Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Vorschauen
Total War Saga: Troy

Total War Saga: Troy - die ersten Schlachten geschlagen

Das langjährige Strategie-Franchise von Creative Assembly reist weiter in die Vergangenheit zurück als je zuvor.

Total War Saga: Troy wird die dritte Installation von Creative Assemblys Spin-Off-Reihe sein. Während sich Thrones of Britannia auf Großbritannien im 9. Jahrhundert konzentrierte (und Fall of the Samurai mit seinem chinesischen Setting erst nachträglich in die Serie aufgenommen wurde), schiebt der Entwickler mit Troy die Jahreszahl weit zurück als je zuvor. Wir werden uns diesmal mit der legendären und archaischen Zeit des Antiken Griechenlands um das 8. Jahrhundert vor Christus herum beschäftigen. Creative Assembly plant eine Veröffentlichung am 13. August und noch bevor es neue Informationen für die Öffentlichkeit gibt, habe ich bereits die Gelegenheit erhalten, auf den Feldern rund um Troja einen Kampf zwischen dem mächtigen Achilles und dem edlen Hector zu führen.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Total War Saga: TroyTotal War Saga: Troy

Total War Saga: Troy ist das erste Spiel, das vollständig im Sofia-Studio von Creative Assembly in Bulgarien entwickelt wurde. Ziel dieses Unterfangens war es ein Total-War-Spiel zu liefern, das das Mythische mit dem Historischen verbindet. Wir kennen den Trojanischen Krieg hauptsächlich aus Homers Ilias, die voller göttlicher Interventionen und übernatürlicher Ereignisse ist. Zur Erinnerung: Der Trojanische Krieg beginnt nachdem Prinz Paris von Troja die griechische Prinzessin Helena "entführt". Die Tat nahm ihr Ehemann, der König von Sparta, zum Anlass, um alle Griechen an der Küste der heutigen Türkei zu versammeln und ihre Rückkehr zu fordern.

In der Vorschau ließ sich beobachten, wie Mythos und Geschichte auf dem Schlachtfeld von Total War zusammenfinden. Die Demo beinhaltete eine Schlacht mit heldenhaften Einheiten und eine davon war der Minotaurus, der in Total War Saga: Troy ein historisch plausibler Banditenhäuptling ist. Um an die Stärke des mythischen Stiers zu erinnern, trägt er einen mit Hörnern geschmückten Helm. Eine andere Einheit war eine Formation der Zentauren-Kavallerie, das sind wild aussehende Reiter, die fast eins mit ihren Pferden sind - genau wie die mythischen Kreaturen aus den Märchen.

Dieser Ansatz scheint mir vielversprechend zu sein, um auch die Fans anzusprechen, die den übertriebenen Helden-Modus aus Total War: Three Kingdoms nicht mochten. Geschichtsinteressierte Spieler werden Einheiten, wie die Champions von Phthia, die Myrmidonen und die Pelagischen Kämpfer Thessaliens zu schätzen wissen, die sich auf viele der griechischen Regionen beziehen, die Homer in seiner Ilias erwähnt. Es gibt viele weitere interessante Truppen, die an die griechische Mythologie angelehnt sind und ich konnte im Interview mit den Entwicklern ausführlicher erfahren, warum die Interpretation der Legende vom Trojanischen Pferd besondere Bedeutung erhalten hat.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Total War Saga: TroyTotal War Saga: Troy

Nun zu meinen Eindrücken vom Schlachtfeld: Zuerst einmal fällt auf, dass die Gefechtskarten voller Details stecken, damit sie dem jeweiligen Austragungsort auf der Kampagnenkarte stärker ähneln. Felsige Hügel, viele Höhenunterschiede, gemütliche Hütten mit Schweinen und Eseln, ankernde Kriegsschiffe am Strand und der detaillierte Palast Trojas hoch oben auf einem Berg in der Ferne - eine solche Kulisse trägt sicherlich dazu bei, dass die Bronzezeit auf unseren Bildschirmen lebendig wird. In Bezug auf die Grafik scheint das Game am ehesten mit Total War: Three Kingdoms vergleichbar zu sein. Einheiten haben detaillierte Rüstungen und Gesichter, es bewegen sich Wolken über das Schlachtfeld und mir wurde gesagt, dass es auf der Schlachtkarte sogar einen Tag-Nacht-Zyklus geben wird. Das Kampagnenerlebnis wird sicher erheblich von dieser lebendigen Präsentation profizieren, denn Total-War-Spiele waren schon immer am besten, wenn die Spieler selbst noch ein bisschen mehr Fantasie hinzufügen können.

