Deutsch
Gamereactor
News
The Sinking City

The Sinking City: Frogwares wirft Nacon Software-Piraterie vor, spricht Kaufwarnung aus

Die Entwickler warnen ihre Fans vor dem Kauf der angeblich geklauten Steam-Version.

HQ

Update, 3. März 2021, 12:30 Uhr:
The Sinking City steht aktuell nicht mehr auf Steam zum Verkauf. Wir haben von Valve dazu folgende Erklärung in einer E-Mail erhalten: "Um The Sinking City wird seit einiger Zeit vor französischen Gerichten gestritten. Eine vorläufige Entscheidung aus dem vergangenen Herbst schien Nacon das Recht zu geben, das Spiel auf Steam legal verbreiten zu dürfen, während der Rechtsstreit [allerdings] voranschritt. Heute erhielten wir jedoch eine DMCA-Abmahnung für die Version, die Nacon kürzlich ausgeliefert hat, daher haben wir auf diesen Hinweis reagiert."

Originale Meldung:
Frogwares streitet sich noch immer mit Nacon (früher Bigben). Der Publisher hat ihnen bei der ursprünglichen Veröffentlichung von The Sinking City geholfen, doch seitdem ist die Beziehung der beiden Unternehmen mächtig in Schieflage geraten. Das Entwicklerstudio wirft dem französischen Verlag Untreue und die Verletzung von Vertragsvereinbarungen vor. Das Horrorspiel ist deshalb im vergangenen August aus einigen digitalen Läden gezogen worden und konnte temporär nicht mehr digital gekauft werden. Anfang des Jahres wurde der Titel allerdings wieder in den Verkauf aufgenommen.

Ende Februar ist eine neue Steam-Version von The Sinking City aufgetaucht, vor der Frogwares ausdrücklich warnt. Sie schreiben auf ihren sozialen Medien, dass Fans dieses Produkt auf keinen Fall über Valves PC-Distributionsplattform kaufen dürfen: "Frogwares hat die Version von @TheSinkingCity, die [...] auf @Steam zum Verkauf steht, nicht erstellt. Wir empfehlen den Kauf dieser Version nicht. Weitere Neuigkeiten in Kürze."

Heute Abend schildern die Entwickler ihre Rechercheergebnisse in einem langen Artikel (es gibt alternativ auch ein passendes Video). Sie erheben den Vorwurf der Software-Piraterie gegen Nacon, denn anscheinend gebe es Hinweise darauf, dass es sich bei der Steam-Version um eine modifizierte Kopie des Titels entspricht, die von einer anderen digitalen Plattform stammt. Diese Fassung sei ohne ihr Wissen und ohne ihre Zustimmung angefertigt worden und stehe nun auf Steam zum Verkauf bereit.

Das Team listet digitale Fingerabdrücke der Tat auf und sie waren offenbar sogar in der Lage, den vermeintlichen Hacker zu identifizieren - angeblich ein Angestellter der Firma Neopica, die Nacon 2020 erworben hat. Frogwares leitet nun weitere, rechtliche Schritte gegen Nacon ein und bittet alle Spieler darum, vom Kauf von The Sinking City auf Steam abzusehen.

HQ
The Sinking City

Quelle: IGN.

Ähnliche Texte

The Sinking CityScore

The Sinking City

KRITIK. Von Anne Zarnecke

In der großen Sommerhitze hat sich Anne nach Oakmont abgesetzt, um in Frogwares neuem Cthulhu-Spiel abzutauchen.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.