Deutsch
Gamereactor
Artikel
Star Wars Jedi: Survivor

Star Schlimmer: EAs Problem mit der QA, ein Wiederholungstäter ist

Jedhas fantastische Nachbildung macht nicht ganz all die Leistungs-, Politur- und sogar Designprobleme wett, unter denen Star Wars Jedi: Survivor acht Monate später immer noch leidet.

HQ

"EA" steht für "Electronic Arts", "QA" steht für "Quality Assurance", aber nach der Leistung der letzten beiden Spiele von Respawn zu urteilen, sind die beiden Abkürzungen schon seit einiger Zeit uneins, und das kann man nur dem Publisher anlasten, vor allem, wenn es sich um einen Wiederholungstäter handelt.

Ich habe bis zu den letzten Weihnachtsfeiertagen gewartet, um Star Wars Jedi: Survivor zu spielen. Ich liebe das Star Wars-Universum im Allgemeinen und bei dieser Gelegenheit wollte ich nicht den "Fehler" machen, bei der Veröffentlichung zu spielen. Es sollte kein Fehler sein, aber einige Unternehmen, besonders wenn ihre Genres in einer offenen Welt spielen oder auf komplexer Physik basieren, gewöhnen uns daran, dass Spiele unpoliert oder kaputt auf den Markt kommen, und so ist es eine gute Idee, eine Weile zu warten, was wiederum ihre Aussichten untergräbt.

Aber schauen wir uns zuerst das Prequel zu dieser Geschichte an. Im November 2019 veröffentlichte EA mit Star Wars Jedi: Fallen Order das erste große Lizenzwerk von Respawn Entertainment aus einer weit, weit entfernten Galaxie. Es war eine ehrgeizige Wette, die offene Welten, Third-Person-Machtkämpfe und zwei gute Teile der Metroidvania- und Soulslike-Subgenres kombinierte, alles innerhalb einer kanonischen Geschichte zu Darth Vaders Zeiten. Es war spektakulär und in gewisser Weise stimme ich den positiven Aspekten zu, auf die mein Kollege Jonas in seiner Rezension von Fallen Order hingewiesen hat, aber das Spiel kam völlig kaputt heraus. Und die Presse hätte mehr sagen sollen.

Star Wars Jedi: Survivor
Werbung:

Ich habe auf einer Xbox One X gespielt und meine Erfahrung hätte nicht frustrierender sein können. Ich habe natürlich bis zum Ende durchgespielt (und ein gewisser Cameo-Auftritt vor dem Abspann macht es zu einem Muss für jeden Fan der Serie), aber mehrere Bugs haben den größten Teil meines Gameplays ruiniert. Steuerungen, die glitchen, Feinde, die stecken bleiben oder dich durch Wände angreifen, Elemente, die gefrostet werden, Sprünge, die fehlschlagen, Kreaturen, die an der Szenerie hängen bleiben... und natürlich Dutzende von Grafikfehlern und Glitches aller Art.

Hinzu kommt, dass die verschiedenen Kampfstile eher eine Illusion waren (man musste sich an bestimmte, scheinbar optionale Techniken halten), dass die Belohnung für das Erkunden ein Poncho war und nicht etwas, das den Charakter wirklich verbesserte, oder dass einige Feinde direkt vor deiner Nase unverhohlen schummelten, was in einem Souls-Spiel inakzeptabel ist. ähem, der Feind respawnt (wie z.B. die Richtung eines geraden Angriffs zu drehen, um dich zu treffen), konnte ich das Gefühl nicht loswerden, dass das, was eines der besten Star Wars-Spiele hätte werden können, in Wirklichkeit ein Misserfolg war.

"Du hättest es ein paar Monate später spielen sollen", sagte ich zu mir selbst, und mehrere Freunde sagten mir, dass EA sich offensichtlich beeilt hatte, Respawn pünktlich zur Weihnachtskampagne in diesem Jahr zu veröffentlichen. "Aber es gibt auch Designfehler", sagte ich zu mir und sagte ihnen, dass die Probleme nicht nur technischer Natur waren, und dass, wenn Fallen Order vor der Veröffentlichung 3-4 Monate zusätzlichen Feinschliff brauchte, es vielleicht auch 3-4 Monate brauchte, um das festzunageln, was es sein wollte, und um sich nicht zu verwässern, um Trends zu erfüllen. etwas, das in der Vergangenheit auch ein Lieblingsärgernis von EA war.

Die Zeit verging, ich teilte meine Enttäuschung mit allen, die mir sagten, dass sich das Spiel stark verbessert hatte, und dann kam der April dieses Jahres, als die Fortsetzung Star Wars Jedi: Survivor veröffentlicht wurde. Ich bin nicht zweimal über denselben Stein gestolpert, aber EA schon. Ich wartete, nicht den nächsten Monat, sondern acht Monate, um den Titel auf der PS5 zu spielen, von der ich annehme, dass sie die führende Version war. Und, hey, mein Spiel fing viel besser an, es sah viel ausgefeilter aus und das Spiel ist ein audiovisuelles Wunderwerk. Es ist auch bestrebt, ein paar Schlüsselpunkte gegenüber dem ersten zu verbessern: dass die Vielfalt sinnvoll ist und die Erkundung lohnend ist.

Werbung:

Nun, jetzt, wo ich mich dem Ende nähere, und nachdem ich einen der angeblich besten Kämpfe im Spiel erlebt habe (Hinweis: der Tie-Kämpfer), kann ich nur bedauern, dass er so viele der Probleme des Originals wiederholt. So sehr ich auch eine bessere Zeit habe und es meiner Meinung nach ein überlegenes Produkt ist, wie ist es möglich, dass es so schlecht verarbeitet ist? Dieser Titel wurde auf den Frühling verschoben, so dass er nicht mehr unter dem Weihnachtstrubel leidet, auf den er 2022 zusteuerte, und doch ist er so viele Monate später immer noch voller Bugs.

Star Wars Jedi: SurvivorStar Wars Jedi: Survivor

Texturen und Beleuchtung, die nicht geladen werden, Steuerung, die nicht aktiviert wird (es ist schlimm, wenn BD-1 dich warnt, etwas zu scannen oder zu untersuchen und die Aufforderung nicht auf dem Bildschirm erscheint), Jump'n'Run, das fehlschlägt, Feinde, die durch Polygone auf Grund laufen, billige Fallen, lächerliche Situationen, die schlecht poliert oder unausgewogen sind, desorientierte Abschnitte, Monster, die in der Luft schweben... Es ist nicht das Gleiche und es passiert nicht so oft, aber es erzeugt dieses Gefühl von: "Pass auf, denn es könnte stecken bleiben und dir den Abschnitt verderben".

Am Ende ist es wirklich schade. Survivor rendert einige der schönsten Landschaften im gesamten Jahr 2023, und in diesem Jahr sind einige erstklassige Titel erschienen. Ihre Nachbildung von Jehda ist ein Genuss und eine der besten Ergänzungen, die Sie zu Rogue One: A Star Wars Story sehen werden, ein wahrer Leckerbissen für Fans. Sein Hauptplanet, Koboh, ist wahrscheinlich der schönste und weitläufigste Planet, der jemals in einem Star Wars-Videospiel gespielt wurde. Seine Hommage an Coruscant erinnert an das, was Star Wars 1313 sein sollte. Die Hyperraumsprünge, die viel einfallsreicheren Rätsel (einige werden dich an Zelda erinnern), die größere Betonung von Freiheit und Belohnung sind erstaunlich. Die Musik und das perfekte Audiodesign. Okay, die Story würde keine Preise gewinnen, aber im sogenannten Moment-to-Moment ist Survivor viel besser gepitcht und das Talent seiner Künstler und Gamedesigner steht außer Frage. Aber es ist ziemlich kaputt.

Wenn es perfekt funktioniert hätte, oder zumindest so, wie es von einem Titel dieses Kalibers verlangt werden sollte, hätte Star Wars Jedi: Survivor durchaus in mehreren Kategorien der Game of the Year Awards 2023 antreten können, aber so wie es herauskam, kämpfte es sich im Laufe der Zeit eher in die Kategorie der Enttäuschung des Jahres.

Ist Respawn, das Studio hinter dem fantastischen Titanfall und Apex Legends, nicht in der Lage, einen Job richtig zu Ende zu bringen, wenn es auch noch eine direkte Fortsetzung ist? Es könnte sein, aber ob es nun durch die Zuweisung von mehr Ressourcen oder durch eine bessere Kontrolle dessen, was veröffentlicht wird, geht, der ultimative Fehler liegt bei Electronic Arts. Leider ist es nicht das erste Mal, dass es sich über eine seiner wertvollsten Lizenzen unsicher ist, und jetzt, da es sie nicht exklusiv hat, könnte es passieren, dass Projekte wie Ubisofts Star Wars Outlaws oder Quantic Dreams Star Wars: Eclipse es von rechts überholen (naja, links, wenn Sie sich im Vereinigten Königreich befinden). Oder, ironischerweise und mit einem Hauch von Rache, Skydance Interactive mit Amy Hennigs Spiel, nachdem EA selbst vor Jahren ein anderes abgesagt hatte.

Bis zum Dreikönigstag kann Star Wars Jedi: Survivor für PS5 für 35 £ im PS Store erworben werden. Halber Preis. Im Xbox Store behält es seinen ursprünglichen Preis von 70 £, und Sie können den "Credits wird gut reichen"-Trick nicht ausführen, indem Sie mit der Hand vor dem Bildschirm winken. Wenn Sie ein Star Wars-Fan sind und mit diesem Artikel verstehen, womit Sie es zu tun haben, nutzen Sie das Angebot. Für den vollen Preis ist es schade, dass ich es Ihnen nicht empfehlen kann, weil es in all der Zeit nicht so repariert wurde, wie es es verdient hat.

Was kommt als nächstes? Am Horizont für Respawn stehen der gerüchteweise dritte Teil der Cal Kestis-Trilogie (eine Star Wars Jedi 3-Fortsetzung von Survivor, jetzt ohne Stig Asmussen), Peter Hirschmanns bestätigter Star Wars-Ego-Shooter und, mit einer Prise Salz, vielleicht das Gerücht Titanfall 3. Wird EA all die Ressourcen, das Management, die Aufmerksamkeit und die Sorgfalt investieren, die ein Blockbuster verdient, damit er gut wird?

Die Presse war nicht hart genug mit den beiden Jedi-Spielen und diesem ernsten Problem, das sie teilen, und auch heute noch findet man "im Allgemeinen sehr positive Kritiken". Aber es gab mehrere rebellische Stimmen, auch aus der Community, und wenn es nicht zur Kenntnis nimmt, wird EA nicht nur weiterhin die Macht einer Lizenz verschwenden, die es nicht mehr als seine eigene besitzt: Es wird erneut das lukrative Solo-Adventure-Geschäft riskieren, das sie vor zehn Jahren bedauerlicherweise unterschätzt haben.

Hast du Star Wars Jedi: Survivor gespielt und was denkst du?

HQ

Ähnliche Texte

0
Star Wars Jedi: SurvivorScore

Star Wars Jedi: Survivor

KRITIK. Von Ben Lyons

Respawn ist zurück für das zweite Kapitel in der Geschichte von Cal Kestis, aber verbessert es die brillante Formel von Fallen Order?



Lädt nächsten Inhalt