Deutsch
Gamereactor
Artikel
The Witcher 3: Wild Hunt

The Witcher 3: Wild Hunt - Ratgeber Fähigkeiten

Ein kleiner Leitfaden, wie Geralt von Riva in dem Rollenspiel nach den eigenen Wünschen angepasst werden kann.

Geralt von Riva verfügt als Hauptcharakter in The Witcher 3: Wild Hunt über ziemlich festgelegte und inzwischen auch bekannte Charakteristiken. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir deswegen nicht trotzdem seine Fähigkeiten an unseren Spielstil anpassen können.

Wie es aber für viele Elemente von The Witcher 3: Wild Hunt gilt, ist auch der Ausbau der Fähigkeiten etwas kompliziert und sehr komplex. Nur zu leicht kann man sich darin verlieren, das volle Potenzial der vielen Anpassungsmöglichkeiten ausschöpfen und an den eigenen Stil angleichen zu wollen. Daher wollen wir mit diesem Ratgeber etwas Licht ins Dunkle bringen und haben die wichtigsten Informationen und Tipps für den Fähigkeitenbaum skizziert. Wir sagen, was man wissen muss, wie es funktioniert und welche Fähigkeiten man selbst erwerben kann.

Fertigkeitssystem im Überblick

Wie in so viele anderen Rollenspielen verdient sich Geralt von Riva seine Erfahrungspunkte durch das Töten von Feinden und Erfüllen von Aufgaben. Nach und nach steigert der Hexer sein Level bis auf Maximum von 70. Bis diese Stufe erreicht wird, muss man sehr, sehr lange spielen. Mit jedem erreichten Level aber bekommen wir einen Punkt zum Verteilen auf die Fertigkeiten, um unseren Charakter zu verbessern.

Tipp: Es lassen sich durch die Orte der Macht zusätzliche Fertigkeitspunkte verdienen. Es gibt 16 von ihnen im Spiel und diese sind überall auf der Welt verteilt. Einige sind bereits im Anfangsbereich in Weißgarten zu finden.

Der Fähigkeitenbaum für The Witcher 3: Wild Hunt ist in vier Kategorien unterteilt, die jeweils eine bestimmte Farbe tragen. Rot steht für den Kampf, blau für Zeichen und damit Magie, grün für Alchemie und weiß (neutral) sind allgemeine Verbesserungen. Innerhalb jeder dieser Kategorien finden wir etliche Möglichkeiten zur Spezialisierung einzelner Teilaspekte. Dazu gehört beispielsweise für den Kampf die Erhöhung des Schadens für schnelle und für schwere Angriffe. Die Farbe der einzelnen Kategorien ist insofern wichtig, dass wir jeweils drei Fertigkeiten einem Mutagen im Raster zuordnen können. Bei gleicher Farbe wird dieses verstärkt.

Tipp: Fertigkeiten freizuschalten bedeutet nicht, dass sie auch aktiviert sind. Sie werden erst dann aktiviert, wenn wir sie in das Raster rechts neben den Fertigkeiten legen.

Während des Abenteuers stoßen wir auf ganz unterschiedliche Typen des Mutagens. Diese sind elementar wichtig für die Art von Charakter, die wir erstellen wollen. Mutagene sind durch ihre Farbe wie die oben erwähnten Fertigkeiten zu unterschieden. Ihre Effekte werden durch die entsprechend dazu passenden Fähigkeiten verstärkt. Wenn wir etwa ein grünes Mutagen einer der Fertigkeits-Spalten zuordnen, dann wird dort die Wirkung für bessere Gesundheit aktiviert. Für jede grüne Fertigkeit in der dazugehörigen Spalte wird der Effekt vom Mutagen verbessert. Bis zu drei Stufen sind möglich. Es ist also durchaus wichtig, Mutagene und Fertigkeiten passend in dem Raster zusammenzubringen.

Tipp: Wer sich darüber ärgert, wie seine Fertigkeitspunkte verteilt sind, muss nicht traurig sein. Es gibt Rettung in Form eines Zaubertranks, der alle Punkte zurücksetzen kann, um sie dann neu zu verteilen. Verkauft wird dieser in Novigrad bei einem Händler. Allerdings kostet er satte 1000 Kronen. Wer Geld braucht, sollte diesen Tipp für schnellen Reichtum befolgen.

Es gibt viele verschiedene Zusammensetzungen von Fertigkeiten, für die wir uns entscheiden können. Unten haben wir ein paar Beispiele für Archetypen, die zeigen, wie unterschiedlich wir den Hexer definieren können.

Krieger

The Witcher 3: Wild Hunt

In klassischen Rollenspielen sind Krieger in der Regel zäh und stark. Das bedeutet, sie können einen schweren Schlag einstecken und noch stärker austeilen. Der Schwerpunkt der Klasse liegt auf den starken Angriffen, mit denen Geralt seine Gegner zermalmen kann. Das heißt aber auch, eine ordentliche Verteidigung aufzubauen und in schwere Rüstungen zu investieren, die wiederum auch den starken Angriff verstärkt.

Um den angerichteten Schaden zu befeuern, müssen wir die Synergien nutzen, die es zwischen Ausdauer und Adrenalin gibt. Dafür gibt es Fähigkeiten wie Adrenalinausbruch und Fokus. Das heißt, drei Punkte auf Adrenalin werden unseren Schaden um 30 Prozent erhöhen - und das obendrauf auf jene Punkte, die wir auf den Starken Angriff setzen können. In kürzester Zeit wird der Hexer zu einem unschlagbaren Bulldozer.

Schlüsselfertigkeiten:
- Adrenalinausbruch (Allgemein)
- Fokus (Allgemein)
- Techniken der Bärenschule (Allgemein)
- Krafttraining (Kampf)
- Klingenfokus (Kampf)

Waffen und Rüstungen von der Schule der Bären (Hexer Gerd) sind eine ausgezeichnete Wahl für diese Zusammensetzung. Also so schnell wie möglich zugreifen!

Assassine

The Witcher 3: Wild Hunt

Assassine oder Schurken sind typischerweise wendig, geschickt und im verborgenen agierende Charaktere. Sie haben umfassende Kenntnisse mit verschiedenen Typen von Chemikalien. In der Welt von The Witcher 3: Wild Hunt gibt es allerdings nur wenig Möglichkeiten, um zu schleichen. Aber mit den anderen Merkmalen können wir dafür großartige Dinge anstellen, um doch noch einen klassischen Mörder aufzubauen. So kommt es am Ende auf unseren Spielstil an, mit dem wir den Feind zermürben, während wir dabei keinen Schaden nehmen. Fertigkeiten freischalten allein reicht nicht, wir müssen auch zeitliche Abfolgen und Angriffsmuster der Gegner meistern. Bei einer Gefahr gilt es, im richtigen Moment auszuweichen oder wegzurollen, weil wir nur mit leichter Rüstung ausgestattet sind.

Der leichte Angriff ist die Basis für unsere Klasse, verstärkt durch die absolute Beherrschung der Geheimnisse der Alchemie. Uns stehen dank der Fertigkeiten, in die wir investiert haben, viele mächtige Tränke und Öle zur Verfügung. Mit vielen Optionen im Inventar ist der Attentäter ein äußerst effektiver und vielseitiger Typ.

Schlüsselfertigkeiten:
- Muskelgedächtnis (Kampf)
- Techniken der Katzenschule (Allgemein)
- Vergiftete Klingen (Alchemie)
- Verzögerte Genesung (Alchemie)
- Raserei (Alchemie)

Waffen und Rüstungen von der Schule der Katzen (Hexer Kiyan) sind eine ausgezeichnete Wahl für diese Zusammensetzung. Also so schnell wie möglich besorgen.

Magier

The Witcher 3: Wild Hunt

Geralt ist kein typischer Magier oder Zauberer, denn er muss für normale Angriffe immer sein Schwert nehmen. Allerdings können wir die Effektivität von Zeichen stärken, mit denen er Magie wirkt, um verheerende Attacken gegen Feinde in der Hinterhand zu haben. Die mittlere Rüstung hat eine regenerative Wirkung auf die Ausdauer und damit auf das Wirken von Zeichen. Daher ist sie auch ein wesentlicher Bestandteil dieses Typs.

Uns stehen fünf Arten von Magie zur Verfügung und wir müssen uns nur entscheiden, welche unser Favorit ist. Allerdings gehören Quen (Schutzschild) und Igni (Feuer) zu den beliebtesten Möglichkeiten. Welche Art von Zaubern wir aber am Ende auch wählen, es ist nur wichtig, von den Boni in der allgemeinen Kategorie Gebrauch zu machen, um die Ergebnisse zu maximieren.

Schlüsselfertigkeiten:
- Techniken der Greifenschule (Allgemein)
- Adrenalinausbruch (Allgemein)
- Wutkontrolle (allgemein)
- Punkte für das favorisierte Zeichen

Waffen und Rüstungen von der Schule der Greifen (Hexer George) sind eine ausgezeichnete Wahl für diesen Archetyp. Sollte man sich auf jeden Fall anschauen.

Schütze

The Witcher 3: Wild Hunt

Obwohl es gegen die Hexer-Tradition ist, hat Geralt von Riva in The Witcher 3: Wild Hunt auch Zugriff auf eine Armbrust. Anfangs können wir nur wenig Schaden damit verursachen und es kann verführerisch sein, die Armbrust einfach links liegen zu lassen - aber das wäre ein Fehler. Durch die Verbesserung von ein paar entscheidenden Fähigkeiten werden wir nicht nur den Schaden der Armbrust erheblich erhöhen, sondern können auch von einer schnellen Adrenalin-Erholung profitieren.

Wenn wir aus der Ferne angreifen wollen, müssen wir die drei notwendigen Punkte in Adrenalin stecken, um den Schaden auf maximale 30 Prozent zu erhöhen. Wenn Feinde zu nahe kommen, sind sie bereits sehr verwundet und wir können sie leicht außer Gefecht setzen. Eine leichte Rüstung ist die offensichtlichste Wahl für diese Auslegung. Und man kann mehrere Versionen von Pfeilen kaufen.

Schlüsselfertigkeiten:
- Techniken der Katzenschule (Allgemein)
- Adlerauge (Allgemein)
- Fokus (Allgemein)
- Kaltes Blut (Kampf)
- Anatomisches Wissen (Kampf)

Waffen und Rüstungen von der Schule der Katzen (Witcher Kiyan) sind eine ausgezeichnete Wahl für diesen Typ.

Bomber

The Witcher 3: Wild Hunt

Eines der mächtigsten Werkzeuge, die der Hexer zur Verfügung hat, sind Bomben. Dank der Alchemie können wir Bomben mit zahlreichen Effekten herstellen, die gerade in einem schwierigen Kampf einen gehörigen Unterschied machen. Mit ein paar strategisch ausgewählten Fähigkeiten, können wir in den feindlichen Reihen mit nur ein paar Bomben für ordentlich Verwüstung sorgen. In diesem Fall gibt es keine bestimmte Art von Ausrüstung, die wesentlich für die Wirksamkeit dieses Typs ist.

Die Fertigkeitspunkte werden nicht besonders nützlich sein, wenn wir nicht auch über Bomben verfügen. Sollten wir also einen Händler oder Kräuterkundler sehen, sollten wir ihren Bestand prüfen, um an Material für neue Bomben zu kommen. Es gibt zwei spezielle Arten, nach denen wir schauen sollten. Zum einen gibt es Bomben, die Zerstörung verursachen. Zum anderen können Bomben einen Feind neutralisieren oder betäuben. Kartätschen und Nordwind sind Beispiele für diese beiden Arten von Bomben.

Schlüsselfertigkeiten:
- Ruhige Hand (Alchemie)
- Pyrotechnik (Alchemie)
- Effizienz (Alchemie)
- Streubomben (Alchemie)

Ein paar empfohlene Bomben: Kartätsche, Tanzender Stern, Drachentraum, Teufelsbovist, Nordwind

The Witcher 3: Wild HuntThe Witcher 3: Wild HuntThe Witcher 3: Wild Hunt

Ähnliche Texte

The Witcher 3: Wild Hunt (Nintendo Switch)Score

The Witcher 3: Wild Hunt (Nintendo Switch)

KRITIK. Von Anne Zarnecke

Vier Jahre ist es her, seitdem The Witcher 3: Wild Hunt die Herzen der Rollenspiel-Fans eroberte. Wir haben uns angeschaut, was für einen Eindruck der Monsterschlächter auf Nintendos Hybridkonsole macht.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.