Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Pokémon Schild/Schwert

Pokémon Schwert/Schild: The Crown Tundra

Wir sind in die Galar-Region zurückgekehrt und haben uns den zweiten DLC zu Pokémon Schwert/Schild angesehen.

  • Kieran Harris

Nach der ersten Erweiterung fürPokémon Sword/Shieldhatte ich gemischte Gefühle. Klar, das neue Gebiet und die neuen Kreaturen waren nett, aber es fehlte Isle of Armor an Tiefgang. Meine Erwartungen an den zweiten DLC waren dementsprechend niedrig, doch nach etlichen Stunden mit den neuen Inhalten kann ich euch berichten, dass die zweite Erweiterung ein Schritt in die richtige Richtung ist.

Wenn ihr in Crown Tundra ankommt, trefft ihr auf Peony, einen früheren Trainer, der Chairman Rose und seiner Tochter Peonia verdächtig ähnlich sieht. Peonia hat sich allein auf den Weg gemacht, um ihrem übermächtigen Vater zu entkommen und so ziehen wir gemeinsam in das verschneite Abenteuer. Es gibt viele Gerüchte über ein legendäres Pokémon in diesem Gebiet und wir wollen der Sache auf den Grund gehen. Leider ist die Story nur knapp zwei Stunden lang, packend ist sie trotzdem. Zudem erfahren wir viel über die neue Insel und müssen nicht nur Laufburschen-Missionen erledigen, wie es beim ersten DLC der Fall war.

Die Suche nach einem legendären Pokémon ist ein schönes Konzept, aber diesen gottgleichen Kreaturen auf die Spur zu kommen, kann sich ein wenig in die Länge ziehen. Um Cobalion, Terrakion und Virizion einzufangen, musste ich drei unterschiedliche Areale nach Spuren absuchen und die Suche war wenig abwechslungsreich. Es hat mir viel mehr Spaß gemacht das Regi-Pokémon zu jagen und dabei ein Pokémon-Rätsel zu lösen, um Zugang zu seinem Nest zu bekommen. Die Rätsel sind nicht wirklich schwer, dafür haben sich die Aufgaben nicht ständig wiederholt.

Die Ultra Beasts aus Sun and Moon und all die legendären Kreaturen, die wir nicht in der Story finden, können wir während der Dynamax-Abenteuer jagen. Hier schließen wir uns mit bis zu drei anderen Spielern zusammen und kämpfen uns durch drei Dynamax-Kämpfe, bevor wir am Ende einem legendären Pokémon gegenüberstehen. Das läuft ähnlich wie in den Max-Raid-Kämpfen, aber in diesem Fall müssen wir deutlich strategischer vorgehen. Wenn die Pokémon aus unserem Team mehr als viermal bewusstlos werden oder wir mehr als zehn Runden für einen einzelnen Kampf benötigen, müssen wir wieder von vorne anfangen

Pokémon Schild/SchwertPokémon Schild/SchwertPokémon Schild/Schwert

Vor dem Kampf muss unser Team jeweils eines aus vier zufälligen Pokémon wählen und dabei eine gut balancierte Gruppe aus unterschiedlichen Typen zusammenstellen. Die Teammitglieder müssen zwischen den Kämpfen abstimmen, welcher Weg eingeschlagen werden soll. Jeder der Wege steht für den Pokémon-Typ, auf den wir als nächstes treffen werden und so wir müssen klug wählen, welche Aufgabe für unseren zusammengewürfelten Haufen machbar ist. Es lohnt sich natürlich nicht, für ein Wasser-Pokémon zu stimmen, wenn euer Team eher aus Feuer-, Erde oder Steintypen besteht. Mir haben die Dynamax-Abenteuer sehr gefallen, sie bieten einen hohen Wiederspielwert und erfordern deutlich mehr Teamwork als die Max-Raid-Kämpfe.

Mein Problem mit dem The-Isle-of Armor-DLC war in erster Linie, dass die Erweiterung nur zwei legendäre Pokémon und zwei neue galarianische Varianten zu bieten hatte. In dem neuen DLC erwarten uns fünf legendäre Pokémon (Calyrex, Glastrier, Spectrier, Regidrago und Regieleki) und vier neue regionale Varianten (Articuno, Zapdos, Moltres und Slowking). Neben diesen neuen Pokémon dürfen wir dank der Dynamax-Elemente aber noch über hundert Pokémon aus früheren Spielen jagen. Eine wirklich solide Liste an bekannten Gesichtern - darunter meine Lieblinge Absol, Metagross und Aggron.

Ich muss aber zugeben, dass ich die Strände, Wüsten und Wälder aus Isle of Armor viel abwechslungsreicher fand als die Areale in The Crown Tundra, die größtenteils aus verschneiten Gegenden bestehen. Trotzdem macht es, Spaß das neue Gebiet zu erkunden. Die verschneiten Gipfel gehören zu den schönsten Arealen des ganzen Spiels und der Weg über die Klippen zum Kronen-Schrein bietet echte Höhenunterschiede und eine ganz neue Vertikalisierung.

Pokémon Schild/Schwert

Auf die Spieler, die das Hauptspiel und beide Erweiterungen abgeschlossen haben, wartet das Galarian Star Tournament. Dieser Wettbewerb wird im 2 gegen 2 ausgetragen, wobei ihr euch mit früheren Trainern und Rivalen zusammentun könnt. Alle Charaktere haben ihre eigenen Dialoge und reagieren unterschiedlich auf bestimmte Konstellationen - ein wirklich schönes Detail. Ich habe mich für Hop entschieden, weil ich mich noch erinnern konnte, wie schwer es war, ihn zu besiegen. Das größte Problem des Turniers ist aber der Schwierigkeitsgrad. Es wird als ultimative Herausforderung angekündigt, dennoch hatte ich keinerlei Schwierigkeiten, die Gegner mit meinen legendären Pokémon zu dominieren.

Der DLC ist nicht ohne Schwächen, aber The Crown Tundra zeigt, wie viel Potenzial eine Pokémon-Erweiterung haben kann, wenn man es richtig macht. Ich liebe die Rückkehr der Ultra Beasts und der legendären Pokémon in den Dynamax-Abenteuern und die Story ist wesentlich packender als im ersten DLC. Die Geschichte ist aber leider viel zu kurz geraten und das Galarian Star Tournament viel zu leicht. Trotzdem wartet noch eine ganze Reihe von Pokémon darauf, von mir eingefangen zu werden.

07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
+
Alle früheren legendären Pokémons und Ultra Beasts enthalten, Dynamax-Abenteuer sind spaßig und bieten strategische Tiefe, packende Story...
-
...die leider viel zu kurz ist, Galarian Star Tournament viel zu einfach, das Fangen einiger legendärer Pokémons nervt
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.