Deutsch
Gamereactor
News
The Hundred Line: Last Defense Academy

Too Kyoo Games steckt in finanziellen Schwierigkeiten und braucht The Hundred Line: Last Defence Academy, um gut zu funktionieren

Die Entwicklung hat lange auf sich warten lassen, und sie haben auf dem Weg dorthin einen großen Verlag verloren, und jetzt sind sie verschuldet.

Ohne Zweifel ist die Nintendo Direct ein großartiges (wenn nicht sogar das beste) Event, um der Welt den nächsten Titel zu zeigen, der veröffentlicht wird. Nach der öffentlichen Reaktion auf ihre Ankündigung zu urteilen, hat Too Kyo Games alles getan, um The Hundred Line: Last Defence Academy zu einem Erfolg für das Studio zu machen, aber die Wahrheit ist, dass es für ihre Wirtschaft um alles oder nichts geht.

Laut einem Interview mit der Famitsu sagt Regisseur und Autor Kazutaka Kodaka (Danganronpa und Master Detective Archives: Rain Code), dass die Entwicklung von The Hundred Line: Last Defence Academy lange gedauert hat (etwa sechs oder sieben Jahre) und dass in dieser Zeit ein Deal mit einem großen Verlag gebrochen wurde. das nun von Aniplex übernommen wurde.

Darüber hinaus litt die Entwicklung selbst unter vielen Problemen, da es ursprünglich als kleineres "Indie-Scaled"-Spiel geplant war, aber die Vision wuchs, ebenso wie die Arbeit. Dies hat dazu geführt, dass Too Kyo Games Schulden gemacht hat, um das Projekt auf den Weg zu bringen, das auch seine erste ursprüngliche IP ist.

Hoffen wir, dass ihnen dieses Unterfangen gelingt, denn ihre jüngsten Arbeiten waren schon immer mehr als bemerkenswert und unterschieden sich von den anderen japanischen Studios.

HQ
The Hundred Line: Last Defense AcademyThe Hundred Line: Last Defense Academy

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt