Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Wonder Boy: Asha in Monster World

Wonder Boy: Asha in Monster World

Einer der beliebtesten Plattformer des Mega-Drive-Systems wurde wiedergeboren.

Remakes aus der 16-bit-Ära lassen sich mittlerweile überall finden und das haben wir der Indie-Szene zu verdanken. Die freien Entwickler haben eine neue Welle der Popularität von Retro-Games ausgelöst und seitdem wollen auch die großen Publisher ein Stück vom Kuchen abhaben. Der neuste Klassiker, der modern überarbeitet wurde, ist Monster World IV - einer der schönsten Plattformer, die das Sega Mega Drive hervorbrachte. Das Remake heißt Wonder Boy: Asha in Monster World und es bringt den 27 Jahre alten Titel zurück in die Gegenwart.

Asha in Monster World ist eine Mischung aus The Legend of Zelda und Rayman. Genau wie bei Zelda sind wir mit Schwert und Schild bewaffnet und schlagen damit Feinde in Stücke. Die Rayman-Assoziation stammt von den Jump-'n-Run-Einlagen: Mit unseren knuddeligen Pepelogoo-Begleitern erreichen wir niedrige Plattformen, genau wie Rayman das mit seinem Helikopter-Haar schafft. Mit Doppelsprüngen gewinnen wir wiederum an Höhe.

In Dungeons warten wirklich gut gemachte Bosse auf uns, doch auch das Level-Design stellt eure Reflexe auf die Probe. Im zweiten Level warten bewegliche Plattformen, Feuerbälle und herunterstürzende Trümmer darauf, uns in den Abgrund zu schubsen oder euch Herzen zu stehlen. Das Erkunden der Umgebungen ist ein wichtiger Bestandteil, denn die Level sind nicht so linear, wie man das vielleicht erwartet. Häufig müssen wir an bereits besuchte Orte zurückkehren, um vielleicht einen Schlüssel oder eine Bombe einzusammeln.

Wonder Boy: Asha in Monster WorldWonder Boy: Asha in Monster World
Es ist noch das gleiche Abenteuer wie damals, aber mit neuem Anstrich und ein paar Verbesserungen.

Das Spiel hat sogar ein paar grundlegende Rollenspielmechaniken. Wir finden Gold in Schatztruhen oder bei besiegten Gegnern und kaufen damit neue Schwerter, Schilde oder Armreifen. Alle Ausrüstungsgegenstände haben ihre eigenen Werte und Zweitfähigkeiten, deshalb solltet ihr immer schön nach Gold suchen und euer Arsenal wettbewerbsfähig halten. Mit Lebenstropfen erhöht ihr permanent eure Gesundheit, aber um die in die Hände zu bekommen, müsst ihr fiese Gegner besiegen oder schwer zugängliche Orte erkunden.

Den größten Unterschied im Vergleich zum Original stellt sicherlich der Mix aus neuer Grafik und frischem Sound dar. Der Look wurde komplett überarbeitet, bleibt der Vorlage aber gleichzeitig treu. Wir bekommen die gleiche bunte Comicgrafik, aber das Spiel wird jetzt in der 2,5D-Perspektive gespielt. Die neue Musik ist so elegant wie früher und dabei ist der Chiptune-Sound verschwunden.

Neben der überarbeiteten Präsentation sind ein paar Annehmlichkeiten dazugekommen. Ihr dürft jetzt im Menü speichern und abgeschlossene Gebiete erneut besuchen, um etwa fehlende Lebenstropfen einzusammeln. Zudem gibt es einen einfacheren Schwierigkeitsgrad, in dem ihr etwas häufiger Herzen findet. Neben diesen kleinen Veränderungen ist alles beim Alten geblieben. Es ist noch das gleiche Abenteuer wie damals, aber mit neuem Anstrich und ein paar Verbesserungen.

Wonder Boy: Asha in Monster WorldWonder Boy: Asha in Monster World
Monster World IV war eines der schönsten Spiele, die Segas Mega Drive hervorbrachte.

Selbst speichern zu dürfen ist schon wesentlich angenehmer, als immer einen NPC zum Speichern anzusprechen. Dass es keinerlei Auto-Saves gibt, ist natürlich dennoch eine Quelle für Frust. Ihr könnt mit Leichtigkeit einigen Fortschritt verlieren, wenn ihr sterbt oder vergesst zu speichern und einfach die Konsole ausschaltet. Weil das Spiel nur etwa drei bis vier Stunden lang ist, ist das Problem am Ende natürlich relativ. Falls ihr wirklich alle Lebenstropfen finden und einsammeln wollt, speichert lieber alle paar Minuten.

Der physischen Version des Spiels liegt ein Code für das Mega-Drive-Original bei und es gibt keine Möglichkeit, diese Version nachträglich zu kaufen (wenn ihr die Monster World Collection nicht noch einmal für Xbox 360 oder PS3 kaufen wollt). Es macht Spaß die beiden Versionen direkt zu vergleichen, daher solltet ihr euch in diesem Fall gut überlegen, ob ihr euch die physische oder die digitale Version zulegen wollt.

Es mag nicht viele Neuerungen geben, aber Wonder Boy: Asha in Monster World ist trotzdem ein sehr kompetentes Remake, das trotz der Modernisierung dem Original treu bleibt. Die überarbeitete Grafik ist toll, denn sie wirkt sehr lebendig, und die kleinen Verbesserungen machen die Spielerfahrung ebenfalls angenehmer. Dass eine Auto-Save-Funktion fehlt, ist etwas verwunderlich, doch mit drei bis vier Stunden Umfang bleibt die Spielzeit überschaubar. Wenn ihr Fans der klassischen Plattformer aus der 16-bit-Ära seid und zwischendurch das Speichern nicht vergesst, dann könnt ihr mit Asha in Monster World viel Freude haben.

07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
+
überarbeitete Grafik ist wunderschön, Gameplay unterhält nach all den Jahren immer noch, einige schlaue Komfortfunktionen sparen Zeit.
-
kurzes Abenteuer, keine neuen Inhalte, kein automatisches Speichersystem.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.