Deutsch
Gamereactor
News
Tales of the Shire

Tales of the Shire Entwickler über die Verwendung der Der Herr der Ringe-Geschichte: "Wenn du es im Buch findest, können wir es ins Spiel bekommen"

Wētā Workshop erzählte uns alles über die Zusammenarbeit mit Mittelerde-Unternehmen und die Einschränkungen, die sie bei der Erstellung ihres Lebenssimulationstitels hatten.

HQ

Wir haben gerade eine Vorschau auf Wētā Workshop Tales of the Shire veröffentlicht, ein entzückendes Lebenssimulationserlebnis, das auf Hobbits basiert, die im Shire leben. Unsere Vorschau basierte auf einer kurzen praktischen Sitzung bei Summer Game Fest, bei der wir auch die Gelegenheit hatten, mit dem Spieldesigner Catherine Booth zu sprechen, um mehr über die Hürden (oder deren Fehlen) zu erfahren, die der Entwickler überwinden musste, wenn er The Lord of the Rings Lore im Spiel verwendete.

Auf die Frage nach dem Setting und der Zeitspanne von Tales of the Shire antwortete uns Booth: "Ja sicher, also spielt Tales of the Shire zwischen den Ereignissen von Der Hobbit und Der Herr der Ringe, das gab uns ein wenig Freiheit, eine eigene Geschichte zu erschaffen und auch einzubringen, Wir packen einfach so viel Lore wie möglich hinein. Wir haben also alle Charaktere, denen man begegnet, direkt aus allen Anhängen und verschiedenen Ressourcen gezogen, die wir haben. Wir haben einen wirklich coolen Autor, Darren Ormandy, er ist unser Tolkien-Schüler. Ja, er ist der Boss, also bekommen wir alles über ihn laufen und wir haben auch sehr eng mit Mittelerde Enterprises zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass alles perfekt in die Geschichte passt."

Booth sprach etwas später weiter über die Arbeit mit Middle-earth Enterprises und die Verwendung von J.R.R. Tolkeins Quellmaterial im Spiel.

"Ich meine, soweit ich weiß, war ich persönlich nicht Teil eines der Treffen, aber selbst wenn wir mit Darren zusammenarbeiten, haben wir spezielle Lizenzen für die Bücher, also wann immer ich mir etwas einfallen lasse und sage, hey, können wir das machen? Er sagte, wenn du es im Buch findest, können wir es ins Spiel bringen, und das ist so etwas wie die Grundregel."

Booth sprach ein wenig weiter über das Setting und die Geschichte von LoTR und erklärte auch, was diese Version des Shire besonders macht und was sie besonders gerne im Spiel gesehen hat.

"Die Serie spielt in Bywater, das im Auenland liegt, getrennt von Hobbingen, also denken die meisten Leute: Oh Hobbingen, dort haben Frodo und Bilbo gelebt. Wir sind in Bywater, also ist das ein bisschen weiter weg, und wir haben wieder sehr eng mit den bestehenden Karten zusammengearbeitet, alle Karten, die Tolkien entworfen hat, wir haben das direkt übernommen und versucht, es in die Spielwelt zu bringen und spielbar zu machen, so dass man sich Dinge wie die Schlacht von Bywater vorstellen kann, die in diesem Gebiet stattfindet. Wir haben dafür gesorgt, dass alles immer noch passt, so dass man das Bywater-Gebiet erkunden und sich wirklich darin verlieren kann, während man immer noch einige coole Schlüsselorte wie den Grünen Drachen sieht, das hat dem Team viel Spaß gemacht. Also ja, wir hatten viel Spaß beim Aufbau dieser Welt, und wir freuen uns sehr, dass jeder es ausprobieren kann."

Schauen Sie sich das Interview unten an, um zu erfahren, warum Wētā Workshop sich überhaupt für Tales of the Shire entschieden hat, und mehr.

HQ

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt