Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Startseite
News

Videospielhändler will Xbox One ohne Laufwerk nicht verkaufen

Die Gerüchte über die neue Xbox One, die vielleicht Xbox One S All Digital heißt und ohne Disclaufwerk kommen soll, verdichten sich immer weiter. Und nicht alle finden das neue Konzept super. Der deutsche Videospielhändler SK GameNatiX aus Trier hat einen langen Rant bei Facebook veröffentlicht, in dem gerechtfertigt wird, warum die Konsole dort nicht ins Sortiment kommt.

Wir packen den Originaltext hier als langes Zitat drunter, um auch dieser Meinung und Position zu der neuen Konsoelnstrategie einen Raum zu geben. Lasst uns auch in den Kommentaren wissen, was ihr davon haltet. Also, SK GameNatiX schrieb folgendes:

"Der Markt ändert sich. Immer mehr Spieler laden Titel auf die Festplatte ihrer Konsole. Das sieht zwar auf den ersten Blick sehr bequem aus, bringt aber genau genommen nur zwei Vorteile:

- man muss nicht vom Sofa aufstehen, um die Spiele zu kaufen
- man braucht keine Discs mehr zu wechseln

Die Nachteile wiegen weitaus schwerer.

- Digitale Titel sind zum Start durch die Bank weg teurer als Datenträger
- Ein Gebrauchtverkauf ist nicht möglich
- Bei Verkauf Eurer Konsole sind die Titel an den Account gebunden... und somit wertlos, es sei denn, man verkauft den Account mit (was nicht ratsam ist)

Microsoft möchte nun eine Konsole anbieten, die kein Laufwerk mehr hat um "Digital Only" zu forcieren. Dies hat den Hintergrund, dass MS starke Probleme hat, die Xbox One als Konsolenplattform zu vermarkten. Sie ist hinter der PS4 und der Switch inzwischen nur noch die dritte Kraft auf dem Markt, hoffnungslos abgeschlagen. Darum haben sie mit diesem Test nichts zu verlieren.

Wir als Händler aber schon. Denn am Verkauf von Geräten haben wir ungefähr so viel verdient, als würden wir unser Geld auf der Bank anlegen und auf Zinsen hoffen. Die Margen bei Geräten sind nahezu Null und machmal verkaufen wir sogar mit Verlust. Warum tun wir das trotzdem? Weil wir unseren Kunden ein komplettes Verkaufserlebnis bieten wollen, also alles aus einer Hand. Und natürlich leben wir von den Zusatz- und Folgeverkäufen. Bei einer Digital Only-Konsole wie der Xbox One S fallen diese aber weg. Wir sollen als Händler also eine Hardware-Basis installieren mit Geräten, die wir auf unser Risiko abnehmen und mit unseren Personal- und Unterhaltskosten unters Volk bringen, dabei so gut wie nichts verdienen und gleichzeitig die Leute dazu bewegen, Spiele nicht mehr bei uns zu kaufen.

Nein, Microsoft. Da machen wir natürlich nicht mit. Natürlich ist die Xbox One S laut Microsoft erst einmal nur eine Ergänzung zum bestehenden Xbox One-Lineup. Es gibt also noch immer die Disc-Konsolen Xbox One S und Xbox One X. Die Digital Only-Version soll durch den Wegfall des Laufwerks günstiger werden. Aber wenn man bedenkt, dass man bei uns gebrauchte Xbox One-Geräte schon ab 90 Euro bekommt, dann macht diese Konsole keinen wirklichen Sinn. Im Schnitt spart man außerdem bei uns zwischen 5 bis 10 Euro wenn man ein Spiel zum Start auf Disc und nicht im Store kauft. Ja... wir sind in der Tat meist günstiger bei Neuware. Und wenn wir uns die Ersparnis bei Gebrauchtgames anschauen, dann brauchen wir gar nicht weiter über eine Digital Only-Konsole zu sprechen.

Ein Markt mit vielen Möglichkeiten des Einkaufs ist gut für alle. Die Preise sind ständig in Bewegung da wir alle in Konkurrenz zu einander stehen. Sollten Spiele nur noch via Hersteller oder Publisher angeboten werden, so fällt dieser Preiskampf weg und man hat nur noch einen Monopolisten, der die Preise diktiert. Ja.. es ist schön, nicht mehr aufzustehen und die Disc zu wechseln. Aber der Preis dafür ist hoch.