Die Gefechte haben drei spezielle Arten von Terrain, das die Spieler für ihre taktischen Manöver berücksichtigen müssen: Schlamm, Sand und hohes Gras. Starke Vegetation eignet sich sehr gut für Hinterhalte, während Sand schwer bewaffnete Einheiten verlangsamt. Schlamm verstärkt diese Wirkung zusätzlich, allerdings bleiben leichte Einheiten davon unberührt. Diese Geländetypen spielen im Kampf eine wichtige Rolle, wie ich aus erster Hand feststellen musste. Wenn eure schweren Einheiten buchstäblich im Schlamm steckenbleiben, sind sie anfällig für Angriffe von allen Seiten durch leichtere, eigentlich schwächere Eingreiftruppen.

Die Schlachten in Total War Saga: Troy unterscheiden sich jedoch noch in einem anderen Sinne. Im Einklang mit der Geschichte konzentriert sich der Zeitrahmen stark auf Infanterie, da Pferde damals sehr teuer und ein seltener Anblick waren. Das bedeutet, dass sich leichte Infanterie im Vergleich zu anderen Total-War-Spielen schneller bewegt, da wir sie anstelle von Kavallerie zum Flankieren nutzen. Ich habe während des Spiels eine schöne Variation von leichten, mittleren und schweren Einheiten beobachtet, da sich die Einheiten aufgrund ihrer Masse und ihrer Geschwindigkeit unterschieden. Trojanische Einheiten sind größtenteils schwer bewaffnet, mit großen bunten Schilden, robusten Speeren oder Knüppeln und gefiederten Helmen. Die Griechen hingegen schienen insgesamt leichter unterwegs zu sein, mit Speeren, Schwertern und Piken. Schnelle Einheiten schienen zeitweise nur schnell zu laufen, statt wirklich zu rennen, aber das könnte ein Problem dieser frühen Version sein. Die Truppen geben mit ihren farbenfrohen Kleidungsstücken und den charakteristischen Wappen auf ihren Helmen eine gute und historisch passende Figur ab.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Total War Saga: Troy

Der Preview-Build enthielt zwei Schwierigkeitsoption (leicht und schwer) und wer sich eine Herausforderung wünscht, wir sie zweifelslos bekommen. Ich habe schon viele Total-War-Schlachten geschlagen, aber ich habe es nur einmal in Dutzenden Anläufen geschafft, auf schwierig gegen die KI zu gewinnen. Ich würde gerne glauben, dass der Computer die Nase vorn hat, aber ich muss zugeben, dass ich mir oft nicht sicher war, welche Einheitenart die angemessene Reaktion auf die Aktionen der Feinde sind. Mein einziger Sieg ereignete sich als Trojaner, als ich einen Hügel besetzte, der auf einer Seite von einer Klippe abgeschirmt war - dadurch konnten meine Bogenschützen die Griechen zum Angriff zwingen (und selbst das war eine knappe Kiste). Die richtige Positionierung unserer Einheiten, die Berücksichtigung des Geländes und die Verwendung schneller Infanterie zum Einkreisen schwerer Einheiten, selbst das Zurückziehen und Neu-Sammeln unserer Truppen - all das scheint man berücksichtigen zu müssen, um die Schlachten in Troy zu gewinnen.

Zuletzt habe ich noch versucht, meine Heldeneinheiten effektiv zu verwalten. Auf griechischer Seite ist der Held Achilles dabei, der sich auf Geschwindigkeit und schnelle, wirkungsvolle Scharmützel konzentriert. Auf der trojanischen Seite gibt es den starken Verteidiger Prinz Hector zusammen mit dem zuvor erwähnten Minotaurus. Die Helden haben spezielle Kräfte, mit denen sie Feinde im richtigen Moment empfindlich zusetzen können, während die Minotaurus-Einheit nur ein paar unterstützende Fähigkeiten mitbringt. Diese Helden benötigen Erfahrung, um sie zu meistern, aber sie können sehr wirkungsvoll sein, wenn ihr ihre Kräfte richtig einsetzt. Insgesamt erinnert das alles schon sehr an die übermenschlichen Figuren aus Total War: Three Kingdoms und ich kann nicht sagen, ob die Helden auch in "klassische" Generaleinheiten von Total War zurückverwandelt werden können.

Zusammenfassend denke ich, dass Total War Saga: Troy mit vielversprechenden Schlachten punktet. Für viele Spieler wird das Erkunden der Kampagnenkarte der wichtigste Teil des Spiels sein und damit die gesamt Erfahrung von den Schlachten profitiert, müssen sie immersiv sein und uns eine taktische Herausforderung bieten. Bislang scheint Total War Saga: Troy beides gut in den Griff zu bekommen, deshalb warten wir nun erst einmal auf weitere Informationen zur Kampagne.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt