Deutsch
Gamereactor
Artikel
Crash Bandicoot 4: It's About Time

Wie schlägt sich Crash Bandicoot 4 auf Xbox Series, Xbox One und Nintendo Switch?

Wir haben die drei Konsolenfassungen gegeneinander antreten lassen.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Genau wie zuvor die Nsane-Trilogie ist Crash Bandicoot 4: It's About Time nun ebenfalls für mehrere Plattformen erschienen und ermöglicht neuen Spielern somit den Zugang zum großartigen Plattformer. Außerdem hat der vierte Teil ein paar Verbesserungen erhalten, mit der die ohnehin schon tolle Grafik auf der Xbox Series und der PS5 neue Höhen erreicht. Ich habe das Spiel auf der Switch, der Xbox One und der Xbox Series X angespielt, um mir die Unterschiede anzusehen.

Ich werde an dieser Stelle primär die technischen Aspekte des Spiels auf den drei erwähnten Plattformen besprechen und nicht weiter auf das Gameplay oder sonstige Besonderheiten eingehen. Für unsere Gedanken zum eigentlichen Spiel lest bitte unsere Kritik aus dem letzten Jahr.

Fangen wir mit den beiden Microsoft-Konsolen an: Auf der Series X läuft das Spiel mit 4K-Grafik bei 60 Bildern pro Sekunde, während die Xbox One 900p bei in der Regel 30 bis 40 fps. Die Grafik macht also einen deutlichen Sprung und das Spiel fühlt sich dadurch tatsächlich wie ein interaktiver Film an. Trotz der verbesserten Präsentation kann das Spiel die 60 fps auf der neuen Konsole von Microsoft halten.

Bei der Switch-Version ist die Lage anders, denn es mussten ein paar Änderungen vorgenommen werden, damit das Spiel auf der Hardware läuft. Auf dem Hybridsystem liegt die Performance zwischen 1080p/30fps (Dock-Modus) und 720p/30 fps (Handheld). Ich habe ein paar Kritikpunkte an der Version für unterwegs, aber es ist schon beeindruckend zu sehen, wie flüssig Crash Bandicoot 4 trotzdem noch läuft. Die Grafik wirkt im Vergleich zu den anderen Konsolenversionen jedoch verschwommen und die Farben sind etwas verwaschen. Der direkte Vergleich zur Xbox wirkt wesentlich bunter und lebendiger:

Crash Bandicoot 4: It's About Time
Crash Bandicoot 4: It's About TimeCrash Bandicoot 4: It's About Time

Im Dock sieht die Sache schon besser aus, aber dass Abstriche gemacht werden mussten, ist klar zu erkennen. Die Schatten und die Reflektionen in den Pfützen wurden abgeschwächt und selbst im Vergleich zur Xbox One sind die Unterschiede bei den Details sehr offensichtlich. Wenn ihr die hübscheste Version des Spiels haben wollt, dann solltet ihr nicht auf der Switch spielen, aber die Vielseitigkeit und die solide Performance verdienen Anerkennung.

Die Ladezeiten auf der Series X sind dank der schnellen SSD natürlich kürzer als auf der alten Hardware. Auf der Nintendo Switch dauert es 47 Sekunden vom Start des Spiels bis zum Hauptmenü, während die Xbox One dafür 55 Sekunden braucht und die Series X 45 Sekunden. Um ein Level zu laden braucht die Switch 18 Sekunden, die Xbox One 25 und die Series X nur noch 9 Sekunden. Die Switch schlägt sich im Vergleich zur Xbox One also ganz gut, aber das liegt vermutlich auch an der schwächeren Grafik.

Es gibt einige neue Features für die Next-Gen-Versionen: Crash Bandicoot 4: It's About Time unterstützt auf der PS5 und der Xbox Series 3D-Audio und die PS5-Version nutzt den Dualsense-Controller für haptisches Feedback bei den Energieschüssen von Cortex oder wenn Tawna ihren Hookshot benutzt. Ich konnte mich davon leider nicht selbst überzeugen, aber es sind sicherlich nette Spielereien. Die Switch-Version hat keine zusätzlichen Features erhalten und macht beispielsweise keinen Gebrauch der Bewegungssteuerung.

Insgesamt haben mich die beiden neuen Versionen von Crash Bandicoot 4: It's About Time aber durchaus beeindruckt, denn der Titel wurde mit viel Aufmerksamkeit für die unterschiedlichen Systeme portiert. Auf der Switch müssen wir mit einigen Abstrichen leben, aber das Game läuft butterweich und die flüssig laufende Handheld-Erfahrung ist nicht minder beeindruckend. Die Version für die Xbox Series X erhöht die grafische Qualität und lässt das Spiel knackiger und auch lebendiger wirken. Hoffen wir mal, dass die PC-Erfahrung ähnlich beeindruckend sein wird, sobald diese am 26. März erscheint.

Crash Bandicoot 4: It's About Time

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.