Deutsch
Gamereactor
News
Watch Dogs: Legion

Ubisoft beschreibt Mikrotransaktionen in Watch Dogs: Legion

Ihr zahlt nicht nur für den Season Pass drauf, sondern auch für Spielwährung, kosmetische Gegenstände und andere Vorteile im Open-World-Abenteuer.

HQ

Anfang der Woche hat Ubisoft neue Informationen zu Watch Dogs: Legion veröffentlicht, einschließlich der ersten Details zu den erwarteten Online-Modi, die im Dezember veröffentlicht werden. Wir wissen außerdem, dass das Spiel neben dem kostenpflichtigen Season Pass, der uns unter anderem auf die beiden Spielfiguren Aiden Pearce und Wrench aus den beiden Vorgängerspielen treffen lässt, eine Reihe von kostenlosen Post-Launch-Inhalten geplant ist.

Wenig später aktualisierte Ubisoft ihren Shop mit Informationen über weitere Monetarisierungsmöglichkeiten. Das Unternehmen gibt sich ziemlich offen, was die Implementierung von Mikrotransaktionen anbelangt, denn im Spiel können wir mit echtem Geld WD Credits kaufen, um uns verschiedene Vorteile zu sichern. Natürlich sind das in erster Linie kosmetische Ergänzungen, man kann aber auch Karten mit allen Sammelgegenständen oder die Spielwährung kaufen, um nicht so häufig eingeengt zu werden.

HQ
Watch Dogs: Legion

Ähnliche Texte

2
Watch Dogs: LegionScore

Watch Dogs: Legion

KRITIK. Von Sebastian Lundin

Begebt euch mit uns in die futuristischen Straßen Londons und rekrutiert neue Mitglieder für die Hacker-Organisation DedSec.



Lädt nächsten Inhalt