Deutsch
Gamereactor
Vorschauen
The Witcher 3: Wild Hunt

The Witcher 3: Wilde Jagd

E3-Anspielsession: Die Demo war kurz, aber vollgepackt und knackig. Das Rollenspiel aus Polen ist schlicht beeindruckend.

Auf der E3 2013 und der Gamescom hatte uns die Demo von The Witcher 3: Wilde Jagd umgehauen, daher waren die Erwartungen besonders hoch, als wir jetzt im Los Angeles Convention Center erneut vorbeigeschaut haben. Wir durften einen Blick auf die Hauptgeschichte werfen, denn die Demo zeigt, was nach der Griffin-Schlacht passiert, die auf der Pressekonferenz von Microsoft vorgeführt wurde.

Es ist kompliziert, die große offene Welt eines Rollenspiels innerhalb der Einschränkungen der E3 zu zeigen. Es ist nicht wirklich ein Spiel, das man in 15-Minuten-Häppchen spielt. CD Project hat das Dilemma so gelöst, das etwa eineinhalb Stunden der Story auf eine 40 Minuten kurze Sitzung komprimiert wurden. Dabei wurden verschiedene Aspekte von Geralts Persönlichkeit gezeigt, eine Reihe der NPC-Charaktere, es gab einen Einblick auf das Gesamtbild und ein Teil der Umgebungen wurden im Detail gezeigt.

Es war diese Art von Demo, von der man hin- und hergerissen ist, ob man sich Notizen machen soll, um keine Dialoge zu verpassen, aber einfach nur gleichzeitig die Szenerie auf sich wirken lassen will. Danach fühlt es sich wie eine Achterbahnfahrt an, von der man glaubt, sie hätte nur wenige Minuten gedauert, während einem der Blick auf die Uhr etwas ganz anderes erzählt.

The Witcher 3: Wild HuntThe Witcher 3: Wild Hunt
Wir sehen Novigrad, die größte Stadt im Spiel - und was für eine Stadt das ist!

"Wie soll man eine Fünf-Minuten-Demo von einem 100-Stunden-Spiel machen? Das ist einfach nur Wahnsinn!", sagt Executive Producer John Mamais. "Also das Griffin-Ding (die Demo auf Microsofts Pressekonferenz) war wirklich schwer durchzuziehen. Aber es ergab Sinn, sich für eine Monsterjagd-Quest zu entscheiden." Es stellt sich heraus, dass auf Griffin ein Kopfgeld von genau dem Typen ausgesetzt wurde, der Information zur Wilden Jagd kennt, insbesondere über das Mädchen mit dem aschfahlen Haar.

Uns wurde erzählt, sie wäre jemand aus Geralt von Rivas Vergangenheit. Die Abschnitte der Geschichte, die wir zu sehen bekommen, lassen uns Zeugen von jenen Schwierigkeiten werden, als Geralt ihren Fußstapfen folgt, während er auf der messerscharfen Kante zwischen schlechten oder noch schlimmeren Entscheidungen in der etwas düster-deprimierenden Welt von Witcher läuft.

"Wir sind ziemlich am Anfang und du hast von dem Mädchen mit dem aschfahlen Haar gehört. Und sie ist jemand, den du aus deiner Vergangenheit kennst", erklärt Mamais. "Es ist jenes Mädchen, das in der frühen Saga der Bücher auftaucht. Aber was das Spiel angeht, befinden wir uns noch im ersten Viertel." Wir sehen Novigrad, die größte Stadt im Spiel - und was für eine Stadt das ist! Voller Leben und sicher auch vollgepackt mit allerhand Ablenkungen. Wir eilen durch die mittelalterlich anmutenden Straßen und erhaschen einen Blick auf die Attraktionen, den Hafen und einige der zentralen Gebäude.

The Witcher 3: Wild Hunt
Es ist alles ein wunderbarer Einblick in die Welt und die Überlieferungen von The Witcher - in eine Welt, in der nicht alle Monster gejagt und getötet werden müssen.

Eine fünfminütige Stadtrundfahrt und unser Führer scheint eigentlich alles auszulassen, erklärt aber wenigstens, was wir zu sehen bekommen. Wir haben Mamais gefragt, was wir von der Stadt erwarten können. "Es gibt einiges an Politik im Hintergrund", orakelt Mamais. "Manches von dem Hexenjagd-Zeug passiert hier. Es wird Dungeons geben, die man betreten und erkunden kann. Das ist alles, worüber ich momentan sprechen möchte." Nun, schade...

Nach unserem Besuch in Novigrad werden wir zu einem Sumpf gebracht und bekommen die mysteriösen "Damen des Waldes" von einem Godling vorgestellt. Die Girls kontrollieren eine alte Frau, quasi eine Dienerin. Um mehr über das Mädchen zu erfahrne, das wir jagen, müssen wir uns mit "dem Bösen" befassen, das sich als eine Art Waldgeist herausstellt.

Es ist alles ein wunderbarer Einblick in die Welt und die Überlieferungen von The Witcher - in eine Welt, in der nicht alle Monster gejagt und getötet werden müssen. Hier kann man Dinge aushandeln und nicht jeder Feind ist das, was er oder sie zunächst zu sein scheint. Es gibt viele Grauzonen und während man zunächst denkt, den Dorfbewohnern dabei zu helfen, einen gefährlichen Waldgeist loszuwerden, ist vielleicht doch alles etwas komplizierter. In der Demo habe ich mich für den gradlinigen Weg entschieden und den Waldgeist getötet. Und das, obwohl er behauptet hat dabei zu helfen, einige Waisen zu beschützen, denen ich früher in der Demo begegnet bin. Als ich dem Dorfältesten erzähle, das die Gefahr beseitigt ist und die Mädels ihren Tribut einfordern, schneidet er sich ein Ohr ab, damit wir es ihnen überreichen.

Ich will nicht zu viel von den Momentaufnahmen der Anspielsession erzählen, hier passierte einfach eine ganze Menge - überflüssig zu sagen, dass es alles sehr fesselnd war. Die Demo hat einen schönen Eindruck von den schweren Entscheidungen vermittelt, mit denen wir in The Witcher 3: Wilde Jagd konfrontiert werden. In meinem Fall wurde ich mit zwei schrecklichen Wahlmöglichkeiten alleingelassen. Eine würde die Hauptgeschichte erschweren, während die andere bedeutet, dass die Waisen verschwinden und der Dorfälteste ein Ohr verliert. Wie sich diese Entscheidungen auf die gesamte Geschichte auswirken, ich will es im Februar unbedingt erfahren.

The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt
The Witcher 3: Wild Hunt

Ähnliche Texte

The Witcher 3: Wild Hunt (Nintendo Switch)Score

The Witcher 3: Wild Hunt (Nintendo Switch)

KRITIK. Von Anne Zarnecke

Vier Jahre ist es her, seitdem The Witcher 3: Wild Hunt die Herzen der Rollenspiel-Fans eroberte. Wir haben uns angeschaut, was für einen Eindruck der Monsterschlächter auf Nintendos Hybridkonsole macht.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.