Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Kritiken
Pokémon Schild/Schwert

Pokémon Schild/Schwert - Die Insel der Rüstung

Zum ersten Mal gibt es einen Erweiterungspass für ein Pokémon-Spiel. Wir haben die Insel der Rüstung besucht, um die Aussicht zu überprüfen.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben

Pokémon Schild/Schwert nahm einige große Änderungen an der langjährigen Serie vor, was die Fans ziemlich unerwartet traf. Nachdem sich die Aufregung des Starts etwas gelegt hat, wurde von Nintendo ein Saison-Pass vorgestellt und mit „Die Insel der Rüstung" wird nun der erste DLC des Erweiterungspasses veröffentlicht. Der frische Inhalt führt die Spieler in eine Ecke der Galar-Region, die von der britischen Insel „Isle of Wight" inspiriert wurde.

Was ich am DLC sehr schätze ist, dass man darauf zugreifen kann, egal wie weit das eigene Pokémon-Abenteuer fortgeschritten ist. Die Anzahl der Pokémon, auf die wir unterwegs stoßen, hängt von der Anzahl unserer Orden ab, was eine ausgeglichene Herausforderung garantieren soll. Die Erfahrung kann deshalb eine gute Ablenkung für diejenigen sein, die nach dem Spiel ausgebrannt waren, sowie auch für diejenigen, die gerade erst anfangen, ihre Spielzeit verlängern oder den Pool an fangbaren Kreaturen vergrößern möchten. Außerdem toll (weil es bei Nintendo nicht selbstverständlich ist) ist, dass der DLC abseits von einem Wechsel des Rivalen bei beiden Pokémon-Versionen inhaltsgleich ausfällt. Komplettierer benötigen also keinen zusätzlichen Erweiterungspass (obwohl ihr beim Kauf auf eure Spieledition achten müsst).

Die Insel der Rüstung umfasst 100 neue Pokémon aus den letzten sieben Generationen und darunter sehen wir viele alte Gesichter mit Fanfavoriten, wie Luxtra, Simsala und Panzaeron. Ein wenig enttäuschend ist hingegen, dass nur vier wirklich neue Pokémon (fünf, wenn man das noch nicht enthaltene, mythische Pokémon Zarude mitzählt) in dieses DLC eingespannt wurden. Ein paar neue Gigadynamax-Formen sind ebenfalls dabei, doch auch die sind überschaubar. Lobenswert ist, dass all diese neuen Kreaturen mit Spielern getauscht werden können, die nur das Basisspiel gekauft haben. Für den Besitz der Pokémon ist also kein Add-On nötig.

Pokémon Schild/Schwert
Pokémon Schild/SchwertPokémon Schild/Schwert

Die neue Insel war für mich das Highlight dieses Zusatzinhalts, denn die Struktur ist ebenso weitläufig, wie die Naturzone aus dem Hauptspiel. Gleichzeitig konnte Game Freak an der Gestaltung arbeiten, sodass sich das Abgrasen des Areals weniger linear anfühlt, da die Biome zusammenhängender gestaltet wurden. Mit unserem Rotom-Fahrrad erkunden wir die Insel, rasen durch schattige Höhlen, flitzen über sandige Wüstenabschnitte und mit Insekten gefüllte Wälder. Es gab Zeiten, in denen ich mich sogar verloren fühlte und die Karte zu Hilfe ziehen musste, weil man plötzlich nachdenken und nicht mehr nur geradeaus fahren muss. Die Pokémon in der Oberwelt fühlten sich ebenfalls etwas dynamischer an. Wenn man im Wasser unterwegs ist, jagen uns manchmal Sharpedos nach und es ist großartig, ein Wailord in voller Größe in der Ferne aus den Wellen aufragen zu sehen.

Das mag sich alles sehr positiv anhören, doch nach gut zwei Stunden ist man mit dem Story-Inhalt leider auch schon wieder durch. Die Handlung lässt uns zum Meister- Dojo der Insel reisen, wo wir mehrere Prüfungen absolvieren sollen, um eine Empfehlung des Dojo-Leiters (der zuvor der Champion der Pokémon-Liga war) zu erhalten. Leider beschränken sich diese Herausforderungen auf nichts anderes als typische Fetch-Quests, was in einem sehr schmerzlosen Dynamax-Kampf mündet. Das Ergebnis ist ehrlich gesagt enttäuschend.

