Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Startseite
News

Sony vergibt temporäre PSN-IDs bei anstößigen Konten

Bis die Situation geklärt ist, müsst ihr euch mit diesen Namen abfinden.

Früher blieb Sony meist nichts anderes übrig, als Spieler mit anstößigen Anzeigenamen zu sperren, doch seitdem auch bei den Japanern der moderne Namenswechsel an der Tagesordnung steht, scheint es eine weniger endgültige Lösung für solche Probleme zu geben. In den aktualisierten PSN-Nutzungsbedingungen beschreibt Sony, wie sie ab sofort mit anstößigen PSN-IDs umgehen - sie werden entsprechende Kontonamen gegen temporäre IDs austauschen.

Laut Gamasutra erhalten Spieler, die sich für eine Namensänderung entscheiden, die im Nachhinein als unangemessen gekennzeichnet wird, automatisch eine neue Namenszuweisung nach dem Format "TempXXXX". Anschließend werden betroffene Nutzer gebeten eine neue ID auszuwählen (die nicht gegen die Bestimmungen von Sony verstößt) oder sie stellen das Original wieder her.

Die Namensänderung wurde von Fans lange Zeit gefordert, allerdings tat sich Sony mit der Implementierung schwer. Der Hersteller hat deshalb eine Liste mit Spielen herausgegeben, die im Falle einer ID-Änderung möglicherweise Probleme in der DRM-Verwaltung hervorrufen. In "kritischen" Problemfällen sei es möglich, dass man Fortschritte, Zugang zu gekauften DLC-Inhalten oder gar den Spielstand verliere. Mehr Infos dazu findet ihr hier, habt ihr selbst solche Erfahrungen gemacht?