Deutsch
Gamereactor
News
Prince of Persia: The Sands of Time Remake

Produzent von Prince of Persia: The Sands of Time Remake verteidigt erste Präsentation

Der Zahn der Zeit hat dem Prinzen ordentlich zugesetzt, ob er die Uhr noch einmal zurückdrehen kann?

Einige Leute haben sich letzte Woche auf die Ubisoft Forward gefreut, doch obwohl es einige vielversprechende Themen gab, warf ein Projekt einen langen Schatten auf die Präsentation. Prince of Persia: The Sands of Time Remake hat die Gemüter bewegt, denn zwischen der nostalgischen Euphorie und der Realisation der visuellen Präsentation liegen Welten. Die Leute sprachen über die Rückkehr des persischen Prinzen, aber sie fluchten vor allem über die schlechte Grafik des ersten Videos. Der Game Director Pierre Sylvain-Gires von Ubisoft bewertet die Reaktionen folgendermaßen:

"Wenn man das Spiel nimmt, das vor 17 Jahren gemacht wurde, dann gibt es definitiv Raum für Verbesserungen in Bezug auf die Grafik", antwortet er The Mako Reactor. "Wir wollten dem Spiel einen wirklich einzigartigen Look verleihen, denn Prince of Persia: The Sands of Time ist eigentlich eine Fantasy-Geschichte. Die Erzählung und die 40 verschiedenen Level, die man durchläuft, um das Spiel zu beenden, tauchen [in die Geschichte] "Der Dieb von Bagdad" und all dessen magische Umgebungen ein. Deshalb haben wir uns für eine einzigartige, visuelle Behandlung entschieden, um dieses Spiel von anderen Games abzuheben. Es ist kein weiteres Assassin's Creed, es ist nicht das Prince of Persia aus dem Jahr 2008. Es muss einzigartig sein. Diese Magie, diese Fantasie wird durch die Farbsättigung, durch das Licht gezeigt, daher ist es auch eine Herausforderung, die visuelle Identität des Spiels mit diesem Remake neu zu definieren."

Warum sich der Publisher dazu entschied, einen Trailer einer offensichtlich sehr rohen Alpha-Version mit unfertigen Assets, undefinierten Gesichtszügen, fehlenden Texturen und dieser Beleuchtung bei einem solchen Event zu veröffentlichen, wird nicht beantwortet. Im selben Interview erklärt der Entwickler, dass Ubisoft Indien zweieinhalb Jahren mit zwei Teams und ca. 170 Mitarbeitern am Projekt arbeitet. An Ressourcen scheint es dem indischen Studio, das zuvor vor allem für größere Ubisoft-Studios zugearbeitet hat, folglich nicht zu mangeln. Am 21. Januar ist nach aktuellem Stand die Premiere angesetzt.

Prince of Persia: The Sands of Time Remake

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.