Deutsch
Gamereactor
Gadget-Texte

ROG Zephyrus Duo

Asus legt beim ROG Zephyrus Duo den Fokus aufs Gaming.

  • Kim Olsen

Im letzten Jahr haben einige Firmen den Markt für Laptops mit doppeltem Bildschirm getestet, aber keine ist so weit gegangen wie Asus mit den ScreenPads und jetzt den Duo-Maschinen. Als die Duos ursprünglich angekündigt wurden, sollten sie in erster Linie dem Bearbeiten von Bildern und Videos dienen. Nun wollten wir wissen, was sie beim Gaming leisten können und genau für diesen Anlass hat Asus dem ersten Duo mit dem Asus ROG Zephyrus Duo ein Gaming-Upgrade verpasst.

Der ist nicht unbedingt ein Schnäppchen. Die 300-Hz-Version kostet 3000 Britische Pfund, die 4K Variante 4145. Autsch. Heute würde keiner 60-Hz-4K kaufen, wenn es nicht sein muss und trotzdem ist der Preis nicht billig - das steht fest.

Asus ROG Zephyrus Duo
Asus ROG Zephyrus DuoAsus ROG Zephyrus DuoAsus ROG Zephyrus Duo

Das Design ist recht anonym - mal abgesehen von dem zentralen ROG-Logo. Das Laptop wiegt „nur" 2,4 kg, soviel wie der neue Dell XPS. Ja, es gibt eine zusätzliche Kühlung, wenn das Gerät geöffnet ist, aber der Boden hat kleinere Lüftungsöffnungen als gedacht. Das Gehäuse ist robust und die Verbindungen des zweiten Bildschirms wirken solide.

Das Ganze heißt natürlich Duo, weil es einen normalen Bildschirm hat, der aber von einem zweiten Bildschirm oberhalb der Tastatur Gesellschaft bekommt. Der Winkel ist mit 13 Grad recht klein, was vielleicht in Ordnung ist, wenn man 2,20 Meter groß ist, aber uns hätte ein größerer Winkel besser gefallen. Dafür besitzt er eine tolle Funktionalität und der Touchscreen bietet viele Optionen, wenn ihr ihn ohne eine Maus nutzen möchtet. Es gibt eine Reihe an Titeln wie Fortnite, Dying Light 2, Counter-Strike: Global Offensive und League of Legends, die bereits unterstützt werden, wodurch euch einige Features auf dem anderen Bildschirm zur Verfügung stehen. Abgesehen von den 3840x110 Pixeln schien es während unserer Tests keine Ressourcen vom Hauptbildschirm zu stehlen. Technisch gesehen ist es ein 14.1"-Bildschirm, wenn auch kein besonders hoher.

Erstaunlicherweise gewöhnt man sich recht schnell an den zusätzlichen Bildschirm, denn besonders an einem Laptop ist es großartig, mehr Bildschirm zur Verfügung zu haben - besonders um nebenbei Mails zu checken oder Videos laufen zu lassen. Der Preis für diesen wirklich tollen Touchscreen ist aber relativ hoch.

Die 4K-Edition hat ein IPS-Panel, deckt den Adobe-RBG-Farbraum voll ab und die Farben sind auf Pantone kalibriert. Wenn ihr spielen wollt - es ist nur die 15.6" Edition -, dann sind da noch die 1080p, 300Hz und 3ms Reaktionszeit. In Ordnung für ein Laptop, aber ich würde lieber einen externen Bildschirm anschließen. Aber auch die 300Hz-Edition deckt den Farbraum mit einem Panel auf IPS-Level. G-Sync ist ebenfalls mit an Bord.

Asus ROG Zephyrus Duo
Asus ROG Zephyrus Duo

Was wird neben dem zweiten Bildschirm noch geboten?

Statt der Thermal-Paste wurde flüssiges Metall aufgetragen, zusammen mit einer i9 10980HK der 10. Generation, einer RTX 2080 Super und einem 90Wh Akku. Asus verschweigt aber, dass es eine Max-Q Karte ist, also keine echte RTX 2080 Super. Unser Testexemplar war mit 32 GB Samsung DDR4 3200Mhz RAM und einer 2TB NVMe Raid-0 ausgestattet. Und natürlich WIFI 6.

Die Lautsprecher verdienen Lob. Sie gehören zum Besten, was ich bisher bei meinen Tests gehört habe. Das kann richtige Lautsprecher oder Kopfhörer nicht schlagen, aber für ein Laptop sind sie wirklich gut. Es wurde nicht gesagt, wie sie sich zusammensetzen, außer dass sie 2x4Watt haben und der DAC von ESS ist, also ein Chip der Sabre-Reihe den fast jedes High-End-Laptop nutzt.

Die Tastatur hat eine Ablage für die Hände aus Gummi, die andere Firmen wirklich kopieren sollten. Die Chiclet-Tastatur wurde nicht unbedingt für Gaming entwickelt, auch wenn jede Taste volle RGB-Beleuchtung hat, die übrigens im Schlafmodus ganz spaßige Effekte ausführt.

Leider befindet sich der Stromanschluss an der Seite, die anderen Anschlüsse sind hinten und gegenüber davon. Es gibt einen USB-C-3.2-Anschluss mit Thunderbolt und zwei USB-A 3.2. Der HDMI-Input ist 2.0b, zudem gibt es noch Ethernet, Mikrofon und Kopfhörer-Ausgang. Das Ladegerät ist ein normaler Umwandler und lädt über ein USB-C-Kabel. Das Touchpad und der zweite Bildschirm können über eigene Tasten ausgestellt werden.

Die Kühlung läuft über das klassische Active Aerodynamic System, aber mit zusätzlichen Lüftungsschlitzen hinter dem Extra-Bildschirm. Im Turbo-Modus wird es laut - 45 dB bei voller Leistung, obwohl die CPU 33 Grad im Ruhezustand und 97 unter voller Last erreicht. Das ist mehr als AAS-gekühlte Asus-Rechner sonst erreichen. Die GPU kommt mit 29 bzw. 75 Grad besser zurecht.

Die Akkulaufzeit liegt bei ungefähr 3 Stunden und 15 Minuten. Da lässt sich natürlich noch experimentieren, aber zwei Bildschirme und so leistungsstarke Hardware brauchen eben viel Strom.

Asus ROG Zephyrus Duo

Armoury Crate ist die Software, die alles kontrolliert und ziemlich cool - sie macht was sie soll, wenn sie soll und ist stark aufs Gaming ausgelegt. Alle Tests wurde im „Turbo"-Modus ausgeführt.

Die Benchmarks

3D Benchmark
Time Spy Extreme: 4235
Time Spy: 9221
Port Royal: 5518
Fire Strike Ultra: 5583
Fire Strike Extreme: 10620
Fire Strike: 20427

Total War: Warhammer II
1080p
Ultra: 83.4fps
High: 112.0fps
Medium: 149.4fps

4K
Ultra: 34.9fps
High: 44.00fps
Medium: 54.00fps

Mittelerde: Schatten des Krieges
1080p
Ultra: 112fps
High: 140fps
Medium: 175fps

4K
Ultra: 50fps
High: 59fps
Medium: 77fps

Assassin's Creed Odyssey
4K
Ultra: 35fps - und dann haben wir aufgegeben.

1080P:
Ultra: 64fps
High: 84fps
Medium: 99fps

The Division 2
4K
Ultra: 35fps

1080p
Ultra: 91fps
High: 116fps
Medium: 141fps

Für einen so teuren Laptop sind 4K/60 FPS seltsam und wie bei den anderen 10th- Generation-i9-Rechnern, die wir getestet haben, gab es auch hier echte Probleme mit der Kühlung und es wird wohl noch dauern, bis diese Probleme gelöst werden. Für 4K ist es ganz schön teuer und die Kosten für den zweiten Bildschirm sind für viele von uns sicher zu hoch. Eine Schande, denn den zusätzlichen Bildschirm haben wir nach der Rückkehr zu einem normalen Laptop wirklich vermisst.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
überzeugende Lautsprecher, Touchscreen ist ein nettes Gadget, integrierte Handballenablage.
-
überteuertes Produkt, Lüfter ist nicht gerade leise.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.