Danach erhalten wir Kubfu, eines der neuen legendären Pokémon, mit dem wir erst einmal eine Besichtigungstour durch die Insel machen sollen, um unsere Freundschaft aufzubauen. Der nächste Schritt wird für neue Spieler nicht so einfach werden, da man dieses Exemplar auf Stufe 70 bringen muss. Für die meisten Spieler wird das kein Problem darstellen, da der Rucksack von erfahrenen Pokémon-Trainern voller EXP-Süßigkeiten aus abgeschlossenen Dyna-Raids sein dürfte. Trotzdem werden einige Spieler noch Stunden spielen müssen, ehe sie ihr Kubfu in vollem Umfang einsetzen können. Da die Level-Skalierung des DLCs auf alle Spieler ausgerichtet ist, frage ich mich noch immer, warum sich Nintendo für diese Sperre entschieden hat.

Pokémon Schild/Schwert
Pokémon Schild/SchwertPokémon Schild/Schwert

Auch abseits der Geschichte und dem erneuten Auffüllen des Pokédex gibt es ein paar Ablenkungen, mit denen ihr euch beschäftigen sollet. Auf der ganzen Insel sind ca. 150 Alola-Digdas versteckt, die ihr finden müsst. Wer sie fleißig sammelt, wird mit bislang nicht verfügbaren regionalen Varianten von Pokémon belohnt. Zudem können erfahrene Spieler gesammelte Watt für den Ausbau des Meister-Dojos nutzen und die Einrichtungen dort verbessern. Wer sich die Mühe macht bekommt zum Beispiel einen Automaten, der Heiltränke mit einem Rabatt verkauft. Natürlich ist auch eine Friseur dabei, schließlich macht das Anpassen in dieser schicken 3D-Umgebung umso mehr Spaß.

Eine Funktion, nach der Fans schon lange fragen, kehrt mit diesem DLC nun ebenfalls in die Hauptserie zurück. Gemeint ist die Option, dass uns ein Pokémon physisch durch die Welt folgt, sprich hinterherläuft. Die Integration fühlt sich leider etwas schlampig an, da mein Pokémon viel zu langsam unterwegs ist und immer wieder verschwand, um wenig später irgendwo anders aufzutauchen. Ein neues Feature, das ich hingegen sehr geschätzt habe, war die Max-Suppe im Dojo. Wenn wir dort seltene Pilze kochen, erhalten bestimmte Pokémon die Fähigkeit, ihre spezielle Gigadynamax-Form in den Dynamax-Kämpfen zu entfesseln. Bisher musste man dafür die vorgesehenen Raids abschließen und etwas Glück haben, jetzt können wir uns die Varianten, die wir bisher verpasst haben, zielstrebig sichern.

Ich fand, dass Pokémons erstes DLC-Abenteuer insgesamt eine gemischte Tüte war. Die Insel selbst und ihre Handvoll neuer Funktionen haben mir gefallen, aber die Rahmenhandlung war zu kurz und unterentwickelt. Die wiederkehrende Besetzung von Pokémon, die ich als solide Ergänzung empfand, ist zwar schön, doch via Pokémon Home und dem Pokémon-Handel benötigen Spieler das Add-On eigentlich nicht wirklich, wenn sie ihren Pokédex vervollständigen wollen (soweit es aktuell geht). Hoffen wir mal, dass sich die bevorstehende Erweiterung „The Crown Tundra" nicht zu stark an dieser Vorlage orientiert und den Fans ein bisschen mehr bietet, in das sie sich Ende des Jahres hineinversetzen können.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
06 Gamereactor Deutschland
6 / 10
+
schöne neue Umgebung zum Erkunden und solide, neue Ergänzungen.
-
man braucht das DLC eigentlich nicht wirklich, um die neuen Pokémon zu bekommen, überschaubarer Umfang.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt