Deutsch
News

Oculus schreibt in Kürze ein Facebook-Login vor, um VR-Headsets zu nutzen

Euch wird ein Facebook-Account aufgezwungen.

Oculus ist mittlerweile im Besitz von Facebook, doch bislang ist das Studio glimpflich davongekommen. In den letzten Jahren hat es das Unternehmen irgendwie geschafft, relativ frei von den kontroversen Entscheidungen des großen Mutterkonzerns zu bleiben, doch diese Zeiten sind nun vorbei. Wie der Hersteller auf einem Kurznachrichtendienst und ausführlicher in einem Blog-Beitrag bekanntgibt, werden Benutzer der Oculus-Plattform künftig dazu gezwungen, sich einmalig über Facebook anzumelden, um auf ihr Online-Profil zuzugreifen.

"Heute nehmen wir einige wichtige Aktualisierungen dazu vor, wie sich Benutzer bei Oculus-Geräten anmelden, um ihr VR-Profil zu behalten. Ab Oktober 2020 muss sich jeder, der ein Oculus-Gerät verwendet, mit einem Facebook-Konto anmelden."

Es wird wohl auch möglich sein, ein Oculus-Konto zwei Jahre lang ohne erzwungene Facebook-Integration zu verwenden, sofern der Account bereits erstellt wurde und aktiv ist. Neue Benutzer müssen ihren Account jedoch unumgänglich mit Facebook verbinden, um auf die gesamte VR-Plattform zugreifen zu können. Oculus versucht die wütenden Fans mit Versprechen rund um Datensicherheit zu besänftigen, aber das klappt verständlicherweise nicht sonderlich gut.

Oculus schreibt in Kürze ein Facebook-Login vor, um VR-Headsets zu nutzen


Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.