Deutsch
Gamereactor
Vorschauen
The Eternal Cylinder

The Eternal Cylinder - Beta-Eindrücke

Knapp drei Stunden lang konnten wir das neue Survival-Spiel von Ace Team bereits spielen.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Entwickler Ace Team schreckt nicht vor seltsamen Konzepten zurück. Rock of Ages verknüpfte Tower Defense mit Rennspielmechaniken und das Debüt des Studios war Zeno Clash - ein Hybrid aus Ego-Shooter und Beat 'em Up. The Eternal Cylinder ist wieder eine seltsame Mischung, diesmal aus Spore und Zelda. Ich durfte das Spiel kürzlich im Zuge der offenen Beta anspielen und habe drei volle Stunden in der ersten Zone verbracht.

In The Eternal Cylinder spielen wir die Trebhum, das sind kleine Alien-Kreaturen, die vor einem riesigen Zylinder fliehen, der alles in seinem Weg plattwalzt. Wir müssen mit unserem Alien-Stamm die zufällig generierte Welt erkunden und dabei versuchen, den sich wiederholenden Zyklus zu stoppen. Die Survival-Story ist simpel, wird allerdings von einem humorvollen Sprecher mit Leben gefüllt. Der Erzähler amüsiert uns mit Hintergrundgeschichten und weist uns dabei den Weg.

Das Gameplay zwingt uns dazu, ständig in Bewegung zu bleiben, denn der Zylinder ist uns immer auf den Fersen und zerstört alles, was hinter uns liegt. Der Planet ist in verschiedene Zonen unterteilt und in der Mitte jedes dieser Level steht ein uralter Turm. Der Turm stoppt den Zylinder, aber wenn wir in den nächsten Bereich vordringen, nimmt er die Verfolgung wieder auf. Jede Zone wird zufällig generiert, wodurch sich das Layout der Level, die Gegner und die Verteilung von Ressourcen mit jedem Durchgang verändern.

The Eternal CylinderThe Eternal Cylinder

Auf unserer Reise stoßen wir auf Tempel, in denen die Weisen des Planeten leben. Die Tempel funktionieren ähnlich wie die Schreine in The Legend of Zelda, mit kleinen Rätseln und Plattform-Abschnitten. Momentan stellen diese Bereiche noch keine allzu große Herausforderung dar, aber sie sorgen für Abwechslung und machen viel Spaß, da wir unsere Trebhum mutieren lassen müssen, um diese Level zu meistern.

Mutationen verändern das Aussehen und die Fähigkeiten unserer Trebhum. Wir können jedes Mitglied unserer Truppe individuell weiterentwickeln, um vielleicht einen Kämpfer oder jemanden hervorzubringen, der sich besser für Plattforming-Passagen eignet. Eine Mutation hat eins meiner Trebhum knallgrün gefärbt und es in der Dunkelheit leuchten lassen, während ein anderes Exemplar einen ballonförmigen Körper bekam und plötzlich schweben konnte. Es gibt über fünfzig dieser Mutationen und mit ihnen herumzuexperimentieren, scheint wirklich viel Spaß zu machen.

Neben der ständigen Bedrohung durch den Zylinder, der uns platt wie einen Pfannkuchen walzen will, befinden sich noch ein paar Survival-Mechaniken im Spiel. Wir kämpfen mit Durst und Hunger und müssen die Trebhum regelmäßig füttern. Da die kleinen Kerle einen unbändigen Appetit haben, ist es ganz schön nervig, ständig herumzulaufen und kleine Pflanzen und Tiere suchen zu müssen. Mich hat das alles eher von den wichtigeren Aufgaben abgelenkt, da wir die gefährlichen Umgebungen während unserer Flucht auch nie aus dem Auge verlieren dürfen.

The Eternal CylinderThe Eternal Cylinder

Es gibt nämlich noch andere fiese Aliens, die Jagd auf uns machen. Beim Design dieser Kreaturen zeigt sich die Kreativität der Entwickler: Ein Alien-Exemplar ist quasi Zähne auf Beinen und so eine Art Elefant speit giftige Flüssigkeiten, wenn wir ihr zu nahe kommen. Das Design dieser Kreaturen ist wirklich fantastisch, aber die größeren von ihnen versperren uns manchmal die Sicht, was zu tödlichen Unfällen führen kann. Zum Glück geht es am letzten Checkpoint oder Speicherpunkt sofort weiter.

The Eternal Cylinder nähert sich dem Survival-Genre auf sehr innovative Art und Weise, deshalb bin ich gespannt auf die vollständige Version des Spiels. Der Titel bietet eine einzigartige Mischung an Stilrichtungen, denn es verbindet Hüpfpassagen und Rätsel mit Mutationen; ein bisschen so wie in Spore. Die Kamera zickt noch manchmal rum und die Survival-Mechaniken wirken eher wie Beschäftigungstherapie, aber ich freue mich trotzdem auf die Veröffentlichung irgendwann in diesem Jahr.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.