Deutsch
News
Phoenix Point

Schwedischer Gigant Embracer Group erwirbt 13 weitere Studios

Wir geben euch einen Überblick über die Neuzugänge.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Die Embracer Group, die Muttergesellschaft und Inhaber der Publisher THQ Nordic, Koch Media und Saber Interactive, berichtete diese Woche von weiteren Studiokäufen. Das Unternehmen hat in seinem aktuellen Quartalsbericht die Akquisition von 13 Firmen bekanntgegeben, die hauptsächlich an oder mit Videospielen arbeiten. Wir gehen die Highlights mit euch zusammen durch.

Coffee Stain North - Der schwedische Entwickler ist jetzt zu 100 Prozent im Besitz der Embracer Group, da der Konzern die restlichen 40 Prozent der Unternehmensanteile erworben hat. Coffee Stain North besteht aus 22 Mitarbeitern und ist in Stockholm ansässig.

Quantic Lab - Ein rumänisches Studio, das sich hauptsächlich mit der Qualitätskontrolle befasst, befindet sich jetzt zu 95 Prozent im Besitz von Embracer. Das Unternehmen beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und die restlichen fünf Prozent werden vom Gründer Stefan Seicarescu gehalten.

Snapshot Games - Die Phoenix-Point-Entwickler sind jetzt zu 100 Prozent im Besitz von Embracer. 65 Mitarbeiter sollen voraussichtlich weiterhin als unabhängiges Studio auftreten.

Flying Wild Hog - Das Studio hinter Shadow Warrior wurde zu einhundert Prozent von Embracer erworben. Die 260 Mitarbeitern arbeiten von nun an unter der Phalanx von Koch Media.

Purple Lamp Studios - Zuletzt haben die Leute von Purple Lamp Spongebob Schwammkopf: Battle for Bikini Bottom Rehydrated entwickelt und nun befinden sich die 38 Mitarbeiter mit Sitz in Österreich unter der Schirmherrschaft von THQ Nordic.

34BigThings - Dieser italienische Entwickler besteht aus 28 Mitarbeitern und sie arbeiten jetzt unter Saber Interactive. Ihre Expertise liegt im Bereich der PC- und Handyspiele.

Mad Head Games - Die serbischen Entwickler sollen weiterhin als unabhängiges Studio unter Saber Interactive fungieren. 130 Mitarbeiter sind in vier verschiedenen Büros beschäftigt.

Nimble Giant Entertainment - Die 75 Mitarbeiter des argentinischen Spielstudios sind jetzt ein Teil von Saber Interactive. Sie entwickeln einen sogenannten "Premium-Titel", der 2023 eingeführt werden soll.

Sandbox Strategies - Ein PR-Unternehmen aus New York, das schon zuvor mit Embracer-Abteilungen zusammengearbeitet hat. Es ist jetzt zu 100 Prozent im Besitz von Saber Interactive und wird in Zukunft voraussichtlich alle Studios von Embracer strategisch unterstützen.

Zen Studios - Das Pinball-XD-Studio gehört (ab Anfang nächsten Jahres) Saber Interactive, wird jedoch innerhalb seiner Grenzen als unabhängiges Unternehmen auftreten. Die 65 Mitarbeiter sollen in Zukunft das Rollenspiel-Genre erkunden.

Silent Games - Das britische Studio besteht derzeit nur aus vier Mitarbeitern, doch die Abteilung soll in naher Zukunft ausgebaut werden, um bis 2023 einen Debüttitel zu veröffentlichen - unter Kontrolle von Amplified Games, einem Unternehmen, das ebenfalls Embracer gehört.

A Thinking Ape - Das ist ein Studio aus Kanada mit 82 Mitarbeitern, das vor allem F2P-Spiele produziert. In Zukunft werden sie sich vor Deca Games verantworten müssen.

Iugo Mobile Entertainment - Hat an der mobilen Version von Shadow of War (Der Herr der Ringe) gearbeitet und gehört jetzt zu 100 Prozent Deca Games.

Phoenix Point
Das Bild zeigt Phoenix Point von Snapshot Games.

Quelle: Gameindustry.biz, Embracer Group.

Ähnliche Texte

Phoenix PointScore

Phoenix Point

KRITIK. Von Mike Holmes

Snapshots lang erwartetes Xcom-Taktikspiel ist endlich aus dem Nebel des Early-Access hervorgetreten.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.