Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor
News

Seamus Blackley befürchtete 2013, dass die Xbox One die Marke gegen die Wand fahren würde

Die eingeschränkte Kompatibilität zu Xbox-360-Spielen war ein Problem, man durfte Spiele nicht mit seinen Freunden teilen und die Kinect-Kamera war Pflicht.

HQ

Als Microsoft im November 2013 die Xbox One veröffentlichte, verfolgte das Unternehmen noch einen anderen Kurs. Das Gerät war nicht nur teurer als die Playstation 4, sie bot im Vergleich zur Konkurrenz auch weniger Leistung und schränkte die Nutzer stark ein. Das Wohlwollen, das sich die Firma mit der originalen Xbox und der Xbox 360 über Jahre aufgebaut hatte, verflog sehr schnell.

Am Wochenende äußerte sich Seamus Blackley, einer der Miterfinder der originalen Xbox, dazu, wie schlimm die Situation damals wirklich ausgesehen habe: "Es gab einen Moment beim Start der Xbox One, an dem ich befürchtete, es wäre vorbei. Ehrlich." Nachdem Phil Spencer 2014 die Führung über die Xbox-Abteilung bei Microsoft übernahm, wendete sich das Blatt jedoch und heute scheint die Xbox Series bei den Spielern eine beliebte Alternative zur PS5 zu sein.

Seamus Blackley befürchtete 2013, dass die Xbox One die Marke gegen die Wand fahren würde


Lädt nächsten Inhalt