Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Startseite
Kritiken
Weakless

Weakless

Wir haben das neue, natürliche Puzzle-Abenteuer über zwei Weavelings erforscht, die ihre Welt retten müssen.

You watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Wir hätten Anfang des Jahres vieles spielen können, sind letzten Endes aber bei einem Titel hängegeblieben, der uns Ende 2019 nicht mehr ins Programm passte: Ein auf dem ersten Blick hinreißendes, im wahrsten Sinne des Wortes natürliches Rätselspiel namens Weakless. Der Titel folgt den beiden Figuren Blind und Deaf, die aufgrund ihrer gemeinsamen sensorischen Beeinträchtigungen eine untrennbare Verbindung zueinander aufbauen. Während des rund vierstündigen Abenteuers wagen sich die beiden durch eine üppig grüne Welt voller Wildtiere, um einen Baum zu schützen, der in Gefahr ist.

Was Weakless von anderen Rätseln unterscheidet ist die Art und Weise, wie wir zwischen den beiden Charakteren wechseln müssen, um von ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Perspektiven Gebrauch zu machen. Die Umgebung von Blind ist komplett schwarzweiß, aber die Geräusche, wie Schritte und sprudelnde Wasserfälle, werden erheblich verstärkt. Blind kann zudem schwerere Gegenstände, wie Felsbrocken schieben und mit seinem Stab Alarm schlagen, was Einfluss auf die Umwelt hat. Deaf hingegen betrachtet die Welt in ihrer gesamten Pracht, allerdings werden die Geräuscheffekte gedämpft. Die leuchtende Kugel auf seinem Kopf kann dazu verwendet werden, Blumen zu öffnen. Da Deaf sehr klein ist, steigen wir mit ihm häufig kleine Vorsprünge empor, um höhergelegene Bereiche zu erkunden.

Uns haben besonders die Rätsel gefallen, die die beiden Charaktere dazu gebracht haben, als Team zusammenzuarbeiten, da auf diese Weise ihre Abhängigkeit voneinander unterstrichen wird. In einem der späteren Puzzles mussten wir zum Beispiel Blinds Stab einsetzen, um Barrieren zu errichten und somit Deaf vor Blitzstrahlen schützen (Blind stört sich am Licht ja nicht). Das war meine Lieblingsszene, denn viele der Rätsel waren häufig zu einfach, die Lösungen zu offensichtlich. Dass einige Objekte uns zum Beispiel direkt anzeigen, mit welchem Charakter wir hier interagieren müssen, hat der Herausforderung nicht unbedingt geholfen.

Weakless
WeaklessWeakless
Die Umgebung von Blind ist komplett schwarzweiß, dafür sind die Geräusche erheblich auffälliger.

Was wir an Weakless ebenfalls mochten war die Art und Weise, wie die Charaktere die Schönheit der Natur wertschätzen können - das zentrale Thema des Spiels. Beim Bereisen der Spielwelt stößt Blind beispielsweise auf Instrumente, mit denen er augenblicklich herumspielt. Deaf zieht währenddessen seinen Skizzenblock heraus, um die wunderschönen Landschaften und Ansichten zu zeichnen, die das Duo umgeben. Diese berührenden Momente dienen als Kontrollpunkte im Spiel und alle Instrumente, mit denen wir interagieren werden, sowie die von Deaf gezeichneten Bilder, können im Hauptmenü angezeigt werden.

Da zwei spielbare Charaktere das Herz von Weakless bilden, ist es verwirrend, dass die Entwickler keine Mehrspielerfunktionalität implementiert haben. Mit einem Freund zusammen durch das Spiel reisen zu können, würde dem Spiel sicherlich guttun, da der KI-Freund oft ziellos herumsteht und darauf wartet, dass wir wieder die Kontrolle übernehmen. Vielleicht hat man das getan, um den Perspektivwechsel zwischen den Charakteren herauszustellen, aber wir sind uns sicher, dass es eine schlaue Lösung für dieses Problem gegeben hätte. Eine weitere Enttäuschung war, wie kurz sich Weakless letztlich anfühlte. Die Erfahrung dauerte nur drei oder vier Stunden. Wir warteten eine Weile darauf, dass die Schwierigkeit ansteigt oder neue Mechaniken eingeführt wurden, doch stattdessen war die Reise schließlich zu Ende.

WeaklessWeakless
. Die Rätsel sind oft sehr simpel und es gibt viele technische Probleme.

Lange Ladezeiten und technische Probleme belasten unsere Erfahrung und beeinträchtigen das ansonsten sehr hübsche Spiel zusätzlich. Die Framerate verlangsamt sich in chaotischen Momenten und aus irgendeinem seltsamen Grund schweben unsere Charaktere manchmal über Felsvorsprünge und clippen gelegentlich durch die Umgebung. Wir erinnern uns, dass wir den Checkpoint laden mussten, als wir mit Blind in der Umwelt gefangen waren - aufgrund seiner eingeschränkten Sicht war es nicht klar, wie wir uns befreien konnten. Diese Probleme waren nicht völlig zerstörerisch, aber es war überraschend, wie häufig sie im Verlauf der flüchtigen Spielzeit auftraten.

Weakless ist in kurzen Schüben großartig, aber es bietet einfach nicht genug Innovation oder Substanz, um eine klare Empfehlung geben zu können. Die Rätsel sind oft sehr simpel und es gibt viele technische Probleme. Trotzdem haben wir die Verbindung zwischen den beiden Hauptfiguren sehr genossen, weil ihre unterschiedlichen Perspektiven die Welt erst komplett machen. Letztendlich bietet es ein solides Fundament, das leider nie sein volles Potenzial ausschöpft.

06 Gamereactor Deutschland
6 / 10
+
beide Charaktere bieten unterschiedliche Perspektiven auf ihre Umgebung, die Optik und die Gestaltung der Umgebung harmonieren.
-
viele Rätsel fühlen sich zu einfach an, Spiel ist überraschend kurz, wir hatten zahlreiche technische Probleme.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

WeaklessScore

Weakless

KRITIK. Von Kieran Harris

Wir haben das neue, natürliche Puzzle-Abenteuer über zwei Weavelings erforscht, die ihre Welt retten müssen.



Lädt nächsten Inhalt