Deutsch
Gamereactor
Artikel
XDefiant

Wir werfen einen genaueren Blick auf die erste Staffel von XDefiant

Ubisoft fügt einem bereits soliden Spiel noch mehr hinzu, muss aber noch die kritischeren Fehler beheben.

HQ
HQ

XDefiant hat 11 Millionen Spieler erreicht. Heutzutage, selbst nach einem solchen Meilenstein, ist es schwer zu beurteilen, wie erfolgreich und gesund ein bestimmtes Live-Service-Spiel wirklich ist, aber es ist leicht, sich selbst davon zu überzeugen, dass Ubisoft im Moment relativ zufrieden sein muss.

Aber während der Start natürlich ein Everest an sich ist, wartet jetzt die eigentliche Herausforderung, die darin besteht, das kontinuierliche Engagement und Interesse für... naja, eine Ewigkeit. XDefiant hat, wie so viele andere, ein saisonales Modell, bei dem (ungefähr) alle drei Monate eine neue Saison gestartet wird, die von Anfang an neue Inhalte hinzufügt, aber im Laufe der Saison auch zusätzliche neue Dinge einführt.

"Staffel 1", diese erste wird lustigerweise genannt, und sie ist sowohl ein Beispiel dafür, was XDefiant bis heute wirklich auf den Punkt bringt, als auch seltsamerweise erinnert sie uns nur noch mehr daran, wohin Ubisoft wirklich gehen muss. Okay, lassen Sie uns Bilanz ziehen.

Werbung:


  • Eine Fraktion aus Rainbow Six: Siege namens GSK wurde hinzugefügt

  • Ein neuer Battle Pass, der Zugang zu den drei neuen Waffen bietet

  • Capture the Flag als zentraler neuer Modus mit eigener Playlist

  • Eine neue Karte namens Clubhouse (ebenfalls von Siege) - jeden Monat kommen neue Karten hinzu

Es gibt auch kleine Änderungen an der Lebensqualität, die das Spiel im Allgemeinen ein wenig lohnender machen. Deine Booster ticken jetzt nur noch in einem echten Match herunter und nicht mehr, während du nur im Menü herumhängst, du kannst deine Match-XP von 1000 auf 2000 verdoppeln, und es gibt jetzt viel mehr Ränge pro Waffe, was sicherstellt, dass du schneller neue Aufsätze erhältst. Normalerweise verlangsamen Live-Service-Titel den Fortschritt der Spieler nach der Veröffentlichung, aber hier macht Ubisoft das Gegenteil, und ich begrüße das.

Capture the Flag passt auch ganz gut zu XDefiant s eklektischer Mischung aus relativ niedriger TTK und schnellen Bewegungsmustern. Es ist rasante Action, die häufiges Solospiel ermöglicht und gleichzeitig echtes Teamplay belohnt. Des Weiteren wurden die bestehenden Karten recht gut angepasst und sind hier etwas linearer, was es einfacher macht, vorsichtiger zu spielen.

Die neue Fraktion funktioniert auch gut, obwohl es immer noch absurd ist, dass sie nicht von Anfang an für alle Spieler freigeschaltet ankommen. Sicher, du kannst sie ohne allzu große Probleme im Spiel freischalten, aber dieser Suicide Squad -artige Ansatz für ziemlich wichtige neue Inhalte sollte in Zukunft geändert werden.

Werbung:
XDefiant

Das Hauptproblem von XDefiant ist weder das Kern-Gameplay noch die Quantität des Inhalts, so dass mehr Abwechslung in Bezug auf Karten, Modi und Fraktionen zweifellos in Ordnung ist, aber auch nicht die eigentliche Herausforderung löst. Nein, das Problem ist der Fortschritt, und obwohl es jetzt mehr Ränge und mehr EP gibt, ist das Spiel immer noch nicht lohnend genug, sowohl mit als auch ohne den Battle Pass. Die Freischaltung von kosmetischen Objekten ist immer noch zu langsam und die Fortschrittssysteme für Aufsätze sind immer noch zu uneinheitlich. Hier sollte Ubisoft eingreifen, und hier hinkt das Spiel hinterher - Season 1 tut nichts, um dies zu beheben.

Es gibt jedoch immer noch viele Gründe, hier von einem so gut abgestimmten Arena-Shooter zu schwärmen, und Argumente, dass die langfristige Gesundheit des Spiels direkt ein völlig anderes Gameplay-Modell erfordert, wie z. B. Battle Royale, scheinen für die über 11 Millionen Spieler, die es bisher ausprobiert haben, relativ irrelevant zu sein. Ob sich dieses saisonale Modell und die ungleichen Fortschrittssysteme letztendlich auf das Wachstumspotenzial des Spiels auswirken werden, wird interessant zu beobachten sein.

Ähnliche Texte

XDefiant Score

XDefiant

KRITIK. Von Ben Lyons

Ubisofts Free-to-Play-Killer Call of Duty ist da, aber ist er tatsächlich bereit, den Riesen zu besiegen, der Activisions langjähriges Epos ist?



Lädt nächsten Inhalt