihnen vorher einfach nicht aufgefallen ist?

Armored Core VI: Fires of Rubicon

Multiplayer wird auch im Spiel versprochen, aber da die Server des Spiels während der Evaluierungsphase noch nicht verfügbar waren, war es nicht möglich, Multiplayer oder andere Online-Features zu testen. Vielleicht werden wir später nach der Veröffentlichung darauf zurückkommen.

Armored Core VI ist ansehnliche und unterhaltsame Mecha-Action, die sicher bestellt werden wird. Diejenigen, die mit FromSoftware vertraut sind, wissen, dass sie einen harten Schwierigkeitsgrad erwarten können, aber dennoch wird die ungleichmäßige Schwierigkeitskurve zum schlimmsten Teil des Spiels. Wenn man damit leben kann, ist es schwer, dem Charme großer Roboter zu widerstehen.

Armored Core VI: Fires of Rubicon
08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Beeindruckende Grafik, verschiedene Taktiken, um voranzukommen, die Action ist wirklich unterhaltsam
-
Nervige Schwierigkeitsspitzen, zwingt dich zum Grinden
